Online-Services

Wichtige Termine


Ausbildung im Quartier:
Übergangsmanagement Schule-Beruf unterstützt Lüner Schüler:innen bei Handwerks-Workshops am 28. September 2022



Lüner Nacht der Ausbildung am 10. Juni 2022

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen |  11.03.2022 

Die Lüner Nacht der Ausbildung findet in diesem Jahr wieder in Präsenz statt. Das heißt, Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8, die für einen Abend in Lüner Ausbildungsbetriebe reinschnuppern wollen, können nun wieder die Unternehmen vor Ort besuchen. Aufgrund der Corona-Pandemie war das in den vergangenen beiden Jahren nicht möglich. Los geht es am Freitag, 10. Juni, um 17 Uhr. Die Veranstaltung endet um 22 Uhr.

In diesem Jahr werden an der Lüner Nacht der Ausbildung knapp 30 Unternehmen teilnehmen. Eine genaue Auflistung gibt es unter www.luener-nacht-der-ausbildung. Mit dabei ist zum Beispiel erneut die Stadtverwaltung Lünen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden an dem Abend unterschiedliche Berufe und beruflichen Perspektiven anschaulich nahegebracht. Auszubildende, die selbst in den jeweiligen Betrieben arbeiten, erklären niederschwellig ihren Aufgabenbereich und nutzen dazu zum Beispiel kleine Experimente oder andere Mitmachaktionen. Oft entstehen Kontakte und somit spätere Praktika oder sogar Ausbildungen. Zudem werden vor Ort Bewerbungsmappen gecheckt, natürlich mit unmittelbarem Feedback.
 
Damit die Teilnehmenden bequem zwischen den Standorten wechseln können, gibt es traditionell kostenlose Bus-Shuttles. Die Busse fahren halbstündlich vom ZOB zu den Firmen und zum Verkehrshof in Brambauer. Teilnehmen können nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Eltern, Lehrerinnnen und Lehrer sowie weitere Interessierte.
 
Zur letzten Lüner Nacht der Ausbildung in Präsenz - im Jahr 2019 - nutzten insgesamt 800 junge Besucherinnen und Besucher ihre Chance, Lüner Unternehmen vor Ort zu besuchen und Arbeits- und Ausbildungsumgebungen direkt kennenzulernen. In den vergangenen beiden Jahren fand die Veranstaltung rein digital statt.
 
Die Lüner Nacht der Ausbildung wird vom Übergangsmanagement Schule - Beruf der Stadt Lünen seit 2012 organisiert. Weitere Kooperationspartner sind die Bundesagentur für Arbeit und seit diesem Jahr auch das JobCenter.

Verwandte Links


 

Ausbildung im Quartier:
Übergangsmanagement Schule-Beruf unterstützt Lüner Schüler:innen bei Handwerks-Workshops


Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen |  29.09.2021 |   News

Ob sägen, schrauben und streichen oder frisieren, mauern und folieren eines Autos - für rund 150 Schülerinnen und Schüler aus Dortmund und Lünen gab es am Mittwoch (22. September) viel zu tun.

Auf Einladung der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen, des Bildungskreises Handwerk e.V. (BKH) und der Wirtschaftsförderung Dortmund sowie in Zusammenarbeit mit dem "Team Übergangsmanagement Schule-Beruf" der Stadt Lünen konnten sie in den Werkstätten des Handwerks in Dortmund-Körne einen ganzen Tag lang Handwerksluft schnuppern. Insgesamt 14 verschiedene Berufe von "A" wie Anlagenmechaniker/in bis "Z" wie Zimmerer/in galt es, live vor Ort in jeweils zweistündigen Workshops auszuprobieren.

Dabei konnten die Jugendlichen frei nach eigener Interessenlage zwei berufliche Schwerpunkte setzen. Für die begleitenden Lehrkräfte gab es gleichzeitig einen Workshop zur Unterstützung bei der Berufswahl ihrer Schülerinnen und Schüler. Im Mittelpunkt standen die Vielfalt der Handwerksberufe, ihre Anforderungsprofile sowie die Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk. "Wir brauchen viel mehr qualifizierte und engagierte Auszubildende, wenn das Handwerk sein vielfältiges Dienstleistungsangebot auch in Zukunft aufrechterhalten soll", brachte Joachim Susewind, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen, die Botschaft des Tages auf den Punkt. "Nur mit Akademikern lassen sich die Herausforderungen unserer Gesellschaft in Zukunft nicht gestalten. Studium und Duale Ausbildung müssen als gleichwertig anerkannt werden."

