Herzlich Willkommen in Lünen!

Vormonat

Vom 30.05.2018 | Kurt-Schumacher-Straße: Fahrstreifen im Bereich der Fußgängerbrücke gesperrt

In Vorbereitung auf den Abriss der Fußgängerbrücke über die Kurt-Schumacher-Straße werden in der Zeit vom 4. bis 15. Juni Sondierungsarbeiten durchgeführt. Diese dienen der Lokalisierung von Versorgungsleitungen. Auf einer Länge von ca. 15 Metern steht in Fahrtrichtung Nord/Innenstadt dann nur noch eine Fahrspur zur Verfügung. Die Geschwindigkeit ist im Baustellenbereich zudem auf 30 km/h beschränkt.

Ein genauer Termin für die nachfolgenden Abrissarbeiten steht noch nicht fest.

Die Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Vorsicht im Baustellenbereich gebeten.

Trenner Artikeldatum

Vom 29.05.2018 | Kurzfristige Absage wegen Großbrand: Chinesischer Nationalcircus muss geplantes Gastspiel am 1. Juni im Heinz-Hilpert-Theater Lünen auf 2019 verschieben

Der Brand im Europa Park in Rust am vergangenen Samstag hat auch Kostüme und Requisiten des Chinesischen Nationalcircus beschädigt bzw. zerstört, dessen Auftritt am Freitag, 1. Juni, im Heinz-Hilpert-Theater-Lünen stattfinden sollte. Die Vorstellung muss daher bedauerlicherweise kurzfristig abgesagt werden.

Es konnte jedoch bereits ein neuer Termin gefunden werden. Die Show wird nun am Donnerstag, 7. März 2019 nachgeholt.

Selbstverständlich behalten alle bereits erworbenen Eintrittskarten ihre Gültigkeit für den neuen Termin. Im Kulturbüro Lünen erworbene Karten können dort zurückgegeben werden. Allerdings ist eine Barauszahlung nicht möglich. Unter Vorlage der Eintrittskarten kann der Eintrittspreis nur per Überweisung auf ein Bankkonto rückerstattet werden.

Infos: Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag - Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr.

Vom 29.05.2018 | Amtsblatt Nr. 12/2018 erscheint am 30. Mai

Eine neue Ausgabe des Amtsblatts der Stadt Lünen (Nr. 12/2018) erscheint am Mittwoch, dem 30. Mai. Es hat folgenden Inhalt:

  • Widmung von Gemeindestraßen; hier: Viktoriastraße, Stichstraße
  • Kraftloserklärung der Sparkassenurkunde Nr. 316 123 454
  • Kraftloserklärung der Sparkassenurkunde Nr. 304 008 055
  • Kraftloserklärung der Sparkassenurkunde Nr. 317 061 935

Das Amtsblatt ist ab Erscheinungsdatum kostenlos an der Information im Rathausfoyer, Willy-Brandt-Platz 1, erhältlich oder im städtischen Internetauftritt unter www.luenen.de/amtsblatt abrufbar.

Bei Fragen gibt es Informationen unter der Telefonnummer 02306 104-1260.

Vom 29.05.2018 | Schüler-Wettbewerb "Informatik": Preisverleihung am 20. September

Der Schüler-Wettbewerb "Faszination Informatik", den Pro Lünen als federführendes Mitglied des Digitalen Bildungspaktes Lünen gemeinsam mit der Stadt Lünen und dem Lippe-Berufskolleg ausgeschrieben hat, geht in die Verlängerung. Grund: Einige junge Tüftlerinnen und Tüftler haben um Aufschub gebeten, weil ihre Projekte noch nicht abgeschlossen sind.

Diesem Wunsch kommen die Mitglieder des Digitalen Bildungspaktes Lünen nach. So verschiebt sich die ursprünglich für Juni geplante Preisverleihung auf Donnerstag, 20. September 2018. An diesem Tag werden die Sieger gekürt - wobei es auch Anerkennungspreise für alle teilnehmenden Schulen bzw. Klassen geben wird und alle Teilnehmer die Möglichkeit haben, ihre Projekte vorzustellen. Um 14:30 Uhr wird die Aula des Lippe-Berufskollegs, Dortmunder Straße, zum Schauplatz der digitalen "Oscar-Verleihung". Noch bis zum 8. Juni 2018 können Projekte beim Wettbewerbs-Komitee - am einfachsten per Mail über dirk.hartmann@sovaro.net - eingereicht werden.

Die erstplatzierten Projekte erhalten Geldpreise, die dann im Sinne des Informatik-Projektes z.B. zur Anschaffung von Hard-/Software oder aber als Reisekostenzuschuss für die Teilnahme an überregionalen Wettbewerben dienen können. Der erste Preis ist mit 5.000 € ausgeschrieben, die beiden folgenden mit 3.000 € und 2.000 €. Über die Platzierung entscheidet eine Jury, die zu einem aus den Mitgliedern des Lüner Bildungspaktes als auch aus Informatik-Profis besteht.

Für die Anmeldung wird von den Teilnehmern die Angaben zur Postadresse, E-Mail-Adresse, Klasse, Schule, einen Ansprechpartner und eine kurze Projektbeschreibung benötigt.

Link zum Anmeldeformular: www.luenen.de/Anmeldeformular.pdf

Zur Information:

Der Digitale Bildungspakt wurde im Juni 2017 von der Stadt Lünen, dem Verein Pro Lünen und dem Lippe-Berufskolleg ins Leben gerufen. Ziel ist es, die digitale Kompetenz an den Lüner Schulen zu erhöhen und Lehrer wie Schülerschaft fit für die Zukunft zu machen. Mittlerweile sind auch die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer und der Fachbereich IT-, Medien- und Wissenschaftsmanagement der Hochschule Hamm-Lippstadt dem Bildungspakt beigetreten. Weitere Mitstreiter sind jederzeit herzlich willkommen.

Vom 29.05.2018 | Noch Plätze frei: Kostenloser Kurs für frischgebackene Eltern in Horstmar - Start am 14. Juni

Das Familienbüro der Stadt Lünen bietet in Kooperation mit "Elternstart NRW" ab dem 14. Juni wieder einen kostenlosen Elternkurs an. Das Angebot richtet sich an Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr und findet im Familienzentrum Horstmar, Querstr. 23, statt. Es gibt noch einige freie Plätze.

Unter professioneller Anleitung einer Hebamme können Mütter und Väter hier zum Beispiel die Babymassage erlernen, sich in lockerer Atmosphäre mit anderen Eltern über den neuen, manchmal auch anstrengenden Familienalltag austauschen und Kontakte untereinander knüpfen. Der Kurs soll Eltern helfen, ihren Kindern noch näher zu kommen, indem sie lernen, die "Sprache" ihres Kindes besser zu verstehen und die Entwicklung des Babys bewusster zu erleben. Zudem werden Tipps zu Still-, Ernährungs- und Gesundheitsaspekten gegeben. Auch die individuellen Fragen und Themen der teilnehmenden Eltern sind immer herzlich willkommen.

An 5 Terminen zu je 90 Minuten bietet der Kurs Anregungen für ein lebendiges Familienleben:

Familienzentrum Horstmar, Querstr. 23, Donnerstag, den 14./21./28. Juni sowie 5. und 12. Juli, jeweils von 10:30 bis 12:00 Uhr. Anmeldung: Familienbüro der Stadt Lünen, Telefon: 02306 104-1702 oder per E-Mail: familienbuero@luenen.de.

Das Familienbüro kooperiert bei dem Angebot mit dem Familienzentrum Horstmar sowie der PEV Familienbildungsstätte Gelsenkirchen.

Trenner Artikeldatum

Vom 28.05.2018 | Veranstaltung zur Integration von Flüchtlingen am 13. Juni: "Vom Geflüchteten zur Fachkraft"

Die Lüner Wirtschaft stärken - dies ist erklärtes Ziel des Wirtschaftsförderers Eric Swehla, der Bildungskoordinatorin Dr. Eva Lauckner und Monika Lewek-Althoff vom Übergangsmanagements Schule-Beruf (beide Stadt Lünen). Ausbildungsmotivierte junge Geflüchtete sowie bereits im Heimatland qualifizierte junge Menschen in Arbeit bringen möchte Hatice Müller-Aras von der KAUSA Servicestelle Hamm/Kreis Unna.

Die Vorbereitungen für die am 13. Juni 2018 stattfindende Veranstaltung liegen gut im Zeitplan. "In Kooperation mit dem bundesweiten »Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge (NUiF)« werden wir Firmen und junge Menschen zusammen bringen", so Dr. Eva Lauckner. "Wir haben den Fachkräftemangel bereits vor Ort und ich hoffe, dass wir durch diese Veranstaltung der Wirtschaft verhelfen, interessierte und engagierte junge Leute für ihre Betriebe zu gewinnen", wünscht sich auch der Wirtschaftsförderer Eric Swehla.

Eingeladen sind Unternehmen aus allen Branchen aus Lünen und Umgebung. Neugierig auf die Firmen sind bereits jetzt mehr als 20 junge Leute, die dann mit ihren Bewerbungsunterlagen auf ihre Chance warten, in eine Ausbildung, Arbeitsstelle oder auch in ein Praktikum zu gelangen und sich somit eine sichere Basis für ihr zukünftiges Leben in Deutschland zu schaffen. "Die Jugendlichen stehen bereits in den Startlöchern", so Hatice Müller-Aras von der KAUSA Servicestelle, die ebenfalls gespannt ist, wie viele neue Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse so auf den Weg gebracht werden. "Wir wünschen uns, dass möglichst viele Betriebe aus Lünen und Umgebung diese Möglichkeit des Speed-Datings nutzen", hofft auch Monika Lewek-Althoff auf einen Erfolg.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 13. Juni, von 15:30 bis 19:30 Uhr im Autohaus Franz Rüschkamp, Viktoriastraße 73, Lünen, statt. Der Nachmittag beginnt mit aktuellen Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen zur Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten. Unternehmen aus der Region berichten über ihre Erfahrungen wie zum Beispiel die Autohäuser Franz Rüschkamp und Trompeter, das Logistikunternehmen DHL und Herr Norbert Baasner vom gleichnamigen Galabau Betrieb.

Bei einem anschließenden Imbiss können sich dann alle Beteiligten - ausbildungsfähigen Geflüchtete und Vertretern der Betriebe - die Möglichkeit, sich in zwangloser Atmosphäre kennen zu lernen.

Interessierte Betriebe können sich noch bis zum 05.06.2018 telefonisch oder auch per E-Mail anmelden bei:

Dr. Eva Lauckner
Tel. 02306 104-1573
E-Mail: eva.lauckner.20@luenen.de
Internet: www.luenen.de/bewegt-Bildung/index.php

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice

(Abbildung: Dr. Eva Lauckner (Bildungskoordinatorin Stadt Lünen), Hatice Müller-Aras und Susanne Tamm (KAUSA Servicestelle Hamm/Kreis Unna), Monika Lewek-Althoff (Übergangsmanagement Schule-Beruf, Stadt Lünen) | Quelle: Stadt Lünen)

Trenner Mediendownload

Vom 28.05.2018 | Verlängerte Grünphase an der Kurt-Schumacher-Straße: Stadt Lünen bietet Schülern schnellen und sicheren Weg zur Rundsporthalle

Ein Klick mit der Fernbedienung, kurzes Warten und in einer Grünphase alle vier Fußgängerüberwege überqueren - mit der neuen Funkschaltung an der Kurt-Schumacher-Straße können Lehrer der Geschwister-Scholl-Gesamtschule genau das anfordern.

Möglich gemacht wird die "Grüne Welle" für Fußgänger ab sofort über eine neu installierte Sonderphase in der Ampelschaltung. Über eine Funk-Fernbedienung können Lehrerinnen und Lehrer der Geschwister-Scholl-Gesamtschule für ihre Schulklassen eine gesonderte Grünphase anfordern und so lange Wartezeiten an den einzelnen Ampeln vermeiden.

"Mit dem neuen Angebot gewährleisten wir, dass die Schülerinnen und Schüler auch nach Abbruch der Fußgänger-Brücke sicher und komfortabel zum Sportunterricht und wieder zurück zum Schulgebäude kommen", erklärt Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte der Rat der Stadt Lünen die Installation der neuen Ampelschaltung beschlossen und so sichergestellt, dass nach der Sperrung der Brücke, die von der Innenstadt zur Rundsporthalle führt, eine schnelle Lösung geschaffen wird.

Mit der heutigen Übergabe der Fernbedienungen an Schulleiter Christian Gröhne geht die Funksteuerung der Ampeln nun in die Testphase. Die Planungen für eine langfristige Gestaltung des Überwegs an der Kurt-Schumacher-Straße gehen aber weiter.

"Wir haben vom Rat den Auftrag erhalten, zu prüfen, wie wir künftig eine bessere Anbindung zwischen der Innenstadt, dem Heinz-Hilpert-Theater und der Rundsporthalle erreichen können. Für diese wichtige städtebauliche Frage wollen wir Alternativen erarbeiten lassen und bewerten", erläutert Arnold Reeker, Technischer Beigeordneter der Stadt Lünen, das weitere Vorgehen.

Vom 28.05.2018 | Demmin und Lünen vereinbarten weitere Intensivierung der Städtepartnerschaft

Die Städte Demmin und Lünen wollen ihre Partnerschaft künftig intensivieren. Noch in diesem Jahr soll auf Initiative und Einladung von Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns ein gemeinsames Symposium in der Lippestadt stattfinden, um sich zum Thema Digitalisierung und E-Government auszutauschen. "Neben diesem fachlichen Dialog soll die Städtepartnerschaft durch den gegenseitigen Besuch von Vereinen hüben wie drüben weiterentwickelt werden", sagte Lünens stellvertretender Bürgermeister Siegfried Störmer. Er war am vergangenen Wochenende mit einer Delegation zum Demminer Peenefest gereist.

