Online Services

Aktuelle Fördermittelaufrufe

Kinder übernehmen das neue, interaktive Kunstwerk „Earth Speakr“ von Olafur Eliasson

Das europaweite interaktive Kunstprojekt „Earth Speakr“ des dänischen Künstlers Ólafur Elíasson lädt junge Europäerinnen und Europäer ein, sich ab dem 01. Juli mit ihren Zukunftsvisionen aktiv und kreativ zu beteiligen.
 
Es handelt sich dabei um eine digitale Plattform, auf der Kinder und Jugendliche zum Ausdruck bringen können, wie sie sich die Zukunft unseres Planeten wünschen. Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen sind eingeladen, zuzuhören, welche Wünsche für die Zukunft die jungen Menschen formulieren. Es beginnt am 1. Juli und wird im Laufe des Jahres durch eine größtmögliche Beteiligung junger Menschen immer mehr Gestalt annehmen.

Eine Statement des Künstlers zum Projekt finden Sie unter dem folgenden Link.

Weitere Informationen und die Pressemitteilung zum Projekt "Earthspeakr" finden Sie hier.

 

Förderaufruf und Veranstaltung: Kultur und Kinos als kulturelle Innovationspunkte

Förderaufruf: Kinos als kulturelle Innovationspunkte

Die EU-Kommission hat einen zweiten Aufruf für Pilotprojekte zur Einrichtung innovativer kultureller Zentren rund um Kinos veröffentlicht.

Dabei sollen Maßnahmen gefördert werden, die einen der folgenden zwei Ansätze verfolgen:
1)    Schaffung innovativer kultureller Veranstaltungsorte rund um Kinos nach der Covid-19-Krise
2)    Aufbau von Publikumsentwicklung durch interaktive Erfahrungen u.a. durch grenzüberschreitende Kooperationen

Antragsberechtigt sind u.a. kommunale Kinos, Kultureinrichtungen und Vereine. Antragsfrist ist der 7. August 2020. Anträge müssen von mindestens drei verschiedenen Einrichtungen, aus mindestens drei verschiedenen EU-Mitgliedstaaten eingereicht werden, wobei mindestens eine Einrichtung ein Kinobetrieb sein muss. Die Förderung beträgt max. 500.000 € pro Antrag. Die Ko-Finanzierungsrate liegt bei 70%.

Bewerbungen müssen postalisch und per Mail (cnect-cinema-hubs-application@ec.europa.eu) bei der EU-Kommission eingereicht werden. Rückfragen zum Aufruf richten Sie bitte direkt an die EU-Kommission (Mail: cnect-cinema-hubs@ec.europa.eu).
 

Veranstaltungen: Seminare zur EU-Kulturförderung

Der Creative Europe Desk (CED) lädt zu einer Infoveranstaltung zum EU-Programm Creative Europe KULTUR ein. Über Creative Europe KULTUR können Vorhaben im Kultur- und Kreativsektor gefördert werden.

Der CED bietet zwei eintägige Informationsveranstaltungen an. Diese finden statt am 1. bzw. 2. September 2020, jeweils von 09:30 bis 17:00 Uhr, im Konferenzraum im Haus der Kultur (Hofseite), Weberstraße 61, 53113 Bonn. Es wird ein Teilnahmebeitrag von 85 € pro Person erhoben. Der Teilnahmebeitrag umfasst Materialien und Verpflegung.

Anmeldungen und Rückfragen zum Seminar richten Sie bitte direkt an den CED KULTUR (Fon: 0228/ 20 167 10, Mail: fitzke@ced-kultur.eu). Der CED Kultur ist der nationale Kontaktpunkt für Creative Europe KULTUR und berät Sie kostenfrei bei der Antragstellung.

Zusammen mit dem CED KULTUR lädt die Stadt Amberg zu einer online Infoveranstaltung zu Creative Europe KULTUR ein. Das Webinar findet am 10. Juli 2020, von 14:00 bis 17:00 Uhr, statt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen und Rückfragen richten Sie bitte bis 7. Juli 2020 an die Stadt Amberg (Mail: stimulart@amberg.de).
 

