Online Services

Aktuelles zum Thema Europa

Italien, Spanien, Mazedonien, Türkei: Internationale Schülergruppen besuchen Lüner Rathaus

Rund 40 Schülerinnen und Schüler aus fünf unterschiedlichen Ländern waren am Montag (28. Januar) im Rahmen der "Erasmus+"-AG der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (GSG) zu Gast im Ratssaal der Stadt Lünen. Die Schülerdelegationen aus Italien, Spanien, Mazedonien und der Türkei sowie die Schülerinnen und Schüler der "Erasmus+"-AG der GSG wurden vom Beigeordneten und Europabeauftragten Horst Müller-Baß empfangen, der den Schülerinnen und Schülern die Stadt Lünen vorstellte und Fragen beantwortete.

In seiner Präsentation hob Müller-Baß die Bedeutung Europas für Lünen hervor und verwies in dieser Hinsicht auf Lünens zahlreiche Partnerstädte. Den jungen Gästen lag vor allem die Zukunft der Europäischen Union am Herzen. In der anschließenden Diskussion wurde klar: Europa wird zwar geschätzt und als wichtig empfunden, angesichts vieler nationaler Alleingänge sehen die Schülerinnen und Schüler das Projekt EU derzeit aber gefährdet.

Gerade wegen dieser Sorgen lobte der Beigeordnete Müller-Baß das Projekt "Erasmus+" und zog ein positives Fazit. "Es ist wichtig, gerade auch vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen, dass sich junge Menschen für die Zukunft der Europäischen Union interessieren", sagte er am Ende der Veranstaltung.

Seit 2017 engagieren sich Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Begleitung ihrer Lehrer Hatice Cin und Christian Gröne für das Projekt "The heritage of the past, the experience of the present and the promise of the future" im Rahmen des "Erasmus+"-Bildungsförderungsprogramms der EU. Die Gastschülerinnen und -schüler aus Italien, Spanien, Mazedonien und der Türkei sind vom 28. Januar bis zum 1. Februar zu Besuch in Lünen. Während des Aufenthalts stehen auch Ausflüge nach Dortmund, Münster und Köln im Programm.

4. bis 12. Mai 2019: Europawoche

Das diesjährige Motto der Europawoche lautet:

"Europa: Gemeinsame Werte, gemeinsame Zukunft."

Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner hat Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen, Einrichtungen und Institutionen in Nordrhein-Westfalen aufgerufen, sich am Wettbewerb zur Europawoche 2019 zu beteiligen. Prämiert werden zivilgesellschaftliche Projekte mit dem Fokus auf europäische Werte und die Lebensrealität in Europa.

Für den Wettbewerb in Frage kommen Projekte, die einer möglichst großen Zahl von Bürgerinnen und Bürgern zugänglich sind, eine große öffentliche Resonanz erfahren und in der Europawoche vom 4. Mai bis 12. Mai 2019 im Land Nordrhein-Westfalen stattfinden. Der Europaminister lobt Preisgelder bis zu jeweils 2.000 Euro aus.

Europaminister Holthoff-Pförtner: "Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit - diese Werte müssen untrennbar mit Europa verbunden bleiben. Wer in der Europäischen Union lebt, lebt in einer Wertegemeinschaft, um die uns Bürgerinnen und Bürger in anderen Teilen der Welt beneiden. Der Bestand dieser Werte ist keine Selbstverständlichkeit. Wir müssen uns bei der Europawahl 2019 für diese Gemeinschaft einsetzen."

Am Wettbewerb teilnehmen können ausgewählte Projekte wahlweise zu den Themenfeldern:

  • "Europa - wertvoll - gestalten"
  • "Europa - einfach - machen" oder
  • "Europa - gemeinsam - (er)leben"

Die Europawoche findet in jedem Jahr rund um den 9. Mai statt, den Europatag der Europäischen Union. Eine Woche lang sollen Workshops, Seminare, Tagungen, Konferenzen, Lesungen, Gesprächsrunden oder andere innovative Projekte zur breitflächigen Auseinandersetzung mit Europa und der Europäischen Union anregen. Die Europawoche 2019 steht im Zeichen der Europawahl 2019 unter dem Motto "Europa: Gemeinsame Werte, gemeinsame Zukunft".
 
Einsendeschluss für die Bewerbungen zum Wettbewerb ist der 21. Januar 2019. Die Teilnahmebedingungen und Unterlagen sowie weiterführende Informationen finden Sie unter www.mbei.nrw.

29. Mai 2019: Europawahl

Das Europäische Parlament wird als einziges EU-Organ alle fünf Jahre demokratisch von den Bürgerinnen und Bürgern der EU gewählt.

Es zählt aktuell 751 Abgeordnete, davon 96 aus Deutschland (12,8 %).

Bei der letzten Europawahl stimmten in Deutschland nur 48,1 Prozent der Wahlberechtigten ab (europaweit: 42,6 Prozent). Das Europäische Parlament hat deshalb eine Initiative ins Leben gerufen, um besonders jüngere Wahlberechtigte zu informieren und zu motivieren, wählen zu gehen.

Über die Webseite www.diesmalwähleich.eu können Interessierte Informationen zur Europawahl 2019 anfordern, um sich selbst und andere zu informieren. Außerdem organisiert das Verbindungsbüro des Europäischen Parlamentes Vernetzungsveranstaltungen.

Weitere Informationen zur Europawahl: https://www.im.nrw/themen/beteiligung/wahlen/europawahlen

EUROPA - What does Europe for me - Was tut die EU für mich?

Wie beeinflusst die EU unseren Alltag? Wie wirkt sie sich auf unsere Arbeit, unsere Familie, unsere Gesundheitsversorgung, unsere Hobbys, unsere Reisen, unsere Sicherheit, unsere Verbraucherentscheidungen und unsere sozialen Rechte aus? Und wie ist die EU in unseren Städten und Bundesländern gegenwärtig?

Ist Ihr Interesse geweckt? Dieser Link https://what-europe-does-for-me.eu/de gibt Ihnen Antworten