Seitens der Stadt Lünen hatte das "Team Übergangsmanagement Schule-Beruf" (ÜSB) der Abteilung Schule und Sport in der Lippestadt erstmals für die Aktion geworben und brachte interessierte Schülerinnen und Schüler per Bus nach Dortmund. "Wir haben in Gesamt- und Realschulen, am Berufskolleg, dem Förderzentrum und der Jugendwerkstatt für diese Veranstaltung geworben", erklärte dazu Nicole Winterberg vom ÜSB. "Wir denken, dass diese praktische Erfahrung eine gute Entscheidungshilfe für die berufliche Orientierung ist. Zukünftig setzen wir weiter auf praktische Berufsorientierung für Lüner Schulen."

"Der Schritt von der Schule in den Beruf ist eine wichtige Entscheidung im Leben", erläuterte Hauptgeschäftsführer Joachim Susewind die Beweggründe für die Aktion. "Es gibt im Handwerk rund 130 verschiedene Berufe, beste berufliche Chancen und gute Nachwuchskräfte werden dringend gesucht. Wir würden uns freuen, wenn dieser Tag für den einen oder anderen zum Beginn einer beruflichen Karriere in den Mitgliedsbetrieben unserer 22 Innungen werden könnte." Das ist auch ein Anliegen der Wirtschaftsförderung Dortmund, die vor Ort von Geschäftsbereichsleiter Friedrich-Wilhelm Corzilius vertreten wurde. "Das Handwerk ist in unserer Region mit rund 4.800 Betrieben eine starke Wirtschaftsmacht", beschreibt er die Gründe der Stadt für die Aktion "Ausbildung im Quartier". "Wir wollen mit unserer Beteiligung diesen wichtigen konjunkturellen Eckpfeiler, der sich auch in der Corona-Pandemie bisher als ausgesprochen krisensicher gezeigt hat, durch gezielte Nachwuchswerbung weiter stärken."

Gemeinnütziger Träger der handwerklichen Ausbildung, Weiterbildung und Umschulung in den Werkstätten in Dortmund-Körne ist der Bildungskreis Handwerk e.V., der seit mehr als 40 Jahren im starken Verbund mit der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen erfolgreich in der Aus- und Weiterbildung tätig ist. "Wir haben hier in Dortmund neun moderne Werkstätten auf einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratmetern", berichtet der Geschäftsführer des BKH, Volker Walters. "Qualifizierte Handwerksmeister/innen und Hochschulabsolventen/innen betreuen im Jahr rund 450 Lehrgangsteilnehmer. Das ist das ideale Umfeld, um im Rahmen eines solchen Aktionstages Berufe aus erster Hand kennenzulernen."

Weiterer Vorteil am Mittwoch: Der Aktionstag "Ausbildung im Quartier" fand parallel zum normalen Ausbildungsbetrieb statt, so dass die Schülerinnen und Schüler neben dem erfahrenen Ausbildungspersonal in vielen Workshops auch direkt Auszubildende treffen und von ihnen Informationen aus erster Hand bekommen konnten. Gleichzeitig schlugen die Beraterinnen und Berater des Projekts "Passgenaue Besetzung" im Rahmen der Veranstaltung die Brücke zu Handwerksbetrieben mit freien Ausbildungsplätzen bzw. unterstützten Schülerinnen und Schülern, die ein Praktikum in der Region suchen

Die Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen, der Bildungskreis Handwerk e.V. und die Wirtschaftsförderung Dortmund führen seit mehreren Jahren Aktionstage dieser Art durch. Sie werben erfolgreich für den beruflichen Nachwuchs im Handwerk und legen bei vielen Schülerinnen und Schülern den Grundstein für deren künftigen Ausbildungsplatz. Derzeit absolvieren in Dortmund und Lünen rund 3.900 junge Menschen eine Ausbildung im Handwerk. Dabei gehen viele Betriebe - gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie - bis an ihre Belastungsgrenze, um den beruflichen Nachwuchs in ihrem Gewerk zu sichern.