Bewerbung für das EUROPE DIRECT-Informationsnetz eröffnet

Die Europäische Kommission hat heute (Dienstag) die Ausschreibung der nächsten Generation von EUROPE DIRECT-Informationszentren in Deutschland für den Zeitraum vom 1. Mai 2021 bis zum 31. Dezember 2025 veröffentlicht. Lokale und regionale Gebietskörperschaften und Organisationen haben bis zum 15. Oktober 2020 Zeit, ihre Bewerbung um einen jährlichen Zuschuss von 38.000 Euro einzureichen.

Zu dem Europe Direct Informationszentren gehört z.B. der Dortmunder Standort "EDIC Dortmund".

Die Ausschreibung finden Sie hier.

Kultur für ein solidarisches Europa

Die European Cultural Foundation (ECF) fördert innovative Kulturprojekte, die auf die Stärkung der europäischen Solidarität in Zeiten der Krise hinwirken. Der Aufruf fördert Projekte, die eine europäische Kultur der Solidarität oder den grenzüberschreitenden kulturellen Austausch zum Ziel haben.

Antragsberechtigt sind sowohl natürliche als auch juristische Personen, also beispielsweise Kommunalverwaltungen, Vereine und Verbände. Anträge können in drei Förderkategorien gestellt werden:
 

  • klein: bis zu 12.500 €
  • mittel: 12.000 – 25.000 €
  • groß: 25.000 – 40.000 €

Antragsfrist ist der 14. Juli 2020. Weitere Antragsrunden sind angekündigt.

Ihre Bewerbung reichen Sie bitte über das Onlineportal ein. Weitere Informationen zum Förderprogramm entnehmen Sie dem Bewerbungsleitfaden.

Rückfragen zum Aufruf richten Sie bitte direkt an die ECF.
 

Jugendaustausch in Europa

Die EU-Kommission hat im Programm Erasmus+ Jugend einen Aufruf zur Unterstützung des Jugendbereichs veröffentlicht. Junge Menschen und Jugendarbeit sind von der Corona-Krise besonders betroffen. Mit dem Aufruf unterstützt die EU-Kommission den Jugendbereich dabei, jungen Menschen in der Krise eine Perspektive zu geben.

Mit dem Aufruf sollen Netzwerke von mindestens fünf Jugendorganisationen aus mindestens fünf verschiedenen Programmländern gefördert werden, die sich mit den EU Jugendzielen (#3, #4 und #10) befassen. Antragsberechtigt sind ausschließlich Jugendorganisationen. Kommunen und Kreise können sich jedoch als Partner an einem Netzwerk beteiligen.

Bewerbungsfrist ist der 28. Juli 2020. Die Förderung beträgt zwischen 100.000 und 500.000 €. Die Ko-Finanzierungsrate liegt bei 80%. Die Projektdauer sollte zwischen 9 und 24 Monaten betragen. Bewerbungen reichen Sie bitte online ein.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Bewerbungsleitfaden. Rückfragen richten Sie bitte direkt an die EU-Kommission (Mail: EACEA-YOUTH@ec.europa.eu).
 

Women of Europe Award - Einladung zur Nennung von Kandidatinnen

Die Europäische Bewegung International (EMI) verleiht am 02. Dezember 2020 den diesjährigen Woman of Europe Award, der Frauen für ihren besonderen Einsatz für ein vereintes Europa auszeichnet.

Das Auswahlverfahren verläuft zweistufig: Ab sofort sind die Mitgliedsorganisationen der EMI aufgerufen, je eine Kandidatin in den folgenden Kategorien zu nominieren:

  • „Woman in Power“ -  außergewöhnliche europapolitische Akteurinnen
  • „Woman in Action“ - besonderes europäisches Engagement an der gesellschaftlichen Basis
  • „Woman in Business“ - Frauen, die die europäische Integration mit Unternehmerinnengeist stärken
  • „Woman in Youth Activism“ - Frauen im Alter von 15 bis 30 Jahren

Vorschläge für Nominierungen in den jeweiligen Kategorien nimmt die Deutsche Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen (RGRE) bis Montag, den 24. August 2020, per Email an karen.kuehne@staedtetag.de entgegen (Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache).
Anschließend werden die Vorschläge an die Europäische Bewegung Deutschland weitergeleitet.

