Online Services
 

W I C H T I G !

Bitte beachten Sie bei allen Veranstaltungen, dass die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes und der Coronaschutzverordnung des Landes NRW eingehalten werden müssen. Das bedeutet insbesondere: Halten Sie ausreichenden Abstand zu anderen Personen (mind. 1,5 Meter), tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung und beachten Sie allgemeine Hygieneregeln.

Informationen zur Veranstaltung

Theatertreff vor "Das Land des Lächelns"

Das Kulturbüro Lünen und die Seniorenbeiräte Lünen und Selm laden ein!

Theatertreff um 15:30 Uhr 

Fünf ausgesuchte Veranstaltungen (im Theater-Spielplan mit T gekennzeichnet) warten auf Sie in der Theatersaison 2020/2021, die mit einem "Theatertreff" jeweils eineinhalb Stunden vor der Aufführung beginnen. Ein offener Treff in lockerer Runde! Vertreter des Seniorenbeirats und des Kulturbüros sind jeweils dabei und sorgen für Informationen zum Spielplan sowie zur jeweiligen Aufführung. Als "i-Tüpfelchen" werden beim ein oder anderen Treff mitwirkende Künstlerinnen und Künstler dabei sein, um sich vorzustellen und Fragen zum Stück zu beantworten. Beim Theatertreff finden Sie Gleichgesinnte und bekommen Informationen aus erster Hand. Schnuppern Sie mal rein!

Der Theatertreff ist kostenlos und offen für alle Interessierten! Die Seniorenbeiräte organisieren auf Wunsch die Anmeldung zum Theater-Fahrdienst zu einem attraktiven Preis.

Ansprechpartnerin Seniorenbeirat Lünen
Marie-Lis Coenen Telefon 02306 6020

Ansprechpartner Seniorenbeirat Selm 
Hubert Zumbusch Telefon 02592 3554

Zum Stück:

Die romantische Operette »Das Land des Lächelns« gehört mit »Die lustige Witwe« zu den erfolgreichsten Operetten Franz Léhars, der in seiner Spätphase mehr wollte als pure Operetten-Leichtigkeit und stattdessen ein Stück voll bittersüßer Melodramatik schrieb. Auch seiner Neigung zur Oper frönte er unverhohlen und komponierte legendäre Tenor-Melodien und üppige Orchesterpassagen. Die verwöhnte Grafentochter Lisa von Lichtenfels verliebt sich auf einem Ball ihres Vaters in einen chinesischen Prinzen und folgt ihm kurzerhand nach China, wo die Liebe auf eine harte Probe gestellt wird. Es entspinnt sich eine turbulente Liebesgeschichte, voll großer Hoffnungen und tiefer Gefühle, verstärkt durch das konfliktreiche Zusammentreffen von Ost und West, das auch letztendlich das Ende der Liebe bedeutet.

Léhar vereint in seinem Stück zwei wesentliche Züge des Fin-de-siècle: Melodramatik und Exotik, vermischt mit Realpolitik und Gesellschaftskritik. Thematisiert werden neben dem Auseinanderdriften von Okzident und Orient auch die Verhältnisse der Spätphase der österreichischen Monarchie und die Unmenschlichkeiten des Hofzeremoniells, getarnt hinter der exotischen Fassade des fernen Chinas.

Veranstalter: Landestheater Detmold

Termine

  • 24.01.21 15:30 Uhr