Online-Services

4. Lüner Klaviersommer

"berührend-leidenschaftlich-virtuos" - unter diesem Motto steht der Lüner Klaviersommer, der in diesem Jahr zum vierten Mal stattfinden wird. Im Juli 2022 bietet der Lüner Klaviersommer drei meisterhafte Klavierabende, garniert mit sommerlichen Extras, die als Ergänzung zur Lüner Konzertreihe einen sommerlichen Akzent setzen sollen.

Der Lüner Klaviersommer ist eine von bundesweit sieben höchst erfolgreichen Reihen, die vom Pianisten-Ehepaar Susanne und Dinis Schemann künstlerisch geleitet wird. Die schönsten Klavierwerke großer Komponisten, leidenschaftliche Interpretationen und mitreißende Virtuosität, all das erwartet Sie bei ausgezeichneter Akustik im Lüner Hansesaal.

Einzelkarten und Abonnements ab 17. Mai 2022.
Sparen Sie im Abo bis zu 40% gegenüber dem Einzelkartenverkauf.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Konzertsaison und inspirierende Abende.

 

Preise

- Abo-Normalpreis: 55 € für alle 3 Konzerte
- Für Abonnenten der Lüner Konzertreihe nur 50 € für alle 3 Konzerte
- Einzelkarten zu 28 € im Vorverkauf, an der Abendkasse 30 €
- 50% Ermäßigung für Schüler und Studenten

Die Konzerte

Freitag 01.07.2022, 20 Uhr

William Youn
W. A. Mozart, F. Liszt, F. Schubert
 
Als Kosmopolit ist William Youn auf den großen Bühnen weltweit zuhause. Der Pianist konzertierte mit den Münchner Philharmonikern oder dem Mariinsky Petersburg. Er erhielt Preise bei prestigeträchtigen Wettbewerben wie dem "Concours Reine Elisabeth" in Brüssel.
William Youns Zyklus mit Mozart-Klaviersonaten wurde mit dem "Pizzicato Supersonic Award" ausgezeichnet. 2020 begann der Pianist eine Gesamtaufnahme der Schubert-Sonaten. Kammermusikalisch arbeitet er eng mit prominenten Künstlern wie dem Bratschisten Nils Mönkemeyer oder der Klarinettistin Sabine Meyer zusammen.
In einem koreanischen Kindergarten entdeckte William Youn das Klavier für sich. Er wurde vom legendären Klavier-Professor Karl-Heinz Kämmerling in Hannover unterrichtet und erhielt ein Stipendium der exklusiven Klavier-Akademie am Comer See.

"Die Aussagekraft seiner Interpretationskultur ist bei aller augenscheinlichen ‚Einfachheit‘ von solcher Intensität, dass jeder seiner Vorträge zum Erlebnis wird." (Rheinische Post)

"…nuancenreich, mit Sinn für die Details … Und das alles in einem eher leichten Ton mit transparenten Melodienstimmen, wie in einer lichtdurchflutenden Kathedrale." (NDR Kultur)

Mittwoch 06.07.2022, 20 Uhr

Danae und Kiveli Dörken, Klavierduo
F. Schubert, E. Grieg, J. Brahms ("Ungarische Tänze") u.a.

Die deutsch-griechischen Schwestern Danae und Kiveli Dörken, beide als Solistinnen international erfolgreich, bilden ein Klavierduo der Extraklasse. Schon als Kinder brachten sie die Musikwelt zum Staunen: Danae wurde als Siebenjährige von dem Geiger Yehudi Menuhin gefördert. Kiveli war mit fünf Jahren die bislang jüngste Preisträgerin beim Steinway Wettbewerb in Hamburg.
Danae und Kiveli Dörken gastieren in bedeutenden Sälen wie der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin oder bei den "Sommets musicaux" in Gstaad. Sie gründeten 2015 das Molyvos Kammermusik-Festival auf der Insel Lesbos, als kulturelles Gegengewicht zu Finanzkrise und Flüchtlingsdrama. Im Corona-Lockdown starteten die Pianistinnen einen Blog mit Konzertübertragungen aus dem eigenen Wohnzimmer.

"…ein Wunder an Leichtigkeit, Charme und Gefühl…" (Kölner Stadt-Anzeiger)

"…fein differenzierte Anschlagskultur und Sinn für Farben…" (Luzerner Zeitung)

Freitag, 15.07.2022, 20 Uhr

Cédric Pescia
J. S. Bach, R. Schumann, F. Schubert

Cédric Pescia bringt den Konzertflügel zum Singen, Schweben und Tanzen. Der spannende und vielseitige Künstler gab Recitals im Mozarteum und in der Carnegie Hall; er gastierte bei den Festivals in Luzern oder Rheingau, konzertierte als Solist mit dem Orchestre de la Suisse Romande, der Klassischen Philharmonie Bonn und dem Sinfonieorchester Milano.
Der Schweizer gewann 2002 gegen fünfhundert Konkurrenten einen der renommiertesten Klavierwettbewerbe der Welt: die "Gina Bachauer Competition" in Salt Lake City. Euphorisch gelobt wurde Cédric Pescias Einspielung von Bachs "Wohltemperierten Klavier". Eine langjährige kammermusikalische Zusammenarbeit verbindet ihn mit der Geigerin Nurit Stark.

"…einfach wunderbares Klavierspiel auf höchstem Niveau…" (Piano News)

"Der Pianist erreicht einen Gipfel der Interpretationskunst, der in Sachen Geschlossenheit und Schönheit ein wahrer Achttausender ist." (Pizzicato)
 

Sara Höhner

Carola Weigt