Zu den Eingeladenen zählten auch Burkhard Körbl von der Lüner Sportverwaltung und die Lüner Gästeführer Marita Claasen und Ulrich Czichy, die am Tourismusstand für die Lippestadt warben. Zudem hatten sich zum Peenefest Abordnungen des Technischen Hilfswerks Lünen und die Lüner Klüngelgarde eingefunden. "Auf diesem Fundament der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Vereinen, Verbänden und Organisationen lässt es sich trefflich aufbauen", so Störmer in seiner Ansprache im Festzelt: "Werben möchte ich auch für eine Zusammenarbeit zwischen Unternehmen in Lünen und Demmin sowie im Bereich der Tourismusförderung." Diese Aussagen wurden von den Mitgliedern des Rates der Stadt Demmin und der Verwaltungsspitze dankbar aufgenommen. Schon im September, wenn die Demminer Delegation die obligatorische Einladung zur Lünschen Mess erhält, sollen erste Fachgespräche stattfinden.

Mit einem Präsent und besten Wünschen für seine Zukunft verabschiedete Demmins Bürgermeister Dr. Michael Koch am Wochenende Burkhard Körbl, der ob seiner Pensionierung im Sommer seine letzte offizielle Reise in die Partnerstadt angetreten hatte. "Er war ein Motor unserer nunmehr 18 Jahre währenden Städtefreundschaft", sagte Koch: "Burkhard Körbl wird bei uns - auch als Privatmensch - immer ein gern gesehener Gast sein."

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice

(Abbildung: Treffpunkt Peenefest (v.l.): Bernd Hedtmann, Bürgermeister Porta Westfalica - Burkhard Körbl, Sportverwaltung Lünen - Siegfried Störmer, stellv. Bürgermeister Lünen - Dr. Michael Koch, Bürgermeister Demmin - Marita Claasen und Ulrich Czichy, Gästeführer der Stadt Lünen | Quelle: Stadt Lünen)

Trenner Mediendownload

Trenner Artikeldatum

Vom 25.05.2018 | Wöchentlicher Treff für "Gartenfreunde" im Geistviertel ab sofort immer montags

Das wöchentliche Treffen der "Gartenfreunde" des Quartiersgartens im Geistviertel wird aus organisatorischen Gründen von donnerstags auf montags verlegt. Das heißt, ab dem 28. Mai treffen sich garteninteressierte Bewohnerinnen und Bewohner immer montags in der Zeit von 9 bis 11 Uhr im Quartiersgarten hinter den Häusern Hülshof 14 - 16.

In zwangloser Atmosphäre treffen sich Hobbygärtnerinnen und -gärtner aber nicht nur um zu pflanzen, pflegen oder zu ernten. Es geht auch um das Gemeinschaftserlebnis und die Möglichkeit, sich an der frischen Luft in zwangsloser Atmosphäre miteinander zu unterhalten. Natürlich können aber auch Gartenerfahrungen und Geheimtipps zur Pflanzenaufzucht und -pflege ausgetauscht werden.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Waldschule Cappenberg, der Vivawest Wohnen und dem Projekt "Entwicklung Altengerechtes Quartier", unter fachkundiger Leitung von Waldlehrerin und Dipl.-Ing. agr. Annette Graf.

Die Teilnahme ist kostenlos. Bei Unwetter und starkem Regen fällt der Treff "Gartenfreunde" aus.

Fragen, Ideen und Anregungen können gerne an die Waldschule Cappenberg unter der Telefonnummer 02306 535421 oder die Stadt Lünen, Katharina Lorenz und Kerstin Brinkmann unter den Rufnummern 02306 104-1447 und 104-1474 gerichtet werden.

Vom 25.05.2018 | Projektstart "Fittes Früchtchen & Co." - Gesunde Ernährung für Kinder garantiert

Mit einer Auftaktveranstaltung an der Overbergschule startete am 16. Mai das Projekt "Fittes Früchtchen & Co". An insgesamt sieben Stationen hatten Kinder dabei die Gelegenheit, ihre Kenntnisse über Obst und Gemüse zu vertiefen. Sie sollten selbst riechen, fühlen, verarbeiten und natürlich auch probieren.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von René Hublitz. Als Erzieher an der Schule weiß er, dass gesunde Ernährung bei den Kleinen nicht immer an erster Stelle steht. Ziel des Projekts ist daher, sowohl Kinder als auch Eltern für das Thema zu sensibilisieren. An diesem Tag konnten die Kinder zum Beispiel selbst Säfte pressen, ungewöhnliche Kombinationen probieren und bei einem Quiz mitmachen. Dabei wurde Wert daraufgelegt, das Obst und Gemüse mit allen Sinnen wahrzunehmen.

Bei der Betreuung der Kinder und der Stationen wurde Hublitz vom Förderverein der Overbergschule, dem Betreuungsangebot "OGATA" sowie einigen Lehren und Eltern ehrenamtlich unterstützt.

In der zweiten Jahreshälfte sind bereits weitere "Fittes Früchtchen"-Termine im Stadtteil geplant, damit möglichst viele Kinder am Projekt teilhaben können. Darüber hinaus soll das Projekt auch in den nächsten Jahren fortgeführt werden.

Hintergrundinformationen und Kontaktdaten:
Das Projekt "Fittes Früchtchen & Co." ist ein aus dem Aktionsfonds Lünen-Süd gefördertes Projekt. Der Aktionsfonds ist Teil des Stadtumbaus in Lünen-Süd und wird mit Städtebaufördermitteln finanziert. Bereits seit 2011 engagieren sich viele Bürgerinnen und Bürger sowie zahlreiche Vereine, Initiativen und Einrichtungen aus dem Stadtteil gemeinsam mit der Stadt Lünen für eine Stärkung und Aufwertung von Lünen-Süd. Mit der Aufnahme in das Städtebauförderprogramm "Stadtumbau West" Ende 2014 stehen Mittel bereit, Lünen-Süd mit verschiedenen Projekten und Maßnahmen gemeinsam positiv zu entwickeln. Hierzu zählen bspw. auch die Entwicklung des neuen Bürgerplatzes an der Jägerstraße, das Haus- und Hofflächenprogramm an der Jägerstraße oder auch die energetische Modernisierung und der barrierefreie Umbau des Hauptgebäudes der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule.

Seit Juni 2015 koordiniert zusätzlich das Team des Stadtteilbüros gemeinsam mit der Stadt Lünen die Umsetzung der verschiedenen Projekte. Als zentrale Anlauf- und Kontaktstelle wurde in der Jägerstraße 35 das Stadtteilbüro eingerichtet. Dort können Sie sich bei den beiden Stadtteilmanagern über den Stand der Dinge informieren oder bspw. eigene Aktionsfondsprojektideen einbringen. Erste Informationen können Sie zudem unserer Projekthomepage entnehmen.

Vom 25.05.2018 | Veränderte Kita-Öffnungszeiten und Familien-Armut: Langjähriges GEW-Vorstandsmitglied hält Gastvortrag in Lünen

Mit einem spannenden Grundsatzvortrag zur Kindertagesbetreuung im Gepäck war das langjährige GEW Vorstandsmitglied Norbert Hocke vergangene Woche zu Gast in Lünen. Hocke, der auch Mitglied im Bundesjugendkuratorium ist, wurde vom Ersten Beigeordneten der Stadt Lünen Horst Müller-Baß freudig begrüßt: "Es ist eine besondere Ehre, ein solches Urgestein der Kinder- und Jugendhilfe bei uns zu haben."

Norbert Hocke folgte einer Einladung der Fachreferentin für Arbeitsmarktpolitik KitaPlus Beanka Ganser im Rahmen des Bundesprogramms "KitaPlus - weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist". Lob erhielt die Stadt für ihre Bemühungen, durch veränderte Kita-Öffnungszeiten die vollzeitnahe Berufstätigkeit von Eltern zu unterstützen. Hierdurch werde Eltern bei der Sicherstellung ihres Lebensunterhalts geholfen.

Im Umkehrschluss stellte Hocke klar, dass Risiken wie Arbeitslosigkeit das Armutsrisiko von Familien erhöhen und eine Kindeswohlgefährdung darstellen. Verschärft trete Kinderarmut bei arbeitslosen Alleinerziehenden auf. Kinder vor Gefahren zu schützen und durch gute Betreuung ihre Identität zu stärken sei im Kinder- und Jugendhilfegesetz klar beschrieben. "Armut ist ein Angriff auf Identität und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und hinterlässt Armutsnarben", formulierte Hocke eindringlich.

In diesem Zusammenhang verwies Hocke auf den im Gesetz festgeschriebenen Dienstleistungsgedanken, Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen und strich die Verantwortung der Kitas und ihrer Träger heraus. Lünen setze mit seinem Engagement am KitaPlus Programm einen bemerkenswerten Akzent so der renommierte Fachmann.

Vom 25.05.2018 | Lüner Veranstaltungsflyer Juni 2018: Festivals, Feste und mehr!

Die neue Ausgabe des Lüner Veranstaltungsflyers ist da! Auf der Homepage der Stadt Lünen steht er zum Download bereit. Die Printausgabe liegt für interessierte BürgerInnen sowie BesucherInnen der Lippestadt ab dem 29. Mai beim Kulturbüro, im Rathausfoyer, bei der Servicestelle Tourismus, bei den Sponsoren und in zahlreichen weiteren Auslagestellen im Stadtgebiet aus.

Im Heinz-Hilpert-Theater gibt es zum Abschluss der Spielzeit 2017/2018 Aufführungen im Rahmen von gleich zwei Festivals. Da ist zum einen das Theaterfestival "hellwach", welches sich an die Allerkleinsten wendet und Theatererlebnis bereits für Menschen ab 2 Jahren bietet. Zum anderen präsentieren beim mittlerweile 11. Festival "Junges Theater Lünen" junge Akteure, freie Ensembles und Schul-Theatergruppen aus unserer Region frische und kreative Theaterkost für jedes Alter. Allen, die sich mit Begeisterung und Engagement für diese Projekte einsetzen, wünschen wir von Herzen an allen Tagen ein volles Haus!

Einen strahlenden Himmel und angenehme Temperaturen wünschen wir vor allem denjenigen, die im kommenden Monat die Lüner Freiluft-Veranstaltungen wie das Weinfest, das Multikulturelle Stadtfest mit dem DAY of SONG oder LünAction mit Kennenlern- und Mitmachangeboten besuchen möchten.

Lassen Sie sich durch den wieder gut gefüllten Lüner Veranstaltungskalender inspirieren. Wir freuen uns mit Ihnen auf den Sommer und wünschen Ihnen viel Freude bei Ihren Aktivitäten!

Hinweis: Anfang Juni wird der Spielplan zum 60. Theatergeburtstag druckfrisch erhältlich sein und der Vorverkauf für die neue Saison 2018/2019 beginnt!

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag - Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr.

(Abbildung: Deckblatt Veranstaltungsflyer Lünen im Juni | Quelle: Stadt Lünen)

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung sind Medien zugeordnet: www.luenen.de/medienservice-kultur

Trenner Mediendownload

Vom 25.05.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 28. Mai bis 1. Juni

In der Woche vom 28. Mai bis 1. Juni führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 28.05.
Lorenzstraße
Rudolfstraße
Diesterwegstraße
Ferigestraße
Brechtener Straße
Achenbachstraße

Dienstag, 29.05.
Alter Postweg
Lanstroper Straße
Querstraße
Ebertstraße
Preußenstraße
Mohnblumenweg

Mittwoch, 30.05:
Niederadener Straße
Im Dorf
Kreisstraße
Kreuzstraße
Kamener Straße
Hammer Straße

Donnerstag, 31.05.
Feiertag, keine Messungen

Freitag, 01.06.
Möllmanns Feld
Wethmar Mark
von-Born-Straße
Dorfstraße
Münsterstraße
Cappenberger Straße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 24.05.2018 | 31. Mai: Streetwork-Team der Stadt Lünen lädt zum Streetwork-Cup 2018 ein

Am Donnerstag, den 31. Mai veranstaltet das Streetwork-Team der Stadt Lünen für alle Lüner Jugendlichen ab 14 Jahren wieder ein Hallenfußball-Turnier. Der beliebte Streetwork-Cup findet in der Sporthalle des Lippe-Berufskollegs, Dortmunder Str. 44, statt. Einlass ist 12:45 Uhr, das Turnier beginnt um 13:45 Uhr.

Mannschaften, die sich für das Turnier anmelden möchten, müssen aus mindestens fünf Feldspielern und einem Torwart bestehen. Die maximale Mannschaftsgröße liegt bei acht Spielern. Das Startgeld beträgt 2 Euro pro Mitspieler. Anmeldungen nehmen die Streetworker der Stadt per E-Mail (streetwork@luenen.de) entgegen. Eine Anmeldung ist aber auch am Turniertag vor Ort zwischen 12:45 Uhr und 13:15 Uhr möglich. Damit der Startplatz nicht verfällt, sollten sich vorab angemeldete Mannschaften ebenfalls während dieses Zeitfensters in der Sporthalle melden.

Für die drei erstplatzierten Mannschaften gibt es tolle Preise zu gewinnen, z. B. Eintrittskarten für ein Erlebnisbad, einen Freizeitpark oder fürs Outdoor-Kino. Außerdem erhält die fairste Mannschaft des Turniers als Auszeichnung für besonders sportliches Verhalten auf und neben dem Platz den Fairplay-Pokal.

