Online-Services

News-Dateilansicht

Löschzug Brambauer zieht Bilanz: 1670 Einsatzstunden im Jahr 2022

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Die Einsatzfahrzeuge mussten für einen Abend vor die Tore gefahren werden, denn in der Fahrzeughalle brauchte der Löschzug Brambauer der Freiwilligen Feuerwehr Lünen Platz für seine Gäste: Brambauers Löschzugführer Uwe Radmacher begrüßte zur Jahresdienstbesprechung im Feuerwehrgerätehaus an der Wittekindstraße neben Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Gesellschaft und Vereinen auch die Partnerinnen und Partner der Einsatzkräfte: "Die Menschen, ohne deren Rückhalt und Unterstützung der Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr nicht so selbstverständlich funktionieren würde."

Radmacher unterstrich mit Blick auf die vergangenen Pandemie-Jahre: "Feuerwehr funktioniert nicht mit Abstand und Kontaktbeschränkungen, wenn Menschen Hilfe benötigten, dann mussten wir da sein, auch mit weniger Abstand als zwei Metern." Die Einsatzstatistiken verzeichnen dabei einen stetigen Aufwärtstrend: Waren es im Jahr 2020 noch 85 Einsätze, zu denen der Löschzug Brambauer alarmiert wurde, brachte das Jahr 2021 mit 113 Einsätzen schon ein deutliches Plus. 2022 war mit 139 Alarmierungen dann ein besonderes einsatzstarkes Jahr für den freiwilligen Löschzug Brambauer. Sturmtief Zeynep trug mit 22 Einsätzen in kurzer Zeit ebenso dazu bei wie zahlreiche einzelne Einsätze, darunter Technische Hilfeleistungen und Brände.

1670 Stunden absolvierten die Ehrenamtlichen des Löschzugs im Jahr 2022 allein für Einsätze und Übungen. Der stellvertretende Bürgermeister Daniel Wolski, Feuerwehrdezernent Dr. Christian Klicki und der Leiter der Feuerwehr, Dr. Christian Märkert, dankten insbesondere den ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen in Brambauer für das erbrachte Engagement für die Sicherheit aller Menschen in Lünen.

Beförderungen standen im Rahmen der Jahresdienstbesprechung ebenfalls auf dem Plan. Vorgenommen wurden diese Dr. Christian Märkert im Beisein von Daniel Wolski, Dr. Christian Klicki, Löschzugführer Uwe Radmacher und dem stellvertretenden Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Lünen Ulrich Sander.

Christian Lippmann und Andreas Rätscher wurden zu Feuerwehrmännern befördert. Oberfeuerwehrfrau ist nach Beförderung Johanna Diekmann und Rául Wirsching, Felix Reichmann, Pascal Köster sowie Samed Duman sind nun Oberfeuerwehrmänner. Tobias Lüttenberg ist nun Unterbrandmeister. Zu Oberbrandmeistern wurden Maximilian Krah und Julian Schilase befördert, Cedric Hökendorf zum Hauptbrandmeister. Brandoberinspektor ist nun Marco Eickler.

Zudem wählte der Löschzug Marco Eickler als Nachfolger von Patrick Haarbrandt zur neuen Vertrauensperson.

Zurück
Gruppenfoto - Jahresdienstbesprechung und Beförderung beim Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Brambauer
(c) Stadt Lünen; Viele Beförderungen standen bei der Jahresdienstbesprechung des Löschzugs Brambauer der Freiwilligen Feuerwehr Lünen auf dem Programm.