Online Services

Käthe-Kollwitz-Gesamtschule / Campus Lünen-Süd

Die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule besitzt als Bildungsangebot sowohl für die Gesamtstadt Lünen als auch den Stadtteil Lünen-Süd einen sehr hohen Stellenwert. Die Schule ist sehr gut mit dem Stadtteil vernetzt und öffnet die Schulinfrastruktur auch für andere Angebote (VHS, Vereine etc.). In den letzten Jahren hat die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule ihren Schwerpunktbereich Sport erheblich ausgeweitet. Durch verschiedene Kooperationen mit örtlichen Vereinen aber auch mit Fachhochschulen und Universitäten gehen schon heute wichtige Impulse von der Schule aus.

Dieses Engagement ist ein ganz zentraler Anknüpfungspunkt für die weitere Stadtteilentwicklung.Gemeinsam soll der Schulstandort zum Campus Lünen-Süd entwickelt werden.

Die Funktion der Schule als wichtige Bildungseinrichtung im Stadtteil und darüber hinaus soll durch die Erneuerung und Attraktivierung des Schulhofs zusätzlich gestärkt werden. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern als auch mit den Lehrern soll eine abwechslungsreiche Gestaltung für den Schulhof entwickelt werden. Darüber hinaus ist geplant, die Schule energetisch zu ertüchtigen und barrierefrei umzubauen. Weitere Projekte, wie etwa der Bau einer neuen großen Sporthalle oder die Aufwertung der Halte Viktoria III/IV zum Naherholungsgebiet laufen parallel zu den Aufwertungsmaßnahmen, die im Rahmen von Stadtumbau West umgesetzt werden. Insgesamt handelt es sich also um diverse Maßnahmen, durch die das Areal insgesamt umfassend aufgewertet und qualifiziert wird. Eine Übersicht gibt die Karte Campus Lünen-Süd, die unten im Downloadbereich eingesehen werden kann.

Wie dargestellt handelt es sich bei Entwicklung des Areals um unterschiedliche Teilprojekte. Die folgenden Projekte werden von Stadtumbau West gefördert:

Energetische Sanierung und barrierefreier Umbau: Im Jahr 2016 wurde eine Studie zur energetischen Sanierung und dem barrierefreien Umbau der Schule durch ein Lünener Architekturbüro erstellt. Mit der Studie wurden drei Alternativen zur energetischen Sanierung und zum barrierefreien Umbau ausgearbeitet. Die Varianten wurden im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Lünen vorgestellt und der Beschluss über die endgültige Umsetzung der Sanierung getroffen. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wurden die investiven Mittel zur Umsetzung der energetischen Ertüchtigung und des barrierefreien Umbaus beantragt. Der Fördermittelbescheid ist im Herbst 2017 bei der Stadt Lünen eingangen. Mit der Planung und Umsetzung der Maßnahme energetische Sanierung und barrierefreier Umbau soll von der Abteilung ZGL der Stadt Lünen im Frühjahr 2019 ein Generalplaner beauftragt werden.