Essen und Getränke gibt es zu kleinen Preisen. Für Zuschauer ist der Eintritt frei.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice

(Abbildung: Ankündigungsplakat Streetwork-Cup | Quelle: Stadt Lünen)

Trenner Mediendownload

Vom 24.05.2018 | Offener Blutspendetermin am 4. Juni im Rathaus: Alle Lünerinnen und Lüner sind herzlich willkommen

Am Montag, 4. Juni, ist es wieder soweit und die Lüner Stadtverwaltung bittet zum Blutspendetermin über den Dächern der Stadt. Neben den Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern sind auch dieses Mal wieder alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, zwischen 12 bis 15 Uhr in der 14. Etage des Rathauses vorbeizukommen und den DRK mit ihrer Blutspende zu unterstützen.

Da der DRK-Blutspendedienst in Nordrhein-Westfalen vor allem während der Urlaubszeit auf jede einzelne Spende angewiesen ist, ist auch beim kommenden Termin wieder der Einsatz aller Lünerinnen und Lüner gefragt.

Zudem lohnt sich der Gang zur Blutspende im Rathaus gleich doppelt, denn nach der Blutspende gibt es wie immer die Möglichkeit, bei einer kleinen Stärkung noch den Blick über die Dächer von Lünen zu genießen.

Trenner Artikeldatum

Vom 22.05.2018 | Von Kohle und Knifte - Auf den Spuren des Bergbaus - Zweite "Sonntagsführung für Jedermann" startet am 3. Juni

In diesem Jahr endet der Kohleabbau im Ruhrgebiet. Grund genug, sich auf den Weg zu machen und nach den Spuren des Bergbaus in Lünen und Umgebung zu suchen. Gästeführerin Doris Potjans lädt zu diesem Anlass zur großen Rundtour per Rad ein. Erstes Tourenziel ist die Viktoriasiedlung. Wie hat der typische Alltag einer Bergarbeiterfamilie nach dem Bau der Siedlung 1910 ausgesehen? Potjans gibt hier spannende Einblicke in das private Wohnen und Wirken. Die Tour spannt einen historischen Bogen zum Thema "Arbeit" und führt weiter zur einstigen Eisenhütte Westfalia. Vor Ort erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer interessante Hintergründe zur damals produzierten Bergbautechnik und Erfindungen wie dem "Löbbe-Hobel".

Nächster Stopp ist die ehemalige Zeche "Haus Aden" in Bergkamen-Oberaden. Hier gibt Potjans Informationen über das Arbeiten im Bergbau und die Gefahren von Grubenausbau und Kohleförderung. Weitere Einblicke in die damalige Arbeitswelt erhalten die Tourenteilnehmerinnen und -teilnehmer im Stadtmuseum Bergkamen. Mit dem nachgestalteten Barbara-Stollen wird hier die Arbeitswelt unter Tage realitätsnah dargestellt. Letzter Halt auf der Tour ist am Seepark Lünen. Der frühere Kohleabbau hat hier deutliche Spuren hinterlassen. Die Landesgartenschau 1996 sollte die Landschaft für Mensch und Natur wieder aufwerten und neue Nutzungsmöglichkeiten erschaffen. Doris Potjans veranschaulicht die Veränderungen der letzten Jahrzehnte und was davon sichtbar geblieben ist.

Alle Interessierten treffen sich ohne vorherige Anmeldung um 14 Uhr am Rathaus, Willy-Brandt-Platz. Der Kostenbeitrag beträgt 8 Euro pro Person für Erwachsene. Kinder bis 15 Jahre dürfen kostenlos an der Führung teilnehmen. Der Eintritt für das Museum liegt bei 1,50 Euro pro Person. Die Radtour dauert ca. drei Stunden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, selbst für Verpflegung während der Tour zu sorgen.

Weitere Sonntagsführungen finden an folgenden Terminen statt: 1. Juli, 5. August, 9. September, 7. Oktober. Informationen gibt es telefonisch unter 02306 104-1778 oder online auf www.luenen.de/stadtfuehrungen.

Vom 22.05.2018 | 26. Mai: Drahteselmarkt auf dem Willy-Brandt-Platz - Infos, Aktionen und Unterhaltung rund ums Fahrrad und Radfahren

Die Wetteraussichten für das kommende Wochenende dürften laut Wettervorhersage ideale Rahmenbedingungen für einen Besuch des Drahteselmarktes am Samstag, 26. Mai auf dem Willy-Brandt-Platz bieten. Das Stadtmarketing-Team und die Abteilung Mobilitätsplanung und Verkehrslenkung der Stadt Lünen laden von 10 bis 14 Uhr zu einem informativen und unterhaltsamen Besuch der beliebten Veranstaltung rund um das Thema "Fahrrad und Radfahren" auf dem Lüner Marktplatz ein.

Von Gebrauchträdern und Radzubehör, angeboten von den örtlichen Fahrradhändlern "Zweiradhaus Möllmann" und "Zweirad Mönninghoff", über die Codieraktion der "DasDies Service GmbH", bis hin zu Tourist-Infoständen des Kreises Warendorf und Bad Westernkotten: Hier ist für jeden "Pedalritter" etwas dabei. Auch der ADFC, die Jugendverkehrsschule Lünen, der RSV Lippe 23 und die VKU sind mit dabei. Wer mit dem eigenen Fahrrad vorbeikommt, kann seinem Gefährt zudem in der mobilen Fahrrad-Waschanlage der Radstation zu neuem Glanz verhelfen.

Verschiedene Radkarten, Lüner Souvenirs und Infos über das Kultur- und Freizeitprogramm in der Lippestadt, ein Mobilitätsparcours sowie die Vorstellung der Aktionen "Stadtradeln" und "Steig auf! Fahr Rad!" runden das Programm ab. Auch kleine Besucher kommen nicht zu kurz: Im Kinder-Zirkus-Pavillon kommt keine Langeweile auf und am Stand von Antenne Unna lockt das Kinderradio mit vielen Mitmachaktionen. Die AGFS lädt außerdem zu einer Fotoaktion ein. Besucherinnen und Besucher können sich mit dem Foto-Fun-Modul vor verschiedenen Hintergründen ablichten lassen und das Foto als Erinnerung sofort mitnehmen.

Hochradartist Ulrich Lübke präsentiert sein Können auf nostalgischen Velos und bringt sein mobiles Fahrradmuseum mit. Für musikalische Unterhaltung sorgt in diesem Jahr die Band "Kabellos".

Vom 22.05.2018 | 24-Stunden-Einsatz an Pfingsten: Verwaltungsvorstand der Stadt Lünen dankt allen Einsatzkräften von Feuerwehr und THW für ihr Engagement

Während die meisten Lünerinnen und Lüner über Pfingsten entspannen konnten, war es für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW seit Sonntagmorgen um 4 Uhr mit der Feiertagsruhe vorbei. Ein 24-stündiger Einsatz im Industriegebiet an der Frydagstraße verlangte den Löschzügen alles ab.

In Kooperation mit der Feuerwehr aus Schwerte und zusammen mit Fachleuten des städtischen Ordnungsamts, des Stadtbetriebs Abwasserbeseitigung (SAL), des Technischen Hilfswerks sowie der Unteren Wasserschutzbehörde und dem Landesamt für Umwelt und Naturschutz konnte der Brand glücklicherweise am Montagvormittag gelöscht und der Einsatz erfolgreich beendet werden, ohne dass Personen zu Schaden kamen.

"Im Namen des gesamten Verwaltungsvorstands der Stadt Lünen möchte ich allen, die an diesem Pfingstwochenende für die Sicherheit unserer Stadt im Einsatz waren, für ihren Mut und ihr Engagement ein großes Lob und unseren herzlichen Dank aussprechen", erklärte der Erste Beigeordnete Horst Müller-Baß stellvertretend für die Verwaltungsleitung der Stadt Lünen.

Trenner Artikeldatum

Vom 18.05.2018 | Strampeln für den Klimaschutz: STADTRADELN geht in die nächste Runde

Vom 3. bis 23. Juni darf das Auto mal wieder öfter in der Garage bleiben. Denn dann heißt es erneut: Rauf aufs Rad und Kilometer sammeln für den Klimaschutz. Bereits zum elften Mal wird in diesem Zeitraum die bundesweite Klimaschutzaktion STADTRADELN veranstaltet, bei der Land auf Land ab über 500 Kommunen für den guten Zweck in die Pedale treten. Auch die Stadt Lünen ist - zusammen mit den übrigen Städten des Kreises Unna - wieder mit dabei und lädt alle radbegeisterten Lünerinnen und Lüner zum gemeinsamen Strampeln ein.

Mitmachen kann jeder, ganz egal ob mit dem klassischen Rad oder einem Elektrofahrrad mit einer Unterstützung von maximal 25 km/h. Dabei steht nicht die sportliche Höchstleistung, sondern der Beitrag zum Klimaschutz und zur eigenen Gesundheit im Vordergrund. Alleine oder in Teams aus Familie, Freunden, Arbeitskollegen, Vereinen oder der Schule sollen so viele Radfahrkilometer wie möglich gesammelt werden.

Das lässt sich auch Lünens Technischer Beigeordneter Arnold Reeker nicht zweimal sagen. Als lokaler STADTRADEL-Botschafter wird er im Juni nicht nur das Auto in der Garage lassen und kräftig in die Pedale treten, sondern auch regelmäßig auf www.stadtradeln.de/luenen über seine Erfahrungen bei diesem Experiment bloggen. Ziel: Während des gesamten Zeitraumes alle Wege zu Fuß, per Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen.

Wer gerne in Gesellschaft radelt, hat dazu während des STADTRADEL-Zeitraums wieder bei zahlreichen organisierten Radtouren des ADFC Lünen Gelegenheit, der gemeinsam mit dem veranstaltenden Klimabündnis, den Sponsoren AOK und AWO-Radstation und der Stadtverwaltung für die Umsetzung des STADTRADELNs in Lünen verantwortlich ist.

Alle gefahrenen Kilometer werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf Vertrauensbasis online eingetragen. Die Spielregeln hierzu sowie alle weiteren Informationen finden sich unter www.stadtradeln.de/luenen. Die Teilnahme ist sowohl über die Homepage, als auch über die neue STADTRADEL-App für Android und iOS möglich. Auch nach Beginn der Aktion können sich Radbegeisterte noch registrieren lassen.

Am Ende wird sowohl innerhalb des Kreises als auch bundesweit die fahrradaktivste Kommune prämiert. Und natürlich gibt es auch für jeden Einzelnen etwas zu gewinnen. So verlost die AWO-Radstation am Hauptbahnhof unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Elektro-Leihrad für eine Woche. Außerdem werden Sonderpreise für radfahrende Familien, Schülerinnen und Schüler sowie Ratsmitglieder vergeben. Die Modalitäten zur Teilnahme an diesen Sonderwertungen werden auf www.stadtradeln.de/luenen erläutert.  

Vom 18.05.2018 | Letzte Fahrbahnmarkierungen werden aufgebracht: Morgen kurzzeitige Sperrung der Cappenberger Straße

Am morgigen Samstag, den 19. Mai werden die restlichen Markierungsarbeiten in der Cappenberger Straße durchgeführt. Hierzu muss die Cappenberger Straße in der Zeit von 13 bis 16 Uhr für Fahrzeuge gesperrt werden.

Der Fahrzeugverkehr wird von der Erzbergerstraße über die Marienstraße umgeleitet. Die bestehende Einbahnstraßenregelung wird für die Zeit der Markierungsarbeiten umgekehrt.

Der Gehwegbereich zu den Geschäften bleibt erhalten.

Vom 18.05.2018 | Elternvertreter der Lüner Grundschulen treffen sich zum Austausch mit der Schulverwaltung

11 von 12 Elternvertreterinnen und –vertreter trafen sich am vergangenen Mittwoch, den 16. Mai, zu einem gemeinsamen Austauschtreffen in der Wittekindschule. Eingeladen hatten Lünens Erster Beigeordneter und Schuldezernent Horst Müller-Baß sowie Jürgen Grundmann als Leiter der Schulverwaltung.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand dabei unter anderem die Entwicklung im Bereich der Offenen Ganztagsschulen. Hier wurden die geplanten Erweiterungsbauten erläutert und offene Fragen geklärt. Weitere Themen waren die Inklusion und die Integration neu zugewanderter Kinder sowie die Reinigungssituation in den Schulgebäuden. Auch das hohe Verkehrsaufkommen vor den Schulen wurde rege diskutiert. Viele Eltern zeigten sich hier besorgt um die Sicherheit ihrer Kinder, da es durch das Bringen und Abholen mit dem PKW immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt.

Der Schuldezernent, die Schulverwaltung und die Elternvertretungen treffen sich turnusmäßig einmal im Jahr, um sich gegenseitig über aktuelle schulbezogene Themen zu informieren und auszutauschen. Das Treffen für die Elternvertreterinnen und –vertreter der weiterführenden Schulen findet in diesem Jahr am 19. Juni statt. 

Vom 18.05.2018 | 11. Weinfest in Lünen von Freitag, 8. Juni bis Sonntag, 10. Juni: Wein und Genuss im Weindorf in der Lüner Innenstadt!

Bereits im elften Jahr dreht sich auf dem Weinfest in Lünen alles um Wein und kulinarischen Genuss, zum vierten Mal im Bereich des südlichen Empfangsraums der Lüner Fußgängerzone (Ecke Lange Straße/Neuberinstraße).

Von Freitag, 8. Juni bis Sonntag, 10. Juni sorgen in bewährter Art wieder Weingüter aus verschiedenen Anbaugebieten für ein erfolgreiches Gelingen. Präsentiert werden in Lünen aktuelle Highlights und wertvolle Klassiker. Musik und Kulinarisches runden das Angebot ab. Vor Ort können sich Besucherinnen und Besucher von den WinzerInnen persönlich beraten lassen, die Vielfalt des Angebots genießen und entspannt verweilen. Offiziell eröffnet wird das Weinfest am Freitag, 8. Juni, um 19 Uhr.

