Online-Services

Festival Junges Theater Lünen

Das "Festival Junges Theater" bietet jungen Theaterschaffenden aus der gesamten Hellweg-Region innerhalb einer Festival-Woche die Möglichkeit, ihr Können auf der Großen Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters einem interessierten Publikum zu zeigen.

Organisiert wird das Festival von der Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin Susanne Hocke und Jan N. Schmitt, der u.a. Theaterpädagogik studiert. Unterstützt werden sie seitens des Fördervereins von Jürgen Larys, Diethelm Textoris und Dr. Matthias Laarmann. Ohne die Unterstützung durch die Kulturförderung Hellweg-Region, Eigenmittel des Fördervereins und Spenden wäre das Festival nicht möglich, wofür deshalb an dieser Stelle ein großer Dank ausgesprochen werden soll.

14. Festival Junges Theater
Das Festival Junges Theater Lünen kehrt nach zwei Jahren Corona-Zwangspause auf die große Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters zurück – was für ein Glück! Die ebenfalls glückliche Tatsache, dass das JTL aber nur ein Jahr vollständig pausieren musste und wir im vergangenen Jahr ein fulminantes digitales Festival erleben konnten, verleiht uns den nötigen Schwung, in diesen immer noch schwierigen Zeiten mit großer Vorfreude das 14. Theaterfestival von, mit und für junge Leute zu organisieren und durchzuführen.

Wir alle haben den persönlichen Kontakt, das unbeschwerte Spiel ohne Abstände, Masken, krankheits- und/oder quarantänebedingte Ausfälle in den vergangenen zwei Jahren so vermisst! Wir zollen jeder Gruppe, die in diesem Jahr, in dem die Maske noch immer ein ständiger Begleiter ist und die Gruppen im Probenprozess selten vollständig sind, den größten Respekt dafür, dass sie uns mit ihrer ungebrochenen Lust am Theater ein so abwechslungsreiches und vielfältiges Festivalprogramm bescheren.

Die Themen, welche die insgesamt acht Theatergruppen anpacken, sind wieder hochaktuell und regen uns zum Nachdenken an – über uns selbst und die Welt, in der wir leben.

Ganz besonders freuen wir uns, dass unser Poetry Slam zur Halbzeit des Festivals in diesem Jahr gleich von einer ganzen Gruppe von Schüler:innen gestaltet wird. Lasst Euch dieses kleine Intermezzo am Festival-Freitag im oberen Foyer des Theaters auf keinen Fall entgehen! Ach was, lasst Euch dieses gesamte 14. "JTL" nicht entgehen!

Wir sind uns sicher: diese Theaterwoche wird uns tief berühren, wir werden herzhaft lachen können, staunen und vor Spannung in unserem Theatersessel hin und her rutschen. Ein Hoch auf die Theaterlust und herzlich willkommen zurück in unserem schönen Heinz-Hilpert-Theater!