Weitere Informationen und die Richtlinien zur Nominierung von Kandidatinnen finden Sie hier.

Der Festakt zur Verleihung der Women of Europe Awards findet dieses Jahr voraussichtlich am 2. Dezember in Brüssel statt. 

LIFE: Teilprogramm Klimapolitik

Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel

  Über die Aufrufe Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sowie Verwaltungspraxis und Informationen werden Maßnahmen zur Erreichung der EU-Klimaziele und zur Anpassung an den Klimawandel gefördert (z.B. Europäischer Grüner Deal und Klimapakt).

Frist für die Einreichung von Konzeptskizzen ist der 6. Oktober 2020. Die Ko-Finanzierungsrate liegt bei bis zu 55%. Konzeptskizzen müssen elektronisch eingereicht werden.

Üblicherweise werden Projekte mit einem Gesamtvolumen im einstelligen Millionenbereich gefördert. Es gibt keine festen Unter- oder Obergrenzen.

Integrierte Projekte im Teilprogramm Klimapolitik

Über den Aufruf zu integrierten Projekten können LIFE-Mittel mit anderen Förderprogrammen kombiniert werden. Typischerweise werden damit Großprojekte z.B. im Bereich Anpassung an den Klimawandel, Klimaschutzmaßnahmen in Städten und Senkung der Emission von Treibhausgasen umgesetzt.

Frist für die Einreichung von Konzeptskizzen ist der 6. Oktober 2020. Die Ko-Finanzierungsrate liegt bei bis zu 60%. Konzeptskizzen müssen postalisch eingereicht werden.

Üblicherweise werden integrierte Projekte mit LIFE-Mitteln von um die 10 Millionen Euro gefördert.

Musikwettbewerb Neuinterpretation der Europahymne

Die Europahymne ist eines der meist gespielten Stücke der Welt. Sie ist eine Instrumentalfassung der „Ode an die Freude“ aus dem letzten Satz der neunten Sinfonie Ludwig van Beethovens. Warum in der Instrumentalfassung? Man will keiner der vielen Sprachen Europas den Vorzug geben – und die Sprache der Musik ist nun mal universell.

Den Flyer mit allen Infos findest du noch mal hier und zur Bewerbung geht es hier entlang.

Jetzt beteiligen!

Umsetzung der Europäischen Säule sozialer Rechte: Was denken Sie dazu?

Die EU-Kommission hat um Rückmeldung zur Umsetzung der Europäischen Säule sozialer Rechte gebeten. Auch Regionen und Kommunen sind explizit aufgefordert, beizutragen. Rückmeldungen sind noch bis 30. November 2020 möglich. Die EU-Kommission hat angekündigt, auf Grundlage der Rückmeldungen 2021 einen Aktionsplan zur Umsetzung der Europäischen Säule sozialer Rechte vorzulegen.

Bereits Anfang des Jahres hatte die EU-Kommission eine Mitteilung mit dem Titel „Ein starkes soziales Europa für einen gerechten Übergang“ veröffentlicht. Darin skizziert die EU-Kommission drei wesentliche Herausforderungen: den Wandel hin zu einer klimaneutralen Wirtschaft, den digitalen Wandel und demographische Entwicklungen in der EU. Die Europäische Säule sozialer Rechte soll dazu beitragen, diesen Herausforderungen sozial gerecht zu begegnen.