Infos im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299. Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag - Donnerstag vom 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr. 

Weitere Infos unter www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=323

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice-kultur

(Abbildung: Veranstaltungsplakat Weinfest | Quelle: Stadt Lünen)

Trenner Mediendownload

Vom 18.05.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 22. bis 26. Mai

In der Woche vom 22. bis 25. Mai führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 21.05.
Feiertag, keine Messungen

Dienstag, 22.05.
Achenbachstraße
Wittekindstraße
Schulenkampstraße
Rudolfstraße
Waltroper Straße
Elsa-Brändström-Straße      

Mittwoch, 23.05.
Kupferstraße
Bergstraße
Gahmener Straße
Alsenstraße
Scharnhorststraße
Ebertstraße

Donnerstag, 24.05.
Marienstraße
Dortmunder Straße
Viktoriastraße
Moltkestraße
Karlstraße
Bahnstraße

Freitag, 25.05.
Am Vogelsberg
Wehrenboldstraße
Ernst-Becker-Straße
Steinstraße
Schützenstraße
Mörikestraße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 17.05.2018 | Geänderte Ampelschaltung an der Kreuzung Bäckerstraße/Dortmunder Straße: Stadt Lünen weist auf neue Verkehrsführung hin

Die Abteilung Mobilitätsplanung und Verkehrslenkung der Stadt Lünen weist darauf hin, dass am gestrigen Mittwoch die Ampelschaltung an der Kreuzung Bäckerstraße/Dortmunder Straße/Parkstraße/Graf-Adolf-Straße modifiziert und insbesondere im Bereich der Dortmunder Straße die Markierung für Radfahrer geändert wurde.

In Folge dessen erhalten die Verkehrsteilnehmer auf der Dortmunder Straße und der Bäckerstraße – entgegen der bisherigen Regelung – nun gleichzeitig grün. Insbesondere Linksabbieger, die hier bislang in alter Gewohnheit ungehindert abbiegen konnten, werden dringend gebeten nun auf den entgegenkommenden Verkehr zu achten. 

Um in der ersten Zeit gesondert auf die neue Regelung hinzuweisen, wurden bereits entsprechende Verkehrszeichen angebracht.

Ziel der geänderten Ampelschaltung ist Beschleunigung des Radverkehrs. Da Radfahrer auf der Fahrbahn fahren und bei der bisherigen Schaltung längere Wartezeiten in Kauf nehmen mussten.  

Vom 17.05.2018 | Masterplan "Öffentliche Räume" in Lünen-Süd: Rege Bürgerbeteiligung bei "Planungswerkstatt"

Wie können die öffentlichen Flächen in Lünen-Süd so gestaltet werden, dass sie den Bürgerinnen und Bürgern als Freizeit- und Erholungsort oder als Treff- und Kommunikationsraum dienen? Diese Frage stand am 8. Mai bei einer großen Planungswerkstatt in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule im Mittelpunkt. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern - den "Experten vor Ort" - wurde an diesem Tag diskutiert, wie sowohl Grün- und Freiflächen als auch Straßen- und Platzräume im Stadtteil so weiterentwickelt werden können, dass sie bestmöglich den Bedürfnissen der Lünen-Süderinnen und -Süder entsprechen.

Vorab präsentierten hierzu die beiden beteiligten Planungsbüros brosk und post welters | partner erste Ergebnisse ihrer Analysen und Pläne. Rund 25 Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um daraufhin Anregungen zur Aufwertung und Vernetzung der öffentlichen Räume zu geben.

Ein Schwerpunkt der Diskussion war die Entwicklung und Vernetzung von Grün- und Freiflächen in Lünen-Süd. Hier wurde mit den Teilnehmern des Workshops etwa erörtert, welche Verbesserungsbedarfe es bei der Erreichbarkeit des Südparks gibt oder wie die zukünftig aufgewertete Halde Victoria III/IV integriert werden könnte. Auch die Aufwertung von Wegeverbindungen für Radfahrer und Fußgänger innerhalb der Siedlung, die Einrichtung eines Leitsystems im Stadtteil und die Ansiedlung neuer Freizeitangebote waren Thema der Gespräche.

Die Planungswerkstatt fand im Zuge der aktuellen Erarbeitung des Masterplans „Öffentliche Räume“ statt. Dieser wird durch die beiden Planungsbüros im Auftrag der Stadt Lünen erstellt und soll im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung von Lünen-Süd die Potenziale öffentlicher Räume identifizieren und Vorschläge zur Aufwertung bzw. Vernetzung aufzeigen. Denn mit dem Bau des neuen Bürgerplatzes wurde in Lünen-Süd im letzten Jahr zwar ein erster großer Meilenstein gesetzt, doch die Aufwertung der öffentlichen Räume im Stadtteil soll weitergehen. Mit dem Südpark, dem Preußenhafen und dem Ziethenpark nördlich des Bürgerplatzes, aber auch den angrenzenden Erholungsräumen Halde Victoria III/IV und dem Seepark Horstmar, gibt es im Umkreis noch viel Potenzial zur - teilweise durch Fördermittel finanzierbaren - Weiterentwicklung. 

Hintergrund: Der Masterplan "Öffentliche Räume" wird durch die Planungsbüros brosk landschaftsarchitektur freiraumplanung und post welters + partner im Auftrag der Stadt Lünen erarbeitet. Die Erstellung des Masterplans ist Teil des Stadtumbaus in Lünen-Süd und wird mit Städtebaufördermitteln finanziert. Bereits seit 2011 engagieren sich viele Bürgerinnen und Bürger sowie zahlreiche Vereine, Initiativen und Einrichtungen aus dem Stadtteil gemeinsam mit der Stadt Lünen für eine Stärkung und Aufwertung von Lünen-Süd. Mit der Aufnahme in das Städtebauförderprogramm "Stadtumbau West" Ende 2014 stehen Mittel bereit, Lünen-Süd mit verschiedenen Projekten und Maßnahmen gemeinsam positiv zu entwickeln. Hierzu zählen bspw. die Entwicklung des neuen Bürgerplatzes an der Jägerstraße, das Haus- und Hofflächenprogramm an der Jägerstraße oder auch die energetische Modernisierung und der barrierefreie Umbau des Hauptgebäudes der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Auch weitere Maßnahmen im öffentlichen Raum sind auf Basis der Aussagen des Masterplans vorgesehen. Seit Juni 2015 koordiniert das Team des Stadtteilbüros gemeinsam mit der Stadt Lünen die Umsetzung der verschiedenen Projekte. Als zentrale Anlauf- und Kontaktstelle wurde in der Jägerstraße 35 das Stadtteilbüro eingerichtet. Dort können sich Interessierte bei den beiden Stadtteilmanagern über den Stand der Dinge informieren und eigene Ideen einbringen. 

Kontakt:
Stadtteilbüro Lünen-Süd
Fabian Lollert, Martin Pricken
Jägerstraße 35, 44532 Lünen
Telefon: 02306 9964513
E-Mail: luenen-sued@stadtbuero.com
Internet: www.mein-luenen-sued.de

Trenner Artikeldatum

Vom 16.05.2018 | Sonderöffnungszeiten der Ausstellung "Die Erschießung der Aufständischen - Hommage à Francisco de Goya" der Künstlergruppe REFLEX in der Stadtgalerie im Hansesaal Lünen

Noch bis zum 17. Juni ist die Gemeinschaftsausstellung "Die Erschießung der Aufständischen - Hommage à Francisco de Goya" der Künstlergruppe REFLEX in der Stadtgalerie im Hansesaal Lünen zu sehen. 15 Künstlerinnen und Künstler der Künstlergruppe, einem Zusammenschluss freier Künstler in NRW, haben sich mit Blick auf das politisch hochaktuelle Thema "Krieg" von dem 1814 entstandenen Gemälde "Der 3. Mai 1808. Die Erschießung der Aufständischen" von Francisco de Goya inspirieren lassen. Mit ihren künstlerischen Umsetzungen dieses Werkes würdigen die Künstler den großen spanischen Maler und nehmen ihn zugleich als Inspirationsquelle für die ganz persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema "Krieg".

Die Stadtgalerie ist für die Dauer der Ausstellung auch sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet!

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr, Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr und während der Veranstaltungen im Heinz-Hilpert-Theater.

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen. Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag - Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice-kultur

(Abbildung: Ankündigungsplakat Ausstellung "Die Erschießung der Aufständischen" - Hommage à Francisco de Goya | Foto: Künstlergruppe REFLEX)

Trenner Mediendownload

Vom 16.05.2018 | "Der Regenmacher" - eine romantische Komödie - Donnerstag, 24. Mai, ab 20 Uhr, im Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Am Donnerstag, 24. Mai, ab 20 Uhr, steht eine romantische Komödie auf dem Spielplan des Heinz-Hilpert-Theaters Lünen: "Der Regenmacher". Mitwirken werden  SchauspielerInnen, die man auch aus Film und Fernsehen kennt, wie Oliver Clemens (Der Fahnder, Familie Dr. Kleist), Magdalena Steinlein (Sturm der Liebe, SOKO Köln), Hartmut Schreier (Tatort, Liebling Kreuzberg), Florian Thunemann (SOKO Leipzig, Wege zum Glück), Max König (In aller Freundschaft) und Dirk Mierau (Unser Charly, Die Rettungsflieger).

Sommer 1913 - die Zeit der großen Dürre in Texas. Plötzlich erscheint ein Fremder im Dorf, der verspricht, es für 100 Dollar innerhalb von 24 Stunden regnen zu lassen. Ist der "Regenmacher" die Rettung für die Farmerfamilie? Ein Stück über Illusionen, Sehnsüchte und die Macht des Glaubens an sich selbst: Nostalgisch-modern, romantisch schön.

Es gibt noch Tickets! Preise: 14 bis 23 Euro; Azubis, SchülerInnen, Studierende und Bundesfreiwilligendienstleistende erhalten einen Rabatt von 50 Prozent.

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag - Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr (außer Mittwoch, 16. Mai - aufgrund einer innerbetrieblichen Veranstaltung schließt das Kulturbüro bereits um 11:30 Uhr), Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice-kultur

(Abbildung: Oliver Clemens | Foto: privat)

Trenner Mediendownload

Trenner Artikeldatum

Vom 15.05.2018 | Amtsblatt Nr. 11/2018 erscheint am 16. Mai

Eine neue Ausgabe des Amtsblatts der Stadt Lünen (Nr. 11/2018) erscheint am Mittwoch, dem 16. Mai. Es hat folgenden Inhalt:

  • Ordnungsbehördliche Verordnung der Stadt Lünen über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Stadt Lünen vom 8. Mai 2018
  • Kraftloserklärung der Sparkassenurkunde Nr. 304 291 818

Das Amtsblatt ist ab Erscheinungsdatum kostenlos an der Information im Rathausfoyer, Willy-Brandt-Platz 1, erhältlich oder im städtischen Internetauftritt unter www.luenen.de/amtsblatt abrufbar.

Bei Fragen gibt es Informationen unter der Telefonnummer 02306 104-1260.

Vom 15.05.2018 | Fit für Elterngespräche - Erste Fortbildung für Tageseltern im Bürgerzentrum Gahmen

Der Umgang mit ihren kleinen Schützlingen ist für Tagesmütter und -väter vertrauter Alltag. Um auch im Austausch mit deren Eltern den richtigen Ton zu treffen und ernstere Themen, wie Erziehungsfragen, sensibel ansprechen zu können, trafen sich am Montag, den 14. Mai, Lüner Tageseltern zu einer ersten gemeinsamen Fortbildung unter dem Titel "Schwierige Elterngespräche" im Bürgerzentrum Gahmen.

Unter der Leitung von Birgitt Nowak, Supervisorin und Trainerin aus Selm, lernten Lüner Tagespflegepersonen anhand von Fallbeispielen und rhetorischen Übungen, wie sie auch herausfordernde Elterngespräche sprachlich vorbereiten und konstruktiv gestalten können.

Organisiert wurde die Auftaktveranstaltung durch die Abteilung Tagesbetreuung für Kinder der Stadt Lünen. Die nächste Fortbildungsveranstaltung findet am 10. September zum Thema "Zahngesundheit im 1. Lebensjahr" statt.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice

(Abbildung: Gruppenfoto Fortbildungsveranstaltung für Tageseltern | Quelle: Stadt Lünen)

Trenner Mediendownload

Vom 15.05.2018 | Das Festival Junges Theater Lünen geht in die elfte Runde: Junge SchauspielerInnen vom 20. bis 27. Juni zu Gast im Heinz-Hilpert-Theater

Vom 20. bis 27. Juni 2018 gehört die Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters wieder den jungen Theaterakteuren. 13 Gruppen mit insgesamt über 300 Teilnehmern aus Lünen, Werne, Bergkamen und Hamm werden an der elften Auflage des beliebten Festivals Junges Theater Lünen, kurz "JTL", teilnehmen. Damit sind die Festivaltage komplett gefüllt. Eine überaus erfreuliche Resonanz, die zeigt, dass das Konzept auch nach zehn Jahren noch aufgeht - bietet es doch den Gruppen die besondere Gelegenheit, ihr Können auf einer großen Bühne unter Beweis zu stellen.