Festivalprogramm

Mittwoch,
8. Juni
11 Uhr
Gymnasium Lünen-AltlünenDer Herr der Masken
Grausam ist er, der berüchtigte König Covid d. 19, und er erträgt es nicht, wenn seine Untertanen seine Gebote nicht befolgen. Als es unter den Bewohnern seines Reiches zu einem Aufstand kommt, weil er ein junges Liebespaar, welches das Maskengebot nicht beachtete, zu Stein verwandelt, verflucht er sein Volk mit einem perfiden Abstandszauber. Während die Erwachsenen verzweifeln, macht sich eine Gruppe mutiger Kinder auf eine abenteuerliche Reise, um die Zutaten für den Gegenzauber des Großen Biontech zu finden und so ihr Volk vom Fluch des Königs zu befreien.
Mittwoch,
8. Juni,
18 Uhr
Freiherr-vom Stein-GymnasiumStGB 323C
Abwechslungsreicher Schulalltag oder doch nur täglich grüßt das Murmeltier? Willkommen im Leben einer Abschlussklasse, welche die alltäglichen Hürden und Probleme im Schulleben meistert oder es zumindest versucht. Alles läuft auf’s Abitur hinaus, bis das ganz normale Chaos dann doch ein wenig eskaliert. Der Literaturkurs des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums freut sich, Ihnen und euch unsere Perspektive als Schüler: in nahe zu bringen und möchte mit ein wenig Humor interessante Einblicke in den Schulalltag schaffen.
Donnerstag,
9. Juni
18 Uhr
Gymnasium Lünen-AltlünenRosenmorde
Ein Serienmörder macht Jagd auf … . Ja, auf wen denn eigentlich? Erst im Zuge ihrer Ermittlungen erkennen zwei Kriminalbeamte, nach welchen Kriterien dieser Mörder seine Opfer auswählt und was das Ganze mit einem tragischen Geschehen in der Vergangenheit zu tun hat. Doch da ist es vielleicht bereits zu spät, vor allem für einen von ihnen! Der Literaturkurs des Gymnasiums Lünen-Altlünen hat sich in diesem Jahr intensiv mit der Frage auseinandergesetzt: Kann Theater Tatort? Urteilen Sie selbst!
Freitag,
10. Juni
16 Uhr
Gymnasium Lünen-AltlünenNalu und das Polymeer nach Martina van Boxen
In der Zukunft lebt auf einer Insel inmitten eines riesigen Ozeans ein Mädchen, dessen Name Nalu ist. Sie taucht besser als alle anderen, denn nur diejenigen, die gut  tauchen können, finden das lebensnotwendige Pl. PI ist für die Inselbewohner unerlässlich, denn davon ernähren sie sich und fertigen alle ihre Dinge wie Kleidung und ihre Häuser. Allerdings bemerkt Nalu, dass das PI immer weniger wird und langsam verschwindet. Auch die Insel - die ebenfalls aus PI ist - schrumpft. Da entdeckt Nalu im Meer etwas, das sie noch nie zuvor gesehen hat und das nicht PI ist. Was wird Nalu nun tun?
Freitag,
10. Juni
18 Uhr
Geschwister-Scholl-GesamtschulePoetry Slam
Nachdem bei den vergangenen Festivals bereits die jungen Talente Luca Zander und Ruth Kirschbaum ihre stimmungsvollen selbstgeschriebenen Texte in der nicht weniger stimmungsvollen Atmosphäre des oberen Foyers des Heinz-Hilpert-Theaters einem interessierten Publikum präsentiert haben, wird in diesem Jahr gleich eine ganze Gruppe junger literarischer Talente die kleine aber feine Tradition unseres JTL-Poetry Slams fortführen! Das Publikum erwarten diesmal die selbst produzierten Texte von Schüler:innen aus dem Projektkurs Kreatives Schreiben der Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Die Schüler:innen lernen in dem Kurs neben vielfältigen Impulsen
zum kreativen Gestalten von Texten wie einen inneren Monolog aus der Sicht eines Toasters zu verfassen, Geschichten zu vorab beobachteten Personen zu erfinden, Romananfänge weiterzuschreiben, das Schreiben zu Musik und vieles mehr. Intensive Wortschatzarbeit und das Wecken der Lust am Schreiben stehen auf dem Programm.
Highlights des Kurses sind außerdem der Besuch außerschulischer Lernorte wie die Lichtkunstausstellung in Unna und eine Projektfahrt nach Paris, wo sich die Teilnehmenden schreibend auf den Spuren von Amélie Poulin bewegen und die Vielfalt der (Schreib-)Impulse in der Stadt der Liebe für sich nutzen.

