Online-Services

13. Lüner Konzertreihe

Bereits zum 13. Mal präsentieren wir mit der Lüner Konzertreihe kammermusikalische Konzerte auf höchstem Niveau in Lünen. Die hervorragenden KünstlerInnen und überragende Interpretationen machen die Lüner Konzertreihe zu einem der wichtigsten Aushängeschilder des Lüner Kulturlebens. Längst strahlt die Lüner Konzertreihe weit in die Region hinaus.

Die künstlerischen Leiter Susanne und Dinis Schemann sorgen durch die Auswahl qualitativ hochwertigster KünstlerInnen und Programme für ausverkaufte Kammermusiksäle nicht nur in Lünen. Die ausgezeichnete Akustik, Bühnendekoration, Illumination und die hochwertige Gastronomie tragen ihren Teil zu einem besonderen Konzerterlebnis bei.

Das Abonnement kostet nur 95 € bzw. für Schüler und Studenten 55 €. Ab dem zweiten Jahr als Abonnent reduziert sich der Preis sogar auf 85 € bzw. 50 €. Somit sparen Sie als Abonnent rund 40% gegenüber dem regulären Eintrittspreis. Einzelkarten gibt es im Vorverkauf beim Kulturbüro Lünen und an der Abendkasse für 28 € / erm.15 €.

Zur Einhaltung der Abstände während Ihrer Konzertbesuche, werden die Veranstaltungen der Lüner Konzertreihe in diesem Jahr im nebenan gelegenen Heinz-Hilpert-Theater stattfinden.

Abo-Bestellung unter Telefon 02306 104-2299 beim Kulturbüro Lünen

Wir wünschen Ihnen eine schöne Konzertsaison und viele inspirierende Abende.
Außerdem bedanken wir uns herzlich bei unseren Sponsoren, dem Ringhotel Am Stadtpark und Blumen Schulte.
 

Die Konzerte

Samstag, 25.09.2021 - 20 Uhr

Martfeld Streichquartett

Liviu Neagu-Gruber & Axel Hess, Violine / Antje Kaufmann, Viola / Katharina Apel, Violoncello)

F. Schubert, F. Mendelssohn, R. Paladi

Das Martfeld Quartett musiziert mit bedeutenden Künstlern wie dem Trompeter Wolfgang Güttler und der Pianistin Florence Millet. Neugierig und experimentierfreudig leben die vier Musiker ihre Liebe zur Kammer-musik aus. Immer wieder entdecken sie musikalische Kostbarkeiten, wie beispielsweise die Streichquartette des Rumänen Radu Paladi, von denen eines heute Abend erklingt.
Das Martfeld Quartett existiert seit 1980. In seiner heutigen Besetzung vereint es Mitglieder der Wuppertaler Sinfoniker und des Gürzenich-Orchesters Köln. Benannt ist es nach dem westfälischen Rittergut „Haus Martfeld“, wo das Quartett seit vielen Jahren erfolgreich eine eigene Konzertreihe bestreitet.

"... perfekt aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel ... Seelenschmerz und atemlose Virtuosität..." (Westfälische Rundschau)

"Die Wiedergabe imponierte nicht nur durch ihre enorme Kunstfertigkeit, sie brachte mit erlesenem klanglich-farbigen Reichtum, dynamischer Delikatesse alle Facetten zum Klingen." (Westdeutsche Zeitung)
 

Freitag 19.11.2021 - 20 Uhr

Dinis Schemann, Klavier

L. v. Beethoven, Musik aus Südamerika u.a.

Seit seinem ersten Klavierabend mit zwölf Jahren gab Dinis Schemann fast zweitausend Konzerte als Solist und Kammermusiker. Er musiziert in großen Sälen und auf internationalen Festivals; darunter Berliner Philharmonie und Rudolfinum Prag. Mit seiner Frau Susanne verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit im Schemann Klavierduo. Mit ihr gemeinsam hat er die künstlerische Leitung mehrerer sehr erfolgreicher Konzertreihen in ganz Deutschland inne. Der Schwerpunkt seines Schaffens liegt auf Solo-Klavierabenden mit klassisch-romantischem Programm. Durch seine portugiesischen Wurzeln hat er zusätzlich einen engen Bezug zu Musik aus Südamerika.

"Schemann bot Klavierkunst auf höchstem Niveau im nahezu ausverkauften Hansesaal ... ein großes Hörerlebnis ..." (Ruhrnachrichten)

"Das langsame Tempo des Adagio-Satzes [Mozart KV 332] war als wunderbar erfüllte Zeit zu erleben." (Süddeutsche Zeitung)
 

Samstag, 05.02.2022 - 20 Uhr

Amarcord

Wolfram Lattke & Robert Pohlers, Tenor / Frank Ozimek, Bariton / Daniel Knauft & Holger Krause, Bass

"Serenade d’hiver"
Romantische Lieder (F. Schubert, F. Mendelssohn u.a.) und Folksongs aus aller Welt


Ein Quintett der besonderen Art: Die fünf Sänger von amarcord vereinen höchste Stimmkultur, Vielseitigkeit und auch Humor. Ob Mittelalter, Romantik, Schlager der Comedian Harmonists oder Zeitgenössisches – sie verstehen es einfach, das Publikum durch mitreißende und originelle Programme zu begeistern.