Los geht’s am Mittwoch, 20. Juni, um 11 Uhr mit der Realschule Brambauer. Offiziell eröffnet wird das Festival dann um 18 Uhr mit anschließender Vorstellung. Donnerstag, 21. Juni, Freitag, 22. Juni und Dienstag, 26. Juni wird es jeweils eine Vorstellung um 11 Uhr, 15:30 Uhr und 19 Uhr geben. Ein kleines Rahmenprogramm mit Musik und Poetry-Slam erwartet die Besucher am 22. Juni im oberen Foyer zwischen der Nachmittags- und Abendaufführung. Am Mittwoch, 27. Juni wird es wieder eine Vorstellung um 11 Uhr geben; der Festivalabschluss ist um 18 Uhr, bevor traditionell der Theater-Jugendclub des Fördervereins das "JTL" mit seiner neuen Inszenierung beschließt. Am Wochenende sowie Montag, 25. Juni finden keine Aufführungen statt. Für das Catering an den Festivaltagen sorgt wieder die Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

Organisiert wird das diesjährige Festival von der Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin Susanne Hocke und Jan N. Schmitt, der u.a. Theaterpädagogik studiert. Sie übernehmen dieses Amt von Christiane Hüdepohl und Dr. Matthias Laarmann, die das "JTL" maßgeblich zu dem gemacht haben, was es heute ist. Unterstützt werden sie dabei von Jürgen Larys als Vorsitzenden des Fördervereins Theater Lünen, der das Festival veranstaltet. Ohne die Unterstützung durch die Kulturförderung Hellweg-Region, Eigenmittel des Fördervereins und Spenden wäre das Festival nicht möglich. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch von Seiten des Kulturbüros Lünen an alle am Festival Beteiligten für ihr Engagement!

Der Vorverkauf läuft! Einzelticket: 5 Euro/Familienticket für einen Vorstellungsbesuch (2 Erwachsene und max. 3 Kinder): 12 Euro/Festivalticket für alle Veranstaltungen: 12 Euro .

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299. Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag - Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr (außer Mittwoch, 16. Mai - aufgrund einer innerbetrieblichen Veranstaltung ist das Servicebüro nur von 9:00 bis 11:30 Uhr geöffnet), Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice-kultur

(Abbildung: 11 Jahre Junges Theater Lünen | Quelle: Stadt Lünen)

Trenner Mediendownload

Trenner Artikeldatum

Vom 14.05.2018 | Stadtarchiv vom 22. bis 25. Mai geschlossen

Das Stadtarchiv Lünen hat vom 22. bis zum 25. Mai urlaubs- und krankheitsbedingt geschlossen. Ab dem 28. Mai steht das Stadtarchiv zu den gewohnten Öffnungszeiten (montags, dienstags, donnerstags, freitags 8:00 bis 12:30 Uhr sowie montags, dienstags, donnerstags 13:30 bis 16:00 Uhr) zur persönlichen Einsichtnahme in die Archivalien wieder zur Verfügung. Das Stadtarchiv ist dann auch wieder telefonisch unter 02306 104-1526 oder per E-Mail unter fredy.niklowitz.32@luenen.de erreichbar.

Internet: www.luenen.de/archiv

Vom 14.05.2018 | 15. Mai: Sprechstunde des Behindertenbeirates im Rathausfoyer

Der Behindertenbeirat der Stadt Lünen lädt am Dienstag, 15. Mai, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr wieder zu einer Sprechstunde ins Lüner Rathausfoyer ein. Menschen mit Behinderungen, deren Angehörige, aber auch alle anderen Interessierten sind herzlich eingeladen, Anregungen zu geben oder Fragen zu stellen. Wie immer sind natürlich auch Lob und Kritik willkommen.

Als Ansprechpartner sind diesmal Brigitte Steek vom Kreuzbund Lünen e.V. sowie Irmgard Kaufmann vom CBF (Club Behinderter und ihrer Freunde) e.V. Kreis Unna/ Lünen am Infostand vertreten.

Internet: www.luenen.de/behindertenbeirat

Vom 14.05.2018 | "Treff am Turm" - Quartiersmarkt In der Geist kehrt unter neuem Namen zurück

Zusammensitzen und sich bei einer Tasse Kaffee über die Neuigkeiten im Stadtteil und der Nachbarschaft austauschen - darauf können sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Geistviertels wieder ab Mittwoch, den 23. Mai, freuen.

Dann kehrt der Quartiersmarkt als "Treff am Turm" zurück auf den Vorplatz der St. Joseph Kirche, In der Geist 1. Jeden Mittwoch von 11 bis 13 Uhr gibt es dann wieder die Möglichkeit zum gemeinsamen Beisammensein bei Kaffee, Kuchen und türkischen Kleinigkeiten.

Seit 2015 bietet der im Rahmen des Projekts "Entwicklung Altengerechtes Quartier - In der Geist" eingeführte Quartiersmarkt einen regelmäßigen Treffpunkt im Stadtteil. Der "Treff am Turm" führt diese Tradition nun fort und setzt den Schwerpunkt vor allem auf das Miteinander im Quartier.

Organisiert wird der Treff vom Stammtisch "Die Geister im Ortsteil", der sich gemeinsam mit Katharina Lorenz und Kerstin Brinkmann vom Projekt Altengerechtes Quartier auch um den Waffelstand kümmert. Ergänzt wird das Angebot außerdem mit türkischen Kleinigkeiten von Melek Kalem sowie Backwaren von Kathi's Café.

Trenner Artikeldatum

Vom 11.05.2018 | Comedy-Schauspiel "Zweikampfhasen" am Donnerstag, 17. Mai, ab 20 Uhr, im Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Jetzt noch Tickets sichern für das Comedy-Schauspiel "Zweikampfhasen"! Zwei altgediente Ehekriegs-Veteranen, stehen sich am Donnerstag, 17. Mai, ab 20 Uhr, auf der Bühne des Lüner Heinz-Hilpert-Theater Lünen gegenüber. Die beiden sind nicht nur miteinander verheiratet, sondern bis zum heutigen Tag auch einfach nicht in der Lage, sich voneinander scheiden zu lassen. Obwohl sie nun wirklich alles tun, um den anderen fix und fertig zu machen. Michael Ehnert, den das Lüner Publikum bereits aus der letzten Spielzeit als Autor und Darsteller in "Goethes sämtliche Werke... leicht gekürzt" kennt, präsentiert diesmal gemeinsam mit seiner Frau Jennifer eine fulminante Beziehungskomödie!

Es gibt noch Karten. Preise: 14 bis 23 €; ermäßigt 7 bis 11,50 €  - Achtung: NICHT JUGENDFREI!

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen. ACHTUNG: Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr, Mittwoch, 16. Mai, aufgrund einer innerbetrieblichen Veranstaltung nur von 9:00 bis 11:30 Uhr, Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice-kultur

(Abbildung: Ankündigungsplakat »Zweikampfhasen« | Foto: www.thorstenharms.pro)

Trenner Mediendownload

Vom 11.05.2018 | SAL kontrolliert, repariert und reinigt Kanäle

In der kommenden Woche (14. bis 18. Mai) führt der Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) Reinigungs-, Kontroll- und Reparaturarbeiten am städtischen Kanalsystem in folgenden Straßen durch:

Akazienstraße, Am Lüser Bach, An der Becke, Brüggeweg, Graf-Haeseler-Straße, Gustav-Sybrecht-Straße, Hagebuttenweg, Im Heidbruch, Konrad-Adenauer-Straße, Preußenstraße, Stadttorstraße, Ulmenstraße und Willy-Brandt-Platz.

Durch die Kontrollen können die Fahrbahnen zeitweise eingeengt werden. Eine Umfahrung ist aber möglich.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.abwasser-luenen.de zu finden.

Vom 11.05.2018 | Kulturbüro Lünen: Servicebüro im Hansesaal am Mittwoch, 16. Mai, ab 11:30 Uhr geschlossen!

Wegen einer innerbetrieblichen Veranstaltung ist das Servicebüro des Kulturbüros Lünen im Hansesaal am Mittwoch, 16. Mai, ab 11:30 Uhr geschlossen und auch telefonisch nicht erreichbar. Ab Donnerstag, 17. Mai, berät Sie das Serviceteam gern wieder persönlich oder am Telefon. Das Team bittet um Verständnis.

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag - Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr.

Vom 11.05.2018 | Infos, Aktionen und Unterhaltung rund ums Fahrrad und Radfahren: Drahteselmarkt am 26. Mai auf dem Willy-Brandt-Platz

Rauf aufs Rad und rein ins Fahrvergnügen: Zum Start in die Fahrradsaison veranstaltet das Lüner Stadtmarketing wieder seinen alljährlichen "Drahteselmarkt". Die Veranstaltung findet am Samstag, den 26. Mai ab 10 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz statt.  Auch in diesem Jahr werden bis 14 Uhr wieder viele Informationen, Aktionen und ein buntes Unterhaltungsprogramm rund um das Thema "Fahrrad und Radfahren" angeboten.

Die Lüner Unternehmen "Zweiradhaus Möllmann" und "Zweirad Mönninghoff" bieten Gebrauchträder und Radzubehör an. Die "DasDies Service GmbH" codiert Fahrräder und informiert über ihre Dienstleistungen. Wer seinen Drahtesel frühlingstauglich machen möchte, dem steht auch wieder die mobile Fahrrad-Waschanlage zur Verfügung. Informationen über Radtouren, Freizeitprogramme und Veranstaltungen erhalten Besucher an den Tourist-Info-Ständen von Bad Westernkotten und Kreis Warendorf sowie beim Team vom RSV Lippe 23 und der VKU.

Das Stadtmarketing Lünen bietet an seinem Stand verschiedene Radkarten und Lünen-Artikel an und informiert über das Kultur- und Freizeitprogramm in der Lippestadt. Besucher erhalten hier außerdem noch kleine Überraschungs-Gutscheine (solange der Vorrat reicht).

Über das sichere Rad fahren im Straßenverkehr informieren die Jugendverkehrsschule Lünen und der ADFC Lünen. Auf ihrem gemeinsamen Mobilitätsparcours können Radbegeisterte ihre Geschicklichkeit testen. Auch die Verkehrsplanung der Stadt Lünen ist beim Drahteselmarkt wieder mit dabei. Sie stellt die Aktionen "Stadtradeln" und "Steig auf! Fahr Rad!" vor.

Neben Infoständen bietet der Drahteselmarkt auch wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm: Spiel und Spaß erwartet die kleinen Besucher im Kinder-Zirkus-Pavillon. Am Stand von Antenne Unna lockt das Kinderradio mit vielen Mitmachaktionen.

Außerdem lädt Hochradartist Ulrich Lübke zum Staunen ein: Er präsentiert sein Können auf nostalgischen Velos und bringt sein mobiles Fahrradmuseum mit.

Für musikalische Unterhaltung sorgt in diesem Jahr die Band "Kabellos".

Vom 11.05.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 14. bis 19. Mai

In der Woche vom 14. bis 19. Mai führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 14.05.
Alstedder Straße
Am Steinkreuz
Im Geistwinkel
Brucknerstraße
Borker Straße

Dienstag, 15.05.
Karl-Marsiske-Straße
Brechtener Straße
Elsa-Brändström-Straße
Waltroper Straße
Brunnenstraße
Hülshof

Mittwoch, 16.05.
Niederadener Straße
Preußenstraße
Schachtweg
Spichernstraße
Derner Straße
Bahnstraße

Donnerstag, 17.05.
Schulz-Gahmen-Straße
Sedanstraße
Eichendorffstraße
Kreisstraße
Querstraße
Seelhuve

Freitag, 18.05.
Steinstraße
Schützenstraße
Ernst-Becker-Straße
Mörikestraße
Gottfriedstraße
Cappenberger Straße

Samstag, 19.05.
Münsterstraße
Stadttorstraße
Dortmunder Straße
Kupferstraße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 09.05.2018 | Ab 17. Mai: Neuer wöchentlicher Treff für "Gartenfreunde" im Geistviertel

"Die Gartenfreunde" - Unter diesem Namen können sich im Geistviertel künftig passionierte Hobbygärtnerinnen und -gärtner zum entspannten Austausch treffen. Eingeladen sind alle interessierten Anwohnerinnen und Anwohner, die das Leben in einem Garten mitgestalten und gemeinsam genießen wollen. Treffpunkt ist immer donnerstags ab 9:30 Uhr im Gemeinschaftsgarten hinter den Häusern Hülshof 14 - 16 an der Stadt-Insel.

Die Leitung übernimmt Annette Graf von der Waldschule Selm. Bereits seit 2016 koordiniert sie auch das Gartenprojekt "Garten Kids", bei dem sich vor Ort regelmäßig die Kinder des Stadtteils treffen und gemeinsam mit viel Spaß im Garten werkeln und spielen. Im Rahmen dieser Kooperation zwischen der Waldschule und VIVAWEST entstand so bereits eine schöne Terrasse mit Sitzgelegenheiten.

Nun soll das Angebot zusammen mit dem Projekt "Altengerechtes Quartier" der Stadt Lünen auch auf andere Zielgruppen ausgeweitet werden und vor allem Gartenfreundinnen und -freunde im fortgeschrittenen Alter ansprechen, die gerne mal wieder eine Hacke in der Hand halten oder ihre langjährigen Erfahrungen austauschen möchten.

Erstes Treffen ist am 17. Mai. Dann wird auch Imkerin Irene Schäfer vor Ort sein und einen kleinen Einblick in ihre Arbeit mit den Bienen geben.

Ganz bewusst wurde der Termin auf die Zeiten der wöchentlichen AQ Sprechstunde gelegt, da die Sprechstunde - bei guten Wetter und in den Sommerferien - im Garten stattfinden und sich als ein weiterer Treffpunkt etablieren kann und soll.

Vom 09.05.2018 | Pressemitteilung zur überörtlichen Prüfung der Stadt Lünen durch die gpaNRW: "Hohe Standards auf den Prüfstand stellen!"