Für die Festival-Macher:innen ist es definitiv ein Highlight, diese geballte junge Kreativität für den Poetry Slam im oberen Theaterfoyer gewonnen zu haben! Ein Programmpunkt, den sich niemand entgehen lassen sollte!
Freitag,
10. Juni
19 Uhr
Freiherr-vom-Stein-GymnasiumOpen Doors
Sind Entscheidungen richtig oder falsch? Welche Möglichkeiten nehmen wir wirklich wahr? Was hat mich zu dem gemacht, was ich bin? Das Leben von Hannah und Rieke beschäftigt sich mit diesen Fragen und ändert sich drastisch, wie auch die zwei Geschwister selbst. Begleiten Sie die beiden in diesem Lebensabschnitt und finden Sie sich vielleicht in der einen oder anderen Alltagssituation wieder… Wer beim digitalen Festival im letzten Jahr dabei war, konnte die spannende Live-Lesung des Stückes schon erleben. In diesem Jahr könnt ihr es endlich auf der Bühne sehen!
Montag,
13. Juni
11 Uhr
Schule im Heithof HammTierisch Glück gehabt
Tierisch Glück gehabt? - Eine mitfühlende Parabel über das Leben von Tieren. Eine Kuh, ein Schwein, ein Huhn, ein Esel und ein Hund – sie alle fristen ein elendes Dasein. Eingesperrt und von den Menschen ausgenutzt warten sie auf ihr böses Ende. Doch dann begegnen sie den Geschwisterkindern Tina und Tim. Ihnen tun die Tiere sehr leid und sie versuchen zu helfen. Gibt es einen Ausweg? Eine Reise auf der Suche nach Glück beginnt.
Dienstag
14. Juni
16 Uhr
Käthe-Kollowitz-GesamtschuleIch?-Wo?-Woher?-Wohin?
Eine Familie (Mutter Olga, Vater Alexander und Tochter Katja) verlässt ihre Heimat. Sie wissen nicht, was sie im neuen Land erwartet. Werden sie ein schönes Zuhause finden? Werden sie schnell die Sprache lernen? Und wie ist es mit der Arbeit? Der Vater war in seiner Heimat Ingenieur und die Mutter Lehrerin. Mit gemischten Gefühlen verlassen sie das Land, um in die neue Heimat zu ziehen. Katja tut sich besonders schwer mit der Ausreise. Wird sie so schnell ihre Großeltern wiedersehen? Eigentlich will sie nicht weg. Sie liebt ihre Heimat. Dort hat sie ihre Freunde, ihre Schule, ihr Zimmer und vor allem ihre lieben Großeltern. Als sie nun in ihr neues Land kommen, ist alles anders. Sie sind froh, dass sie nicht ganz allein sind, denn am Flughafen werden sie von ihren Verwandten begrüßt und ermutigt. Trotzdem scheint der Neuanfang nicht einfach zu werden. Katja will zurück in ihre Heimat. Ihre Traurigkeit wird so groß, dass sie ganz verstummt und auch noch nach Monaten nicht sprechen möchte, wenn sie von ihren Mitschüler:innen in der Schule angesprochen wird. Bis eines Tages einige ihrer Mitschüler:innen sie mit der Frage "Was ist Heimat?" konfrontieren. Hier erkennt sie plötzlich, dass Heimat viel mehr bedeutet und dass sie jetzt schon bereits ein wenig von der neuen Heimat gewonnen hat, nämlich neue Freunde, die sie mögen…
Dienstag,
14. Juni
19 Uhr
Theater-Jugendclub LünenSchule - Die beste Zeit meines Lebens!?
Vera F. Birkenbihl, Richard David Precht, Gerald Hüther, Harald Lesch gehören u.a. zu den Wissenschaftler:innen und Forschenden, die sich trauen, das Schulsystem öffentlich infrage zu stellen. Unser hiesiges Schulsystem hält sich beständig und Veränderungen sind schleppend für alle Beteiligten. "Schule - Die beste Zeit meines Lebens!?" hinterfragt, inwieweit Schule ein Ort der Bildung ist und inwieweit Schule auf das Leben vorbereitet. Aus Gesprächen, Improvisationen und den Proben ist ein gemeinsames Theaterstück entstanden, welches einlädt, sich Gedanken zum Bildungsauftrag zu machen und auch eine Schule der Zukunft zu visionieren, die vielleicht uns Menschen und uns als Gesellschaft mehr entspricht.


Eintrittspreise
Festivalticket: 12 € (für alle Veranstaltungen)
Einzelticket: 5 € (pro Veranstaltung)
Familienticket (pro Veranstaltung, 2 Erw. / 3 Kinder): 12 €

Downloads & Links:
Programmheft zum Blättern (online)
Programmheft (PDF)
Terminübersicht (PDF)