Online Services

Notfallsanitäter*in (m/w/d)


Die Berufsbezeichnung Notfallsanitäter/-in hat die Berufsbezeichnung Rettungsassistent/-in abgelöst, seit das neue Notfallsanitätergesetz am 1. Januar 2014 in Kraft getreten ist.
Doch nicht nur die Berufsbezeichnung hat sich geändert. Auch die Ausbildung und das Berufsbild sind novelliert worden.

Berufsbild

Notfallsanitäter/-innen begleiten Rettungs- und Krankentransporte und helfen Menschen bei akuten Erkrankungen und in lebensbedrohlichen Situationen. Du hast daher viel Kontakt zu Menschen in besonderen Lebenslagen, denen du tröstend, beruhigend und helfend zur Seite stehen musst. Oft weißt du nicht genau, was dich an den verschiedenen Einsatzstellen erwarten wird und musst dennoch schnelle, qualifizierte und verantwortungsvolle Entscheidungen treffen. Du brauchst neben körperlicher und psychischer Belastbarkeit, Kraft und Ausdauer. Außerdem benötigst du auch den Willen, Menschen auf angemessener und qualifizierter Weise zu helfen. Darüber hinaus musst du ein gutes Fingerspitzengefühl mitbringen. Im Innendienst sind regelmäßige Hygienearbeiten und Pflegemaßnahmen an medizinischen Hilfsmitteln und technischen Geräten vorzunehmen. Sich regelmäßig weiterzubilden, um auf dem aktuellen medizinischen und technischen Stand zu bleiben, gehört für Notfallsanitäter über die Ausbildung hinaus zum Pflichtprogramm, ebenso wie der Erhalt der körperlichen und psychischen Fitness. Teamarbeit ist im Rettungsdienst eine der wichtigsten Voraussetzungen, um effektive Ergebnisse zum Wohle der Patienten zu erzielen.

Tätigkeiten

- Eigenverantwortliche Durchführung medizinischer Maßnahmen (auch invasiv)
- Herstellung und Sicherung der Transportfähigkeit
- Kommunikation mit Patientinnen und Patienten, im Team und mit anderen am Einsatz beteiligten Dritten
- Dokumentation und qualitätssicherndes Arbeiten

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie gliedert sich in Theorie und Praxis. Der praktische Teil der Ausbildung wird absolviert an der Lehrrettungswache der Feuerwehr Lünen und den Lüner Krankenhäusern. Die theoretische Ausbildung wird an einer anerkannten Rettungsdienstschule durchgeführt. Der Lehrplan steht zurzeit noch nicht fest. Die Ausbildung ist in verschiedene Ausbildungsabschnitte gegliedert. Die unterschiedlichen Ausbildungsbereiche werden in Blockform aufeinander aufbauend absolviert.
Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter/in und entsprechender fachlicher, gesundheitlicher, sportlicher und persönlicher Eignung besteht die Möglichkeit, unmittelbar den Vorbereitungsdienst zum/zur Brandmeister/-in anzuschließen.

Wir bieten dir:

  • eine qualifizierte, 3 jährige Ausbildung an einer zertifizierten Rettungsdienstschule mit theoretischer und praktischer Einführung in die Aufgaben der Feuer – und Rettungswache der Stadt Lünen
  • eine monatliche Ausbildungsvergütung nach TVAöD – Besonderer Teil Pflege bzw. Anwärterbezüge gem. § 74 LBesG NRW
  • die Praxisanleitung durch ausgebildete Anleiter/ - innen der Berufsfeuerwehr Lünen während der Praxisphasen der Ausbildung
  • die Möglichkeit, eigene Fähigkeiten und Ideen mit persönlichem Engagement einzubringen
  • gute Arbeitsbedingungen in einem Team von aufgeschlossenen, engagierten und gut ausgebildeten Notfallsanitätern / - innen, Berufsfeuerwehrleuten und ehrenamtlichen Kräften
  • die vielseitige Mitarbeit im Einsatz-, Arbeits-, und Rettungsdienst im Schichtbetrieb
  • umfangreiche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Wir erwarten von dir:

  • einen mittlere Schulabschluss (Realschulabschluss) oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder eine nach einem Hauptschulabschluss oder einer gleichwertigen Schulbildung erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer
  • die gesundheitliche Eignung für die Ausübung der Tätigkeit einer Notfallsanitäterin / eines Notfallsanitäters (Untersuchungen werden entsprechend veranlasst)
  • die gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst, die durch die amtsärztliche Untersuchung festgestellt wird
  • das bei Brillen- und Kontaktlinsenträgern die Sehschwäche auf keinem Auge den Wert von 3,0 Dioptrien überschreitet (sonst ist die Zulassung zum Verfahren nicht möglich)
  • ein einwandfreies Führungszeugnis (wird bei der Einstellung angefordert)
  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union für die Ausbildung im sich anschließenden Beamtenverhältnis in der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt
  • ein hohes Interesse am sozialen Umgang mit Menschen
  • eine gute Kommunikationsfähigkeit
  • ein hohes Maß an Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft, Flexibilität und ausgeprägte Teamfähigkeit
  • eine gute Entscheidungsfähigkeit
  • den Nachweis über das Jugendschwimmabzeichen in Bronze bzw. ab dem 18. Lebensjahr das Schwimmabzeichen in Bronze und das Deutsche Sportabzeichen in Bronze in der jeweiligen Altersstufe (nicht älter als ein Jahr zum Zeitpunkt der Bewerbung)
  • eine Fahrerlaubnis vorzugsweise der Klasse B bei Bewerbern /-innen die das 18. Lebensjahr vollendet haben, oder die Bereitschaft diese im Laufe der Ausbildung auf eigene Kosten zu erwerben

Bewerbung:

Wenn du Interesse an einer spannenden und abwechslungsreichen Ausbildung bei der Stadt Lünen hast, dann bewirb dich online.

Wir freuen uns auf dich!