1992 gründeten ehemalige Mitglieder des Leipziger Thomanerchors das Ensemble. Es folgten zahlreiche Aus-zeichnungen, vom ICMA Classical Award bis zum Echo, sowie Konzertreisen durch über 50 Länder. Amarcord zählt heute zu den führenden Vokalensembles weltweit und gleichzeitig zu den wichtigsten Repräsentanten der Musikstadt Leipzig: Auf Initiative der Sänger entstand dort das jährliche Festival für Vokalmusik „A Cappella“.

"Das Publikum wollte nicht aufhören mit rhythmischem Klatschen und Beifallsrufen." (Hildesheimer Allgemeine)

"Was die Leipziger Fünf zwischen Wolfram Lattkes einzigartig weicher und markanter Höhe und Holger Krauses weichem Bass solistisch abliefern, ist in einer besonderen Liga unterwegs." (Leipziger Volkszeitung)
 

Samstag, 12.03.2022 - 20 Uhr

Ivan Karizna (Violoncello) und Jean-Sélim Abdelmoula (Klavier)

R. Schumann, J. Brahms, R. Strauss

Zwei gefragte Musiker, um die dreißig, verfolgen eine internationale Karriere. Der weißrussische Cellist Ivan Karizna konzertierte mit erstklassigen Ensembles wie dem Mariinsky Theatre Symphony Orchestra und den Straßburger Philharmonikern. 2017 erhielt er den Publikumspreis beim hochkarätigen Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel.
Jean-Sélim Abdelmoula bekam sowohl für sein Klavierspiel als auch für seine eigenen Kompositionen bedeu-tende Preise wie den Guildhall Wigmore Recital Prize. Auch für mehrere Filme schrieb er die Musik. Der Schweizer Pianist trat u.a. im Palau de la Música Barcelona, der Koerner Hall in Toronto und der Carnegie Hall in New York auf.

"Ivan Karizna: ein kraftstrotzender Vollblutmusiker … der das Publikum vom ersten Ton an in seinen Bann schlägt." (Neue Musikzeitung)

"Jean-Sélim Abdelmoulas Spiel zeigt kraftvollen Intellekt und höchste Sensibilität." (El Pais)

Samstag, 07.05.2022 - 20 Uhr

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

Leitung: Juri Gilbo / Solistin: Hannah Schlubeck, Panflöte

Highlights der Panflötenkunst – eine musikalische Zeitreise
G. F. Händel, A. Vivaldi, W. A. Mozart, E. Elgar, P. Tschaikowski


Die Russische Kammerphilharmonie bespielt die wichtigsten Konzertsäle und Festivals Europas zusammen mit international gefragten Solisten. Vor 24 Jahren übernahm der Bratschist und Dirigent Juri Gilbo die künstlerische Leitung des Ensembles. 
Diesmal ist Hannah Schlubeck als Solistin eingeladen, die Perlen der Klassik auf der Panflöte interpretiert. Schlu-beck erhielt Deutschlands ersten Hochschulabschluss für dieses Instrument. In mehr als 25 Jahren hat die Musikerin über 1500 Konzerte in aller Welt gegeben. Daneben führt sie einen Musikverlag und ein Plattenlabel, wo sie 13 eigene CDs veröffentlicht hat.

"Alle Musiker des Orchesters spielen an jedem Pult mit sensibler Treffsicherheit, lebendigem Puls, flexiblen Tempi und hoher Klangkultur." (Westfälische Rundschau)

"Als Schlubeck dann die Empore verließ und hingebungsvoll spielend durch die Reihen ging, war das für Viele der emotionale Höhepunkt des Tages." (Neue Osnabrücker Zeitung)
 

Ihre Ansprechpersonen

02306 104-2299
02306 104-212299
Hansesaal
Raum: Hansesaal, neben dem Eingang rechts
Kurt-Schumacher-Straße 41
44532 Lünen
Öffnungszeiten
TagUhrzeit
Montag:09:00 - 13:00 / 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag:09:00 - 13:00 / 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch:09:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag:09:00 - 13:00 / 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag:09:00 - 12:30 Uhr
Das Kulturbüro muss leider die Öffnungszeiten des Servicebüros vorübergehend einschränken.
Details
02306 104-2432
02306 104-212299
Kulturbüro
Raum: Hansesaal, neben dem Eingang rechts
Kurt-Schumacher-Str. 41 (Eingang Hansesaal)
44532 Lünen
Öffnungszeiten
TagUhrzeit
Montag:09:00 - 13:00 / 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag:09:00 - 13:00 / 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch:09:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag:09:00 - 13:00 / 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag:09:00 - 12:30 Uhr
Das Kulturbüro muss leider die Öffnungszeiten des Servicebüros vorübergehend einschränken.
Details