Ihr Meinung zur EU-Strategie für nachhaltige und intelligente Mobilität ist gefragt

Die EU-Kommission arbeitet an einer umfassenden Strategie für eine nachhaltige und intelligente Mobilität. Ziel ist es, ein widerstandsfähiges und krisenfestes Verkehrssystem für künftige Generationen aufzubauen. Mit einer öffentlichen Konsultation will die Europäische Kommission die Meinung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Interessenträger zu den Elementen der Strategie eingeholt werden.
Die Konsultation läuft bis 23. September.


Konsultation: Ein starkes soziales Europa für einen gerechten Übergang

Der Ausschuss der Regionen (AdR) hat um Rückmeldung zur Vorbereitung einer Stellungnahme gebeten. Die Stellungnahme ist der Beitrag des AdR zu obenstehender Konsultation der EU-Kommission zur Umsetzung der Europäischen Säule sozialer Rechte. Rückmeldungen sind noch bis zum 26. Mai 2020 möglich.

Anpassung an den Klimawandel: Ihr Beitrag zur EU-Strategie ist gefragt!

Die EU-Kommission hat um Rückmeldung zu einer zukünftigen EU-Strategie zur Anpassung an den Klimawandel gebeten. Rückmeldungen können noch bis zum 30. Juni 2020 eingereicht werden. Für eine Rückmeldung ist eine einmalige Registrierung im EU-Beteiligungsportal nötig.

Die Überarbeitung der EU-Strategie zur Anpassung an den Klimawandel ist Teil des Europäischen Grünen Deals. Die neue EU-Strategie zur Anpassung an den Klimawandel hat die EU-Kommission für das 4. Quartal 2020 angekündigt. Einen Bericht der EU-Kommission zur Umsetzung der bisherigen EU-Strategie zur Anpassung an den Klimawandel finden Sie hier.

Zusammenfassung Änderungen bei Aufrufen aufgrund von Corona

Eine Zusammenfassung von Änderngen zu Aufrufen und Wettbewerben rund um die EU-Fördermittel finden Sie im RGRE-Sonderförderbrief zur Corona-Krise 3/2020 (Mai).

Alle Förderbriefe finden Sie hier.

Wettbewerb „Europa bei uns zuhause“

Wettbewerb „Europa bei uns zuhause“ vergibt Prämien an Städtepartnerschaften und grenzüberschreitende Projekte

Mit dem Wettbewerb „Europa bei uns zuhause“ prämiert die Landesregierung Projekte von bestehenden oder sich anbahnenden europäischen Städtepartnerschaften in Nordrhein-Westfalen. Neben Kommunen und Städtepartnerschaftsvereinen können sich in diesem Jahr auch andere zivilgesellschaftliche Organisationen wie etwa Sportvereine, Kulturorganisationen oder Freiwillige Feuerwehren bewerben. Auch Projekte der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Partnern in den Niederlanden und Belgien können Prämien erhalten. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hat die Landesregierung die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb „Europa bei uns zuhause“ um drei Monate verlängert. Damit können Sie sich noch bis zum 01.09.2020 mit innovativen, vernetzenden, beispielgebenden, nachhaltigen und öffentlichkeitswirksamen Projekten / Veranstaltungen – auch im Rahmen eines digitalen Formates – um eine nachträgliche Prämierung in Höhe von 5.000 Euro bewerben.
 
Durchführungszeitraum für Projekte des Wettbewerbsjahres 2020 ist vom 01.11.2020 bis 31.07.2021.
Die offizielle Meldung zur Fristverschiebung finden Sie hier.
 

Weitere Informationen, den Bewerbungsbogen und die Auszeichnungen vergangener Projekte finden Sie hier.

Erasmus+-Förderungen

Im Rahmen des Programms Erasmus+ hat die EU-Kommission dazu aufgerufen, Projektvorschläge für das Jahr 2020 einzureichen.

Aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs hat die Kommission auf die Schwierigkeiten der Antragsteller reagiert und die Fristen für die Einreichung von Anträgen im Rahmen des Erasmus+-Programms und des Europäischen Solidaritätskorps verlängert. Weitere Informationen finden Sie hier.
Erwachsenen- und Berufsbildung

Erasmus+ fördert individuelle Mobilitätsmaßnahmen der Erwachsenen- und Berufsbildung sowie die transnationale Zusammenarbeit in diesem Bereich. Weitere Informationen zum Aufruf im Bereich Berufsbildung und Erwachsenenbildung finden Sie auf der Website der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA BIBB).