"Vielen Kommunen in Nordrhein-Westfalen geht es finanziell schlecht. Auch in Lünen stehen die Verantwortlichen vor großen Herausforderungen. Aus den Erkenntnissen, die wir bei unserer Prüfung erlangt haben, formulieren wir Handlungsempfehlungen, um die städtische Konsolidierung nachhaltig zu unterstützen. Wir verstehen uns hierbei als Partner der Kommune", erklärt der Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt (gpaNRW), Heinrich Böckelühr, anlässlich der Vorstellung der Ergebnisse der überörtlichen Prüfung seiner Behörde bei der Stadt Lünen für den Prüfzeitraum bis 2015.

In der Zeit von Juni 2016 bis Mai 2017 hat ein 5-köpfiges Prüfteam der gpaNRW die Themenbereiche Finanzen, Personalwirtschaft und Demografie, Sicherheit und Ordnung sowie Tagesbetreuung für Kinder, Schulen, Grünflächen und im Nachgang die Zahlungsabwicklung geprüft. Im Rechnungsprüfungsausschuss wurden jetzt die wichtigsten Ergebnisse und Handlungsempfehlungen durch die Projektleiterin Birgit Cramer-Görtz und den gpa-Prüfer Mario Deckers sowie den Präsidenten Heinrich Böckelühr vorgestellt.

gpa-Prüfer Mario Deckers führt zum Haushalt der Stadt Lünen aus: "Die Ausgleichsrücklage wurde bereits 2010 vollständig aufgebraucht. Die Jahresdefizite seit 2010 haben das Eigenkapital aufgezehrt, sodass Lünen im Jahr 2015 in die bilanzielle Überschuldung geriet. Insgesamt zeichnet sich der Haushalt einerseits durch hohe Verbindlichkeiten aus: Allein die Liquiditätskredite beliefen sich Ende 2014 auf 175 Mio. Euro und sind 2015 weiter gestiegen. Andererseits hatte Lünen bis 2015 keine Mittel, um Kredite zu tilgen oder aus eigener Kraft zu investieren. Das sind denkbar schlechte Rahmenbedingungen." Dabei ist Lünens Ertragslage nach Prüfung durch die gpaNRW besser als in Dreiviertel der Vergleichskommunen. "Lünen erwartet für 2016 einen Haushaltsausgleich; trotzdem bleibt der Handlungsdruck groß", so der gpa-Prüfer Mario Deckers.

Projektleiterin Birgit Cramer-Görtz hält die Einführung eines Wissensmanagements für notwendig: "Immerhin gehen bis 2026 ein Drittel der Beschäftigten der Stadt Lünen in den Ruhestand. Deren Wissen muss die Stadt bewahren."

"Die gpaNRW hat im Laufe der Prüfung einen Fall von Untreue im Bürgerbüro aufgedeckt. Es ist zwingend erforderlich, dass die Stadt Lünen die bereits eingeleiteten Kontrollmechanismen und die erforderlichen Dokumentationspflichten nachdrücklich weiterverfolgt", so Birgit Cramer-Görtz. "Die Abläufe im Bürgerbüro wurden zwischenzeitlich optimiert."

Die Tagesbetreuung für Kinder wurde ebenfalls von den gpa-Prüfern beleuchtet: "Auch wenn das U-3 Platzangebot innerhalb von fünf Jahren mehr als verdoppelt wurde, ist der Ausbau in Lünen noch nicht abgeschlossen. Es werden weitere Plätze benötigt. Jeder weitere Platz belastet den städtischen Haushalt, denn die Fehlbeträge je Platz und sind in Lünen vergleichsweise hoch. Die Elternbeitragssatzung sollte angepasst werden", betont Birgit Cramer-Görtz.

"Es gibt noch viel zu tun in Lünen", schließt Präsident Heinrich Böckelühr den Vortrag der gpaNRW. "Darin liegt aber auch eine Chance. Die Chance, die Potenziale zu nutzen und den Haushalt im Sinne der kommenden Generationen auf gesunde und nachhaltig ausgeglichene Füße zu stellen. Dafür ist es erforderlich, dass alle Entscheider in Lünen an einem Strang ziehen."

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns erklärt zu den Ergebnissen und Empfehlungen: "Wir sind dankbar für die umfassende Analyse unserer Organisations- und Arbeitsabläufe. Soweit möglich haben wir auf Grundlage der bereits während der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse mehrere Maßnahmen umgesetzt. Ich nehme eine große Bereitschaft der Belegschaft wahr, an den notwendigen Veränderungen in unserer Verwaltung mitzuwirken."

Info zur gpaNRW
Die gpaNRW ist Teil der staatlichen Aufsicht des Landes über die Kommunen und wurde im Jahr 2003 gegründet. Sie hat ihren Sitz in Herne. Ihr ist durch Gesetz und Gemeindeordnung die überörtliche Prüfung aller 396 Kommunen, der 31 Kreise sowie der beiden Landschaftsverbände und des Regionalverbandes Ruhr (RVR) übertragen. Präsident der gpaNRW ist Heinrich Böckelühr.

Die gpaNRW veröffentlicht ihre Prüfberichte auf ihrer Homepage unter www.gpa.nrw.de.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice

(Auf dem Foto, v.l.n.r.:
Projektleiterin Birgit Cramer-Görtz, gpa-Prüfer Mario Deckers, Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns,
stellv. Leiter Steuerungsdienst Kreis Unna Ralf Oxe, gpa-Präsident Heinrich Böckelühr 
| Quelle: Stadt Lünen)


Trenner Mediendownload

Vom 09.05.2018 | Markierungsarbeiten Cappenberger Straße: Sperrung zwischen Erzbergerstraße und Kurt-Schumacher-Straße

In der Cappenberger Straße werden am 19. Mai zwischen 13 und 19 Uhr im Bereich zwischen der Erzbergerstraße und der Kurt-Schumacher-Straße Markierungsarbeiten durchgeführt. In diesem Abschnitt ist die Fahrbahn für den Verkehr gesperrt. Die Sperrung macht folgende Änderung der Verkehrsführung erforderlich:

Der PKW-Verkehr aus der Erzbergerstraße muss kurz vor der Einmündung zur Cappenberger Straße links über das Teilstück der Marienstraße und über die Graf-Adolf-Straße zum Kreisverkehr an der Salford-Brücke umgeleitet werden. Dazu wird die Einbahnstraßenregelung in der Marienstraße in dem genannten Teilstück umgekehrt. Das bedeutet, das Linksabbiegen von der Graf-Adolf-Straße in das Teilstück der Marienstraße ist während des Zeitraums der Sperrung verboten.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung der geänderten Einbahnstraßenregelung gebeten.

Vom 09.05.2018 | "Kinderarmut vermeiden! Familienfreundliche Arbeitszeiten - Familienfreundliche Kita-Zeiten: Welche Verantwortung haben Kitas, hieran mitzuwirken?" - Einladung zum Vortrag mit Diskussionsrunde am 17. Mai

Kinderbetreuungszeiten, die sich flexibler an die Bedarfe von berufstätigen Eltern anpassen, sind das zentrale Thema eines Vortrags mit anschließender Möglichkeit zum Meinungsaustausch. Zur Teilnahme an der Veranstaltung mit dem Titel "Kinderarmut vermeiden! Familienfreundliche Arbeitszeiten - Familienfreundliche Kita-Zeiten" laden der Erste Beigeordnete Horst Müller-Baß und Beanka Ganser, Fachreferentin für Arbeitsmarktpolitik und KitaPlus bei der Stadt Lünen, herzlich ein. Sie findet am 17. Mai ab 16:30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum St. Georg, St.-Georg-Kirchplatz, statt. Norbert Hocke, Mitglied des Bundesjugendkuratoriums und langjähriges GEW-Vorstandsmitglied, konnte als Referent gewonnen werden.

Eingeladen sind alle, die sich für die Weiterentwicklung von Kitas interessieren: Eltern, Fachpersonal, Entscheidungsträger und Unternehmen.

Vom 09.05.2018 | Preußenstraße: Bauarbeiten im Einmündungsbereich Hirschberger Straße

Im Einmündungsbereich Preußenstraße/Hirschberger Straße finden in der Zeit vom 14. bis zum 18. Mai Pflasterarbeiten statt. Die Arbeiten führen hier zu einer Fahrbahneinengung, durch die eine Ausfahrt aus der Hirschberger Straße in die Preußenstraße während des Bauzeitraums nicht möglich ist.

Die Umleitung erfolgt über die Görlitzer Straße und die Schweidnitzer Straße zur Preußenstraße. Die Einfahrt von der Preußenstraße in Hirschberger Straße bleibt weiterhin möglich.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung der geänderten Verkehrsregelung gebeten.

Trenner Artikeldatum

Vom 08.05.2018 | Theater für die Allerkleinsten! "Träume Träume" am Dienstag, 5. Juni, für alle ab 3 Jahren und "Wollsymphonie" am Mittwoch, 6. Juni, für alle ab 2 Jahren auf der Studiobühne im Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Vom 3. bis 10. Juni 2018 richtet das HELIOS Theater das mittlerweile 8. Internationale Theaterfestival "hellwach" für das ganz junge Theaterpublikum aus. Eingeladen sind insgesamt sieben Theaterkompanien aus Europa, Afrika und Asien. In Lünen und fünf weiteren Städte der Region Hellweg (Ahlen, Bergkamen, Bönen, Kamen und Hamm) werden sie Theaterproduktionen für alle Altersgruppen zeigen - angefangen von den Allerkleinsten ab zwei Jahren.

In Lünen sind auf der Studiobühne im Heinz-Hilpert-Theater zwei Stücke im Rahmen dieses ganz besonderen Festivals zu sehen: "Träume Träume" am Dienstag, 5. Juni, für alle ab 3 Jahren (Dauer: 40 Minuten) und "Wollsymphonie" am Mittwoch, 6. Juni, für alle ab 2 Jahren jeweils um 9:30 und um 11 Uhr (Dauer: 30 Minuten).

Möglich macht die Teilnahme Lünens an diesem Festival bereits zum fünften Mal der Förderverein Theater Lünen e.V. -  sehr zur Freude des Kulturbüros Lünen und sicherlich auch der kleinen Gäste.

Es gibt noch Karten zum Preis von 3 Euro für alle vier Veranstaltungen! Achtung: Begrenztes Kartenkontingent - maximal 80 bzw. 60 Plätze direkt auf der Bühne!

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen. Achtung: Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag -  Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Nähere Infos:

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung sind Medien zugeordnet: www.luenen.de/medienservice-kultur

Trenner Mediendownload

Vom 08.05.2018 | Bücherflohmarkt in der Stadtbücherei Lünen

Die Stadtbücherei Lünen, Stadttorstraße 5, braucht Platz in ihren Bücherregalen und bietet daher ab sofort wieder eine Auswahl an Lesestoff zu kleinen Preisen an. Im Angebot sind diesmal hauptsächlich Kinder- und Jugendbücher. Der Flohmarkt läuft bis Ende Mai. Wer die Gelegenheit nutzen möchte, auf Schnäppchenjagd zu gehen, ist zur den Öffnungszeiten der Stadtbücherei (dienstags, donnerstags, freitags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr) herzlich willkommen.

Internet: www.luenen.de/stadtbuecherei

Vom 08.05.2018 | Angebote für Angehörige und Betroffene: Netzwerke Demenz und Altenarbeit starten Themenjahr "Gemeinsam erLEBEN"

Der Schlüssel ist weg, die Geldbörse immer öfter nicht auffindbar und der eigentlich vertraute Weg nach Hause plötzlich keine Selbstverständlichkeit mehr - fast jeder kennt aus seinem Familien-, Bekannten- oder Freundeskreis mittlerweile Fälle von Demenz - aus dem direkten Kontakt oder zumindest aus Erzählungen.

Genau diesem "Gemeinsam erLEBEN" mit Demenzkranken widmet sich nun das Themenjahr der beiden Netzwerke Demenz und Altenarbeit der Stadt Lünen. In verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen sollen dabei die Betroffenen selbst, aber auch ihre pflegenden und betreuenden Angehörigen stehen. Mal informativ, mal unterhaltend, haben die Veranstalter dabei ein buntes Programm für unterschiedliche Bedürfnisse zusammengestellt.

Den Auftakt macht am kommenden Dienstag, 15. Mai, ab 16 Uhr die Infoveranstaltung "Keine Angst vorm dementen Nachbarn" im Evangelischen Gemeindehaus Lünen-Brambauer (Königsheide 49 a). Referentin Marita Pechr, eine der Sprecherinnen des Netzwerkes Demenz Lünen, möchte hier Mut machen, sich mit dem wichtigen Thema Demenz zu beschäftigen und beantwortet Fragen wie: "Wie entsteht eine Demenz?", "Wie erkenne ich sie?", "Wie gehe ich mit Betroffenen um?", "Wo finde ich welche Hilfe und Ansprechpartner/-innen?". Gerne werden auch Fragen aus dem Publikum aufgegriffen und beantwortet.

Zwei Tage später, am Donnerstag, den 17. Mai, sind alle Betroffenen, sowie Angehörige und Freunde zu einem gemeinsamen Spaziergang eingeladen. Unter dem Titel "Literatur, Poesie und Wald" soll zusammen der Wald wieder oder neu entdeckt werden. Unter der fachkundigen Führung der Waldschule Cappenberg bietet der Spaziergang die Möglichkeit, in der gemeinsamen Zeit, begleitet durch Mitarbeiter des Netzwerkes Demenz, Erinnerungen auszutauschen und Neues zu entdecken. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Bushaltestelle Kreutzkamp in Selm-Cappenberg.

Der Spaziergang ist leider nicht geeignet für Teilnehmer, die auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind. Das Netzwerk bittet für diese Veranstaltung um Voranmeldung beim Pflegestützpunkt Lünen (Markus Siegmann, Tel.: 02306 700392). Pro Teilnehmer ist am Veranstaltungsbeginn ein Kostenbeitrag von 5 Euro zu zahlen.