Ausbildung im Quartier - 22.09.2021 - Dein Tag im Handwerk in Dortmund und Lünen

Eine Kooperation des Bildungskreises Handwerk, der Kreishandwerkerschaft Dortmund-Lünen, der Wirtschaftsförderung Dortmund und des  Übergangsmanagements Schule-Beruf der Stadt Lünen

Schüler:innen der 9. und 10. Klassen, die sich für das Handwerk interessieren, haben die Möglichkeit zwei von 16 Gewerken, also unterschiedlichen Berufen, am Mittwoch, 22. September, in verschiedenen Workshops, kennen zu lernen. 150 Schüler:innen aus Dortmund und Lünen dürfen insgesamt teilnehmen.
Das Übergangsmanagement Schule-Beruf (ÜSB) hat hierzu Schüler:innen aus Gesamt- und Realschulen, dem Berufskolleg, dem Förderzentrum und der Jugendwerkstatt eingeladen, die  per Bus zum Veranstaltungsort gebracht werden und nachmittags wieder zurück nach Lünen fahren.
Zwei verschiedene Berufsfelder können erprobt und erlebt werden. Vielleicht kann der eine oder die andere Berufswünsche gestalten oder auch ausschließen.

Die 16 angebotenen Berufsfelder sind:
Maurer:in, Fahrzeuglackierer:in, Dachdecker:in, KfZ-Mechatroniker:in, Zerspanungsmechaniker:in, Metallbauer:in, Anlagenmechaniker:in, Tischler:in, Gebäudereiniger:in, Zimmerer:in, Maler:in und Lackierer:in, Zweiradmechatroniker:in, Friseur:in, Elektroniker:in, Schilder- und Lichtreklamehersteller:in

Ausbildungsberater:innen der Handwerkskammern stehen zur Beratung über offene Ausbildungsstellen im Handwerk bereit.

Die Lehrkräfte erleben eine Parallelveranstaltung als Workshop vor Ort.

Link zur Homepage

Die erste eigene Wohnung:
Wegweiser für Jugendliche

Pressestelle Stadt Lünen I 31.03.2021
Mit Hilfe einer umfangreichen und kostenlosen Ratgeber-Broschüre "jung + kompetent" können sich junge Menschen in Lünen ab sofort über den Weg zur ersten eigenen Wohnung informieren. Den Wegweiser hat die Stadt Lünen gemeinsam mit der Diakonie Lünen, VIVAWEST und der WBG Lünen aufgelegt.​​​​​
Dies ist der DOWNLOAD zur Broschüre (bitte nach unten "blättern")

Ausbildung - jetzt erst recht!


*** Ausbildung in Corona-Zeiten – Hilfen für Jugendliche ***
Aufgrund der Pandemie wurden in diesem Jahr vor allem von kleinen und auch mittelständischen Unternehmen Ausbildungsplätze zurückgezogen, da nicht abzusehen war,  wie sich die wirtschaftliche Lage entwickelt.  Jetzt jedoch, vor dem beginnenden neuen Ausbildungsjahr klagen Unternehmen, dass sie offene Ausbildungsstellen nicht besetzen konnten. Viele Jugendliche zeigten sich aufgrund der unsicheren Ausbildungsmarktlage durch Corona eher zurückhaltend, eine Ausbildungsstelle zu suchen bzw. anzunehmen. Das Team der  Jugendberufshilfe (JBH) der Stadt Lünen möchte euch helfen, den Weg in eine Ausbildung zu finden. Wir sind mit allen wichtigen Partnern vernetzt und auch in den Ferien für euch da. Ruft einfach an! Wertvolle Tipps und Informationen zu Beratungsangeboten für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen sowie für Jugendliche, die noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, gibt es hier: Ausbildung - Jetzt erst recht!