Antragsfrist für Mobilitätsmaßahmen ist der 5. Februar 2020.
Antragsfrist für strategische Partnerschaften ist der 24. März 2020.

Zur Inspiration und Orientierung stehen Ihnen auf der Website der NA BIBB (u.a. hier und hier) gute Projektbeispiele zur Verfügung. Zudem hält die NA BIBB ein umfassendes Beratungsangebot vor. Die NA BIBB unterstützt Sie bei der Partnersuche und berät in allen Phasen der Projektvorbereitung und Projektdurchführung.

Schulbildung

Erasmus+ Schulbildung fördert die Fortbildung von Lehrpersonal, eTwinning, Schulpartnerschaften und Aktivitäten zur Schulentwicklung in Europa. Weitere Informationen zum Aufruf im Bereich Schulbildung finden Sie auf der Website des Pädagogischen Austauschdienstes bei der Kultusminister Konferenz (PAD).

Antragsfrist für Mobilitätsmaßahmen ist der 5. Februar 2020.
Antragsfrist für strategische Partnerschaften ist der 24. März 2020.

Zur Inspiration und Orientierung stehen Ihnen auf der Website des PAD (hier) gute Projektbeispiele zur Verfügung. Zudem hält der PAD ein umfassendes Beratungsangebot vor. Der PAD unterstützt Sie bei der Partnersuche und berät in allen Phasen der Projektvorbereitung und Projektdurchführung.

Jugend

Erasmus+ Jugend in Aktion fördert Jugendbegegnungen, Mobilitätsmaßnahmen für Fachkräfte, strategische Partnerschaften und Maßnahmen der Jugendbeteiligung. Weitere Informationen zum Aufruf im Bereich Jugend finden Sie auf der Website der Nationalen Agentur Jugend für Europa.

Die Antragsfrist für die erste Runde endet am 5. Februar 2020.
Weitere Antragsfristen sind für den 30. April und den 1. Oktober 2020 vorgesehen.

Zur Inspiration und Orientierung stehen Ihnen auf der Website der NA Jugend für Europa (hier) gute Projektbeispiele zur Verfügung. Zudem hält Jugend für Europa ein umfassendes Beratungsangebot vor. Jugend für Europa unterstützt Sie bei der Partnersuche und berät in allen Phasen der Projektvorbereitung und Projektdurchführung.

Sport

Erasmus+ Sport fördert Kooperationspartnerschaften und gemeinnützige europäische Sportveranstaltungen, etwa zur Durchführung der Europäischen Woche des Sports. Weitere Informationen zum Aufruf im Bereich Sport finden Sie auf der Website der Europäischen Exekutivagentur (EACEA).

Antragsfrist für Maßnahmen in 2021 ist der 2. April 2020.

Zur Inspiration und Orientierung stehen Ihnen auf der Website der EACEA (u.a. hier und hier) gute Projektbeispiele zur Verfügung. Auf der EACEA Website finden Sie außerdem einen Kontakt für Rückfragen (eacea-sport@ec.europa.eu).

+++

Umfassende Informationen zu den förderfähigen Maßnahmen und den jeweiligen Antragsmodalitäten finden Sie im aktuellen Erasmus+ Programmleitfaden. Grundlegende Informationen zum Programm Erasmus+ finden Sie auch auf dem Europaportal des RVR.

 


Abgelaufene Fördermittelaufrufe

Auszeichnung des Europa-Engagements in Nordrhein-Westfalen

Dem Land Nordrhein-Westfalen ist das europapolitische Engagement der Kommunen und der Zivilgesellschaft außerordentlich wichtig. Mit der Auszeichnung „Europaaktive Kommune“ und der 2018 neugeschaffenen Auszeichnung „Europaaktive Zivilgesellschaft“ soll dies geehrt, unterstützt und ermuntert werden.