Downloads zu dieser Seite: Flyer Themenjahr "Gemeinsam erLEBEN"   

Trenner Artikeldatum

Vom 07.05.2018 | Cuxhavener Appell zur Bildung eines Altschuldenfonds: Lüner Stadtkämmerer setzt sich für kommunale Entschuldung ein

Die Verwaltungschefs und Finanzdezernenten von 69 Kommunen aus acht Bundesländern des bundesweiten, parteiübergreifenden Aktionsbündnisses "Für die Würde unserer Städte" trafen sich am vergangenen Freitag in Cuxhaven, um sich gemeinsam für eine Drittelung der Schuldenlast der Kommunen einzusetzen.

Unter ihnen auch Lünens Kämmerer Uwe Quitter. Gemeinsam mit seinen Amtskolleginnen und -kollegen richtete er sich zum Abschluss der Konferenz mit dem dringenden Appell an Bund und Länder, "zeitnah und zukunftsgerichtet für eine solidarische kommunale Entschuldung [zu sorgen], bei der der Bund, die betroffenen Länder und die finanzschwachen Städte und Gemeinden jeweils ein Drittel der Last tragen sollen".

"Das ist eine Frage der Gerechtigkeit", betonte die Konferenz. Denn: "Die Notlage der finanzschwachen Kommunen ist in der Hauptsache eine Folge von Gesetzen vor allem im Sozialbereich zu Lasten der Kommunen. Weil daran alle gesetzgeberischen Ebenen beteiligt waren, verlangt das mehr als neun Millionen Einwohner aus 71 Städten und acht Bundesländern vertretende Bündnis zeitnah einen solidarischen Entschuldungsfonds, kombiniert mit einer strukturellen Entlastung der kommunalen Haushalte bei den Lasten der Sozialen Sicherung. Bevor der konjunkturelle Rückenwind nachlässt und die Zinssätze ansteigen, ist jetzt der Zeitpunkt günstig, die nachhaltige Lösung des Altschuldenproblems auf den Weg zu bringen und damit Zukunftsperspektiven zu eröffnen."

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice

(Abbildung: Gruppenfoto Aktionsbündnis, Kommunalkonferenz in Cuxhaven | Quelle: Aktionsbündnis)

Trenner Mediendownload

Vom 07.05.2018 | Kostenloser Elternkurs für frischgebackene Eltern startet am 14. Juni in Horstmar

Das Familienbüro der Stadt Lünen bietet in Kooperation mit "Elternstart NRW" ab dem 14. Juni wieder einen kostenlosen Elternkurs an. Das Angebot richtet sich an Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr und findet im Familienzentrum Horstmar, Querstr. 23, statt.

Unter professioneller Anleitung einer Hebamme können Mütter und Väter hier zum Beispiel die Babymassage erlernen, sich in lockerer Atmosphäre mit anderen Eltern über den neuen, manchmal auch anstrengenden Familienalltag austauschen und Kontakte untereinander knüpfen. Der Kurs soll Eltern helfen, ihren Kindern noch näher zu kommen, indem sie lernen, die "Sprache" ihres Kindes besser zu verstehen und die Entwicklung des Babys bewusster zu erleben. Zudem werden Tipps zu Still-, Ernährungs- und Gesundheitsaspekten gegeben. Auch die individuellen Fragen und Themen der teilnehmenden Eltern sind immer herzlich willkommen.

An 5 Terminen zu je 90 Minuten bietet der Kurs Anregungen für ein lebendiges Familienleben:

Familienzentrum Horstmar, Querstr. 23, Donnerstag, den 14./21./28. Juni sowie 5. und 12. Juli, jeweils von 10:30 bis 12:00 Uhr.

Anmeldung: Familienbüro der Stadt Lünen, Telefon: 02306 104-1702 - E-Mail: familienbuero@luenen.de.

Das Familienbüro kooperiert bei dem Angebot mit dem Familienzentrum Horstmar sowie der PEV Familienbildungsstätte Gelsenkirchen.

Trenner Artikeldatum

Vom 04.05.2018 | Neuer Fachdezernent für Personal und Organisation: Michael Kuzniarek

Drei Tage ist Michael Kuzniarek nun im Amt. Und in dieser kurzen Zeit hat der neue Fachdezernent für Personal und Organisation im Lüner Rathaus schon so einige Gespräche geführt und viele neue Kolleginnen und Kollegen kennengelernt.

Ein wichtiger Termin in seinem Kalender war dabei auch ein ausführliches Kennenlerngespräch mit dem Personalrat, mit dem ihm eine gute Zusammenarbeit sehr am Herzen liegt. Gerne stellte sich Kuzniarek außerdem am gestrigen Donnerstag auch den Ratsmitgliedern vor.

"Bislang bin ich überall sehr herzlich empfangen worden", blickte er im Zuge dessen auf einen guten Start zurück und sieht den künftigen Aufgaben und Herausforderungen gespannt entgegen. Insbesondere auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und ein Führungsverhalten, dass nicht nur die "Sache", sondern vor allem auch den Menschen im Blick behält, legt er dabei viel Wert.

Zwei zentrale Themen, die sich der 53-Jährige für die nächsten Jahre auf die Fahnen schreiben will, sind der der Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels und der Digitalisierung.

Beides Bereiche, in denen der Verwaltungsfachmann schon einiges an Erfahrung in die Waagschale werfen kann: So war Kuzniarek zuletzt knapp 15 Jahre bei der Gemeindeprüfungsanstalt NRW in Herne tätig, wo er die Abteilung Verwaltung mit den Bereichen Finanzen, Personal/Organisation, Informationstechnik und IT-Prüfung leitete.

Aber auch die Kommunalverwaltung kennt Michael Kuzniarek aus eigenem Erleben. Nach seiner Ausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt und dem späteren berufsbegleitenden Studium mit Abschluss Kommunaldiplom, war er viele Jahre in unterschiedlichen Funktionen bei der Stadt Castrop-Rauxel tätig und lernte das Verwaltungsgeschehen hier in all seinen Facetten ganz praktisch kennen. 

Privat lebt Michael Kuzniarek in Recklinghausen, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice

(Abbildung: Michael Kuzniarek | Quelle: Stadt Lünen)

Trenner Mediendownload

 

Vom 04.05.2018 | Schützenumzüge in Wethmar

Der Schützenverein Wethmar e.V. führt im Mai und Juni diverse Schützenumzüge durch.

Der erste Umzug findet am 12. Mai von 16 bis 18 Uhr statt. Ausgangspunkt ist das Feuerwehrhaus in Wethmar. Von dort geht es weiter über die Willi-Melchers-Straße, Hüttenallee, Waldweg, Oststraße und die Dorfstraße bis zur Straße "Im Hoerm" auf Werner Stadtgebiet.

Am 31. Mai beginnt ein weiterer Umzug um 13 Uhr auf dem Schulhof der Matthias-Claudius-Grundschule. Im Weiteren verläuft der Umzug über die Matthias-Claudius-Straße, Dorfstraße, Oststraße und den Waldweg über die Industriestraße zum Festplatz auf dem Parkplatz des Bergbauzulieferunternehmens. Hier endet der Umzug gegen 14 Uhr.

Der nächste Umzug am 1. Juni startet  um 17 Uhr an der Matthias-Claudius-Grundschule. Über die Matthias-Claudius-Straße, Hüttenallee, Waldweg, Hüttenallee, Willi-Melchers-Straße (Feuerwehrhaus), Hüttenallee und die Industriestraße endet auch dieser Umzug gegen 19 Uhr am Festplatz (Parkplatz).

Auch am 2. Juni versammelt sich der Schützenverein auf dem Schulhof der Matthias-Claudius-Grundschule. Ab 16 Uhr geht es von dort zur Abholung des neuen Königspaares. Anschließend begibt sich der Festzug direkt zum Ehrenmal "Waldweg". Über Waldweg, Hüttenallee, Willi-Melchers-Straße und Hüttenallee geht es dann zum Festplatz (Industriestraße), wo der Umzug gegen 19 Uhr endet.

Am 3. Juni, von 13:30 bis 14 Uhr, ist wieder die Matthias-Claudius-Schule Ausgangspunkt für den Schützenumzug. Über die Matthias-Claudius-Straße und Hüttenallee geht es zum Festplatz an der Industriestraße.

Der letzte Umzug, ebenfalls am 3. Juni, beginnt um 15 Uhr und startet am Festplatz (Industriestraße). Weiterer Verlauf: Hüttenallee, Matthias-Claudius-Straße, Auf dem Sande, Wehrenboldstraße, Wilhelm-Löbbe-Allee, von-Born-Straße, Dorfstraße, Matthias-Claudius-Straße, Hüttenallee und zurück zum Festplatz. Hier endet der Umzug gegen 17 Uhr.

Alle Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Vorsicht in den genannten Straßen gebeten

Vom 04.05.2018 | Amtsblatt Nr. 10/2018 ist erschienen

Eine neue Ausgabe des Amtsblatts der Stadt Lünen (Nr. 10/2018) ist am Freitag, 4. Mai erschienen. Es hat folgenden Inhalt:

  • Bebauungsplan Lünen Nr. 214 "Wohnbebauung Wehrenboldstraße";
    hier: Satzungsbeschluss gemäß § 10 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB)
  • Öffentliche Bekanntmachung des Jahresabschlusses 2016 des Stadtbetriebes Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen
  • Verlusterklärung einer Sparkassenurkunde Nr. 310 157 789

Das Amtsblatt ist ab Erscheinungsdatum kostenlos an der Information im Rathausfoyer, Willy-Brandt-Platz 1, erhältlich oder im städtischen Internetauftritt unter www.luenen.de/amtsblatt abrufbar.

Bei Fragen gibt es Informationen unter der Telefonnummer 02306 104-1260.

Vom 04.05.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 7. bis 11. Mai

Montag, 07.05.
Waltroper Straße
Achenbachstraße
Elsa-Brändström-Straße
Schulenkampstraße
Brambauerstraße
Karl-Marsiske-Straße

Dienstag, 08.05.
Camminer Weg
Lutherstraße
Im Dorf
Schachtweg
Spichernstraße
Jägerstraße

Mittwoch, 09.05.
Derner Straße
Gahmener Straße
Karlstraße
Bahnstraße
Alsenstraße
Hoffmannstraße

Donnerstag, 10.05.
Feiertag, keine Messungen

Freitag, 11.05.
Marienstraße
Graf-Adolf-Straße
Cappenberger Straße
Am Vogelsberg
Wehrenboldstraße
Münsterstraße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 03.05.2018 | Auf den Spuren der Lüner Stadtgeschichte: Gästeführerteam startet ab dem 6. Mai wieder mit den beliebten "Sonntagsführungen für Jedermann"

Bei der ersten Sonntagsführung dieses Jahres am 6. Mai lädt Gästeführer Herbert Hamann alle Interessierten ein, sich gemeinsam auf eine Zeitreise durch mehr als 1000 Jahre Lüner Geschichte zu begeben. Die Führung trägt den Titel "Von Freistühlen, Klanghörnern und Burgmannen".

Dabei führt Herbert Hamann auf seinem Rundgang unter anderem zu einem Freistuhl, erläutert die Lüner Befestigungsanlagen und bespricht die Rolle der Burgmannen in alter Zeit. Aber nicht nur die spannende geschichtliche Entwicklung der Stadt stehen am 6. Mai im Fokus. Auch die Neuzeit wird beleuchtet: Wer war Erna Muchow? Was sind die Klanghörner? Und wo verläuft der Walk of Fame? Diese und weitere Fragen beantwortet Hamann auf seinem spannenden Spaziergang durch die Innenstadt.

Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich um 15 Uhr am Rathaus, Willy-Brandt-Platz. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Kostenbeitrag beträgt 5 Euro pro Teilnehmer. Kinder bis 15 Jahre nehmen kostenlos an der Führung teil. Die Führung dauert ca. 90 bis 120 Minuten.

Bis Oktober finden dann immer jeweils am ersten Sonntag im Monat spannende Führungen durch Lünen statt. Verschiedene Themenrundgänge beleuchten Historie und Gegenwart der Lippestadt und vermitteln eindrucksvolle Einblicke in die Stadtgeschichte.

Informationen unter Tel.: 02306 104-1778 und www.luenen.de/stadtfuehrungen.

Vom 03.05.2018 | Gleisbauarbeiten: Bahnübergang Cappenberger Straße gesperrt - Umleitungen erforderlich

Die Deutsche Bahn führt Anfang Mai Gleisbauarbeiten im Bereich des Bahnübergangs Cappenberger Straße durch. Die Sperrung beginnt am 5. Mai um 5 Uhr und endet am 7. Mai um 6 Uhr. Für beide Fahrtrichtungen wird eine Umleitung über die Münsterstraße, Steinstraße, Wehrenboldstraße und Cappenberger Straße eingerichtet.

Für Fußgänger und Radfahrer bleibt der Bahnübergang während der Arbeiten weiterhin passierbar.

Vom 03.05.2018 | SAL kontrolliert, repariert und reinigt Kanäle

In der kommenden Woche (7. bis 11. Mai) führt der Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) Reinigungs-, Kontroll- und Reparaturarbeiten am städtischen Kanalsystem in folgenden Straßen durch:

Adolf-Stock-Straße, Am Freistuhl, Bebelstraße, Diebecker Weg, Frydagstraße, Im Ort, In den Hummelknäppen und Dieckenbruch.

Durch die Kontrollen können die Fahrbahnen zeitweise eingeengt werden. Eine Umfahrung ist aber möglich.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.abwasser-luenen.de zu finden.