Bewerben können sich zivilgesellschaftliche Initiativen, Kommunen sowie kommunale Verbände.

Die Frist der Bewerbung wurde bis zum 26. Juni 2020 verlängert!

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Europaministers NRW.

Europäischer Bürgerpreis 2020

Jährlich vergibt das Europäische Parlament den Europäischen Bürgerpreis für zivilgesellschaftliche Projekte, die das gegenseitige Verständnis und die Integration innerhalb Europas fördern. Vergeben wird die Auszeichnung sowohl an Bürgerinnen und Bürger als auch an Gruppen, Vereinigungen und Organisationen. Eingereicht werden können Projekte, die das gegenseitige Verständnis und die Integration innerhalb Europas fördern oder die grenzüberschreitende oder transnationale Zusammenarbeit erleichtern. Auch Projekte, die ein langfristiges Engagement bei der grenzüberschreitenden oder transnationalen kulturellen Zusammenarbeit bedingen oder die den Werten der EU-Grundrechtecharta Ausdruck ver-leihen, sind willkommen. Zudem lädt das Parlament Projekte zur Teilnahme ein, die sich mit der Bewältigung der Corona-Krise befassen.
Vorgeschlagen werden können alle Projekte, die ganz oder teilweise in EU-Mitgliedstaaten durchgeführt und von Bürgerinnen und Bürgern eingereicht wurden, die entweder eine EU-Staatsangehörigkeit besitzen oder innerhalb der Union wohnen.
Insgesamt werden bis zu 50 Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet.

Einsendeschluss: verlängert bis zum 30. Juni 2020

Weitere Infos erhalten Sie hier.

Regiostars Awards 2020

Die EU-Kommission ruft dazu auf, sich für die Regiostars Awards 2020 zu bewerben. Mit den Regiostars Awards prämiert die EU-Kommission jedes Jahr herausragende und neue Ansätze in der regionalen Entwicklung, die mit EU-Geldern gefördert wurden.

Thematisch konzentrieren sich die Regiostars 2020 auf fünf Bereiche:

  • Industrieller Wandel für ein intelligentes Europa
  • Kreislaufwirtschaft für ein grünes Europa
  • Kompetenzen und Bildung für ein digitales Europa
  • Engagement der Bürger/innen für den Zusammenhalt in europäischen Städten
  • Jugendförderung für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit – 30 Jahre Interreg (Thema des Jahres 2020)


Neben den fünf Preisen in den thematischen Kategorien, wird auch ein Publikumspreis vergeben. Die Preisverleihung findet auf der Regiostars-Zeremonie im Oktober 2020 statt.

Bewerbungsfrist ist der 9. Mai 2020. Weitere Informationen zum Wettbewerb entnehmen Sie bitte dem Leitfaden für Antragstellende. Bewerbungen können auf der Online-Bewerbungsplattform eingereicht werden.

Rückfragen zum Wettbewerb richten Sie bitte direkt an die EU-Kommission (mail: contact@regiostarsawards.eu).
 

EU-Schulprogramm: Neue Bewerbungsrunde für Obst und Gemüse in Schulen

Trotz Schulschließung startet die neue Bewerbungsrunde für das EU-Schulprogramm für kostenloses Obst und Gemüse in Schulen. Mit der Teilnahme am EU-Schulprogramm fördert die Landesregierung eine gesunde Frühstücks- und Pausenverpflegung mit frischen Obst und Gemüse; mehrmals wöchentlich und kostenlos in der Schule.
Dafür können sich Grund- und Förderschulen online bewerben. Unter anderem sind Angaben notwendig zu der sozialen Stellung der Eltern sowie zu pädagogischen Begleitmaßnahmen zum Programm. Einzelne Klassen können sich nicht bewerben.

Der Bewerbungsschluss ist der 30. April 2020.  