Trenner Artikeldatum

Vom 02.05.2018 | Zwei ausverkaufte Veranstaltungen zum Abschied der "Liebesperlen" - Samstag, 5. Mai, ab 20 Uhr und Sonntag, 6. Mai, ab 17 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Am kommenden Wochenende steht ein großer Abschied im Heinz-Hilpert-Theater an: Die "Liebesperlen" kullern zum letzten Mal durchs Haus! Die Kult-Revue verabschiedet sich nach fast drei Jahrzenten Erfolgsgeschichte in diesem Jahr gänzlich von Deutschlands Theaterbühnen und in Lünen gleich mit zwei ausverkauften Veranstaltungen. Die ein oder andere Träne im Publikum und bei den Mitgliedern des Ensembles wird fließen. Sicher ist: Die Kult-Revue mit der besten Musik der 50er, 60er und 70er, einer spielfreudigen Band und sechs mitreißenden, tanzenden, singenden Bühnenwundern wird in Lünen unauslöschlich in Erinnerung bleiben!

HINWEIS zum PARKEN: Der Theaterparkplatz steht für Theatergäste an beiden Veranstaltungstagen zur Verfügung. Am Sonntag, 6. Mai, wird der Platz im Zuge der Aufbauarbeiten für die Himmelfahrtskirmes ab 20 Uhr komplett gesperrt.

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen. Achtung: Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall leider eingeschränkt: Montag - Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Trenner Mediendownload

Dieser Pressemitteilung ist ein Medium zugeordnet: www.luenen.de/medienservice-kultur

(Abbildung: Szenenfoto »Liebesperlen« | Foto: Volker Beushausen)

Trenner Mediendownload

Vom 02.05.2018 | Stadt will Mittwochs-Wochenmarkt in Lünen-Süd stärken - Samstagsöffnung wegen zu geringer Resonanz eingestellt

Nach Fertigstellung des neuen Bürgerplatz Lünen-Süd hatte die Stadtverwaltung versucht, dort wieder einen regelmäßigen Wochenmarkt, jeweils mittwochs und samstags, zu etablieren. Leider stieß insbesondere der Termin am Samstagvormittag auf sehr geringe Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern. Dies führte dazu, dass der Markt am Wochenende für die angeworbenen Händler immer weniger lukrativ wurde. Zuletzt hatten sie den Markt nicht mehr beliefert. Zum 5. Mai wird er deshalb offiziell eingestellt.

Im Gegenzug will die Stadt den Mittwochsmarkt attraktiver machen und arbeitet an neuen Konzepten. "Trotz ebenfalls sehr niedriger Besucherzahlen soll der Markt am Mittwoch erhalten bleiben, um das Stadtleben in Lünen-Süd zu fördern und den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu bieten, frische Ware vor Ort einzukaufen", so der Technische Beigeordnete Arnold Reeker.

Vom 02.05.2018 | Bilanz: 1. Mai am Cappenberger See

Rund 4.000 Jugendliche versammelten sich auch in diesem Jahr wieder anlässlich des 1. Mai auf dem Gelände der ehemaligen Grillwiese am Cappenberger See in Lünen. Im Vergleich lag die Besucherzahl damit hinter den Werten der Vergangenheit, wo in Spitzenzeiten bis zu 6.500 Personen vor Ort waren. Grund hierfür könnte laut Lünens Ordnungsamtsleiter Bernd Wiesner u.a. die schlechten Witterungsbedingungen in den Vormittagsstunden gewesen sein.

Damit die Feierlichkeiten für alle Beteiligten reibungslos abliefen, war die Stadt Lünen - obgleich sie nicht Veranstalter der Feier ist - auch diesmal wieder intensiv im Einsatz. Hand in Hand mit der Polizei, die mit großem Aufgebot im Einsatz war, begleiteten gestern zu Spitzenzeiten weitere 108 Kräfte die Feiernden. Neben der Feuerwehr sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des städtischen Ordnungs- und Jugendamtes, inkl. des Streetwork-Teams, dem Stadtservice, den neu eingesetzten Ordnungspartnern und einem privaten Sicherheitsdienst, waren dabei auch das Technische Hilfswerk (THW) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit Teams vor Ort, um für die Sicherheit und sanitäre Versorgung der Feiernden sowie die Einhaltung der geltenden Verhaltensregeln zu sorgen.

Bereits seit Jahren begleitet dieses eingespielte Einsatzteam die Feierlichkeiten zum 1. Mai rund um den Cappenberger See und agiert dabei nach einem speziell ausgearbeiteten und auf Basis der Erfahrungswerte jährlich neu auf die Bedingungen angepassten Sicherheitskonzept. "Gerade die kurzen Wege und das schnelle Ineinandergreifen der einzelnen Organisationen und Hilfskräfte sorgen für einen reibungslosen Ablauf im Hintergrund", erklärte Lünens Polizeichef Frank Schulz. Das konnte auch die Feuerwehr nur bestätigen, die sich mit dem Verlauf der Veranstaltung insgesamt zufrieden zeigte und insbesondere die gute Zusammenarbeit lobte.

"Dass sich so viele ehren- wie hauptamtliche Kräfte - trotz Feiertag - mit vollem Einsatz für die Sicherheit und Versorgung der Feiernden einsetzen, sollte man nicht als selbstverständlich hinnehmen“, betonte Lünens Technischer Beigeordneter Arnold Reeker, der sich ebenso wie Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns persönlich ein Bild von der Situation machte. "Wir sind den zahlreichen Einsatzkräften aus allen Bereichen sehr dankbar für ihr Engagement."

Dennoch lassen sich bei einer solchen Feierlichkeit nicht alle Sicherheitsrisiken ausmerzen. So wurden im Patienten-Zelt des DRK nach ersten Erkenntnissen insgesamt 45 Patienten betreut. Davon waren 36 Patienten minderjährig und wurden im Anschluss an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Neben übermäßigem Alkoholeinfluss gehörten Wunden und Schnittverletzungen hier zu den häufigsten Problemen. Acht Patienten wurden mit dem Rettungswagen bzw. Krankentransport in die umliegenden Krankenhäuser gebracht, vorrangig wegen chirurgischer Notfälle. Zu allen strafrechtlich relevanten Vorkommnissen verweist die Stadt auf die zuständige Polizeidienststelle in Dortmund: www.presseportal.de/print/3932614-print.html?type=polizei.

Gegen 21 Uhr wurde der offizielle Einsatz vor Ort beendet. Noch bis ca. 23 Uhr wurde das Gelände allerdings von einer Nachaufsicht aus Polizei und DRK überwacht.

Einen Tag danach geht es nun ans Aufräumen. Bereits im Vorfeld hatte die Stadtverwaltung mit einem neuen offensiven Müllkonzept versucht, die Jugendlichen für eine verantwortungsbewusste Müllentsorgung zu sensibilisieren. Mit insgesamt 51 ausgegebenen Müllsäcken stieß diese Aktion zwar erstmal nur auf moderates Interesse, doch die Bemühungen sollen im nächsten Jahren optimiert fortgesetzt werden, um das Thema stärker in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken und für Diskussionen unter den Teilnehmern zu sorgen. Derzeit sammelt der Verwaltungsvorstand hierzu Eindrücke und Fakten um dann in einer Arbeitsgruppe das Thema in allen Facetten aufbereiten und Konsequenzen daraus ableiten zu können.

Rund zwei bis drei Tage kalkuliert die Abteilung Stadtgrün nun ein, ehe der Platz wieder vollständig hergestellt ist. Erste Bilanz am Morgen danach: Dauerhafte Beschädigungen von Zäunen, Bänken oder Ähnlichem sind nicht zu verbuchen.

Vom 02.05.2018 | "KitaPlus-Gipfel" in Lünen - Diskussion zu veränderten Öffnungszeiten stößt auf großes Interesse

"Ein kleiner KitaPlus-Gipfel", freute sich Lünens Erster Beigeordneter Horst Müller-Baß im Nachgang der Veranstaltung "KitaPlus - Das hat uns gerade noch gefehlt?! Warum wir verlängerte Öffnungszeiten in Kitas brauchen!" über die ausgesprochen große Resonanz. Rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung zur Diskussion gefolgt. Und schnell wurde klar, dass sich die Anwesenden nicht nur vom provokant gewählten Titel angezogen fühlten. Denn mit dem Geschäftsführer des Bundesverbands katholischer Tageseinrichtungen für Kinder Frank Jansen hatten die Organisatoren einen angesehenen, bundesweit bekannten Referenten für die Diskussionsrunde in Lünen gewinnen können. Sein Plädoyer: Es ist dringend notwendig, die Kita-Öffnungszeiten an die aktuellen Bedarfslagen der Familien anzupassen.

Dem konnte das engagiert diskutierende Publikum nur zustimmen. So betonte eine Arbeitgeberin im Mobilen Pflegedienst anschaulich, wie viele Arbeitsfelder in ihrem Bereich außerhalb der regulären Kita-Öffnungszeiten liegen und wie stark sich dieses Problem für sie auf die Gewinnung von Fachkräften in der Alten- und Krankenpflege auswirkt. Ebenso eindrücklich waren die Schilderung einer Frau, die ihre alleinerziehende Tochter bei Ausbildung und Arbeitsaufnahme in der Altenhilfe unterstützt und ihr Enkelkind dank veränderter Kita-Öffnungszeiten im Rahmen von KitaPlus nun gut betreut weiß.

Sowohl Frank Jansen als auch Beanka Ganser, Fachreferentin für Arbeitsmarktpolitik und KitaPlus bei der Stadt Lünen, plädierten daher für eine stärkere Dienstleistungsorientierung der frühkindlichen Bildungseinrichtungen, um Eltern mit kleinen Kindern in ihrer Berufstätigkeit zu unterstützen. Wie genau diese in den unterschiedlichen KitaPlus-Einrichtungen bislang umgesetzt wird, diskutierten die Fachleute aus Unna, Castrop-Rauxel, Ahlen, Essen, Dortmund, Bochum und Mönchengladbach bereits vor der Veranstaltung im Rahmen eines Fachaustausches.

Und das Thema soll auch weiter im Fokus der Lüner Öffentlichkeit stehen: Die nächste Veranstaltung ist deshalb bereits für den 17. Mai geplant. Ab 16:30 Uhr steht dann im Evangelischen Gemeindezentrum St. Georg (St.-Georg-Kirchplatz) das Thema "Kinderarmut vermeiden! Familienfreundliche Arbeitszeiten - Familienfreundliche Kita-Zeiten" und stellt die Frage "Welche Verantwortung haben Kitas, hieran mitzuwirken?" Als Referent konnte Norbert Hocke, Mitglied des Bundesjugendkuratoriums und langjähriges GEW-Vorstandsmitglied, gewonnen werden. Eingeladen sind Eltern, Fachpersonal, Entscheidungsträger und Unternehmen sowie alle, die sich für die Weiterentwicklung von Kitas interessieren und sich einbringen möchten.

Hintergrund:
Mit dem Bundesprogramm KitaPlus ist es in Lünen in sechs städtischen Kitas möglich, erweiterte Öffnungszeiten von 6 bis 20 Uhr zu erproben.

Vom 02.05.2018 | Kulturpreisträger 2018: Vorschläge können eingereicht werden

Mirijam Contzen, Klaus Nigge, Max Raabe, Reinhild Schröder, Catharina und Dieter Wagner, Mike Wiedemann, Manfred Kassner, Jutta Timpe, Uwe Gegenmantel, Jochen Simon, Andrzej Irzykowski, Bernhard Weiß und Michael Kupczyk; die Liste der Lüner Kulturpreisträger kann sich sehen lassen.

Im Herbst dieses Jahres kann zum 14. Mal der Kulturpreis der Stadt Lünen verliehen werden. Neben bereits vorliegenden Vorschlägen bitten Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, Jury-Vorsitzender Jochen Otto und der Leiter des Kulturbüros Uwe Wortmann um weitere Vorschläge.

Voraussetzung ist, dass die Künstlerin/der Künstler in Lünen geboren ist oder hier lebt oder die Leistung für die Stadt eine bedeutsame oder wesentliche Wirkung darstellt. Prämiert werden herausragende Leistungen auf den Gebieten der Musik, Bildenden Kunst, Baukunst, Literatur, Fotografie und Film. Auch ist es möglich, einen zusätzlichen Preis als Förderpreis für herausragenden Talente zu vergeben. So wurde erstmalig für 2017 der Musiker Julius Schepansky ausgezeichnet. Die Altersgrenze ist hier 27 Jahre.

Neben Einzelpersonen können auch Gruppen ausgezeichnet werden. Vorschläge können bis zum 30.Juni 2018 an den Bürgermeister gerichtet werden und müssen eine hinreichende Begründung enthalten. Die Einreichung kann auf dem Postweg oder per Mail erfolgen. Die Richtlinien in der Fassung des Ratsbeschlusses von 18.05.2017 können auch im Internet auf der Homepage der Stadt eingesehen werden www.luenen.de/kulturpreis/richtl.php.

Nach der Sommerpause beruft der Vorsitzende Jochen Otto die sachverständige Jury ein, um die Entscheidung zu treffen. Im Herbst wird dann traditionsgemäß der Bürgermeister nach der Bestätigung durch den Ausschuss für Kultur und Europaangelegenheiten den Namen der Preisträgerin/des Preisträgers für das Jahr 2018 bekanntgeben. Der Preisträger erhält 2.500 Euro, eine Urkunde und eine in Lünens Partnerstadt Panevezys gefertigte Glasskulptur. Der Förderpreis ist mit 500 € dotiert.

Für Rückfragen steht der Leiter des Kulturbüros, Uwe Wortmann, unter der Rufnummer 02306 104-2448 zur Verfügung.