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Landesregierung und das Bewerbungsformular befindet sich auf der Webseite des Programm. Eine Mustervorlage zur Bewerbung finden Sie hier.
 

Wettbewerb „Euroscola 2020“

Das Informationsbüro des Europäischen Parlaments (EP) in Deutschland ruft zur Teilnahme am Wettbewerb „Euroscola“ auf.

Unter dem Thema „Vereinigtes Deutschland – vereinigtes Europa?“ sollen sich Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren mit der Wiedervereinigung Deutschlands als Teil der europäischen Geschichte beschäftigen.

Möglich sind Kurzgeschichten, Comics, Gedichte, Reden, Theaterstücke, Krimis, Präsentationen, Kurzfilme, Ausstellungen, Poetry-Slams, Fotoreportagen, Online-Blogs oder Nachrichtensendungen. Die Beiträge sollten maximal fünf DIN-A4-Seiten oder fünf Minuten Multimediaaufnahme umfassen. Die Teilnahme ist nur als Gruppe von zehn bis maximal 24 Schülerinnen und Schülern möglich.

Die 15 Siegerschulen nehmen an einem der 15 Euroscola-Tage im EP in Straßburg teil, bei dem 500 Jugendliche aus verschiedenen EU-Mitgliedstaaten gemeinsam über europäische Politik und aktuelle Themen diskutieren.

Einsendeschluss: 3. April 2020

Förderung für kulturelle Kooperationsprojekte mit dem Westbalkan

Im Rahmen des Programms Kreatives Europa fördert die EU die kulturelle, grenzüberschreitende Zusammenarbeit innerhalb der Westbalkanregion und der EU-Mitgliedstaaten und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Kultur- und Kreativwirtschaft in diesen Regionen. Voraussetzung ist die Kooperation von mindestens fünf Organisationen, von denen mindestens zwei in einem EU-Mitgliedsstaat und zwei in einem Westbalkanland (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien) ansässig sein müssen. Antragsberechtigt sind u.a. auch öffentliche Einrichtungen, die im Kultur- und Kreativbereich tätig sind. Förderfähig sind Projekte mit folgenden Prioritäten: Kapazitätenaufbau, Mobilität (z.B. Stärkung der transnationalen Verbreitung von Kultur- und Kreativwerken und der transnationalen Mobilität von Kultur- und Kreativakteur*innen, z.B. durch Residencies) und interkultureller Dialog.

Die Einreichfrist endet am 17. März 2020 um 17 Uhr. Die Projekte sollen zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. März 2021 starten und 24 bis 48 Monate lang laufen. Es werden maximal 85 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten gefördert, die Fördersumme beläuft sich auf 100.000 bis 500.000 Euro. Weitere Informationen finden Sie hier.

Europäischer Jugendkarlspreis 2020 | Jetzt bewerben!

Jetzt bewerben! Fördermittelaufruf für das Projekt: Europäischer Jugendkarlspreis 2020.

Die Projekte müssen die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Sie tragen zur Verständigung in Europa und auf internationaler Ebene bei.
  • Sie fördern die Entwicklung eines gemeinsamen Bewusstseins für die europäische Identität und Integration.
  • Sie dienen den in Europa lebenden jungen Menschen als Vorbild und
  • zeigen ihnen praktische Beispiele für das Zusammenleben der Europäer als Gemeinschaft auf.

Die Bewerbungen für den Europäischen Jugendkarlspreis 2020 sind vom 6. November 2019 bis 31. Januar 2020 möglich. Und die drei Gewinnerprojekte werden aus 28 von nationalen Jurys nominierten Projekten in den Mitgliedstaaten ausgewählt. Das beste Projekt wird mit 7.500 Euro prämiert, der zweite Preis ist mit 5.000 Euro und der dritte Preis mit 2.500 Euro dotiert.

Bei Fragen kontaktiert bitte ECYP2020@EP.europa.eu

Weitere Informationen sowie den Zeitplan des Wettbewerbs sind auf der Seite des EU-Parlaments zu finden.