Online-Services

Sportprojekt in Salford trotz Corona

Jungen Menschen in unserer englischen Partnerstadt Salford ist es gelungen, uns auch während der Corona-Krise in Lünen zu besuchen. Dabei mussten sie nicht einmal ihre Heimatstadt Salford verlassen.  
Die Gruppe machte sich auf den Weg, um etwa 814 Kilometer zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu fahren - die Entfernung vom Salford Civic Center in Swinton zur Stadt Lünen. Die zurückgelegten Entfernungen protokollierte die Gruppe mit Hilfe der App „Strava“. In der ersten Woche legte sie über 400 Kilometer zurück und erreichten Lünen am 03. Juni.

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt, John Merry, begrüßte die Idee und auch Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns lobte die Gruppe für den Bau von Brücken zwischen den Partnerstädten während der Coronavirus-Pandemie. „Corona zwingt uns, auf persönliche Kontakte zu verzichten, die digitale Welt eröffnet uns aber Möglichkeiten, dennoch aneinander zu denken und sich virtuell auf den Weg zueinander zu machen. Gleichzeitig werden Menschen motiviert, sich sportlich zu betätigen und draußen den herannahenden Frühling zu genießen. Es ist wunderbar zu sehen, wie kreativ die jungen Menschen sind und dass sie so die Freundschaft zwischen Lünen und Salford stärken. Ich wünsche allen Athleten viel Freude auf ihrem Weg nach Lünen und freue mich, Sie bald wieder in Lünen begrüßen zu dürfen.“, sagte er.

Über diesen Link können Sie die Fortschritte der Gruppe auf der App „Strava“ verfolgen.

Internationaler Kunstwettbewerb der Naturschule in Panevėžys

Kinder aus Lünen können bei dem internationalen Kunstwettbewerb der Naturschule in Panevėžys teilnehmen. Bereits 2019 war ein Lüner Team in der Schule zu Besuch und konnte Kunst von Kindern aus aller Welt, darunter Japan, Korea, Israel und verschiedenen europäischen Staaten bewundern.
Die Ausschreibung finden Sie hier.
 

Lokal Europa

Ein Planspiel über globale Systeme, lokale Nachbarschaft und afrikanische Hühner

Als Auftakt der Europawoche (1. - 9. Mai) präsentiert das Kulturbüro Lünen diese besondere interaktive Onlineveranstaltung.

Im Viertel geht die Sonne unter, das Ende des Tages bringt große Neuigkeiten: Das Los hat entschieden – Europa legt sein Schicksal vertrauensvoll in die Hände des Publikums! Einen Abend lang wird das Publikum vor Ort Entscheidungsträger großer Beschlüsse! Denn was für das Viertel gut ist, kann für Europa nicht schlecht sein! 

In der Kneipe
Alles hatte damit angefangen, dass Dimitri, Lenis Bruder, sich mit der allabendlichen Lieferung extrem günstigen makalowischen Hühnerfilets verspätete. Ein Blick in den News-Kanal des ambitionierten Lokalreporters Klaus bestätigt die Befürchtung: Makalowien hat beim Export von billigem Hühnerfleisch getrickst und Handelskrieg zwischen der EU und Makalowien sorgt für kalte Küche. Hühnerfilet ist also erst mal aus, was bleibt, ist Wut im Bauch. Aber auf wen? Die da oben? Die da drüben? Also verfassen die resolute Wirtin und ihr Kneipenteam ein Schreiben an die EU. Die Antwort folgt sogleich: Macht es doch selber!
Gesagt getan. Die Kneipe ist ab sofort offizielle Vertretung des Europäischen Parlaments und soll über die Geschicke Europas bestimmen.
LOKAL EUROPA ist ein interaktives theatrales Planspiel, welches mittels einer interaktiven Online-Konferenz Zuschauer*innen vor den heimischen Bildschirmen dazu befähigt, in der Rolle des EU-Parlaments den Verlauf des Abends entscheidend mitzugestalten, mit Lokal-Abgeordneten zu kommunizieren und die Entscheidungen im Kneipenparlament maßgeblich zu beeinflussen. Dank verschiedenster Verzweigungspunkte kann der Abend zahlreiche unterschiedliche Entwicklungen nehmen, die von den Schauspieler*innen aufgegriffen und weitergesponnen werden. Somit wird jede Vorstellung zu einem einzigartigen, da individuellen, Erlebnis für beide Seiten.
Aufführung 30. April. 2021 um 19:00 Uhr (Zugang per Videostream)
Trailer: https://vimeo.com/506960457

Eine Veranstaltung des Kulturbüros Lünen
Koproduktion Theater Aachen, Landeszentrale für politische Bildung NRW, Städteregion Aachen, Bürgerstiftung Lebensraum Aachen
Förderung Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Fonds Soziokultur, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste

Tickets ab 8,00 € für die Onlineveranstaltung am 30. April um 19 Uhr können unter https://stream-your-artist.de/v/lokal-europa gebucht werden.

Nach Erfolgreicher Ticketbestellung bekommen die Teilnehmer*innen den Zugangscode zum Videostream per E-Mail mitgeteilt. Für die Zuschauer*innen, die noch wenig digitale Erfahrung haben hat die Gruppe extra für Lünen ein Erklärvideo aufgenommen, welches mit dem Zugangscode verschickt wird und während der Vorstellung steht ein Support bereit.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter https://brachland-ensemble.de/arts/lokaleuropa und  www.luenen-veranstaltungen.de

Für die Zuschauer*innen, die noch wenig digitale Erfahrung haben hat die Gruppe extra für Lünen ein Erklärvideo (Link: https://vimeo.com/532925905 )  aufgenommen und während der Vorstellung steht ein Support bereit.

Europa, mein Revier! Veranstaltungsreihe

Die deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik bietet innerhalb ihres Projektes "Europa, mein Revier" gemeinsam mit dem Projekt "Ideenwerkstatt deutsche Außenpolitik" eine mehrteilige Verantstalungsreihe an. Ab dem 26.03.2021 soll über die Herausforderungen einer zukunftsfähigen deutschen Außenpolitik diskutiert werden und ein Beitrag zur Stärkung der Handlungsfähigkeit deutscher und europäischer Außenpolitik geleistet werden.
Bei der Auftaktveranstaltung sprechen wir darüber, warum eine Verjüngung deutscher Außenpolitik notwendig ist und wie sie gelingen kann.
Am 19. April ist die DGAP virtuell zu Gast bei der Stadt Dortmund: Es wird über die Auswirkungen der Biden-Präsidentschaft auf die transatlantischen Beziehungen zur EU und welche Rolle Städtediplomatie dabei spielt gesprochen.

Portugiesische EU-Ratspräsidentschaft

Das Referat EU-Angelegenheiten, Koordination europäische Fachpolitiken, Subsidiarität und Brexit, Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen lädt ein:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
aus Anlass der amtierenden portugiesischen EU-Ratspräsidentschaft laden wir Sie sehr herzlich ein zu einer Veranstaltung mit
S.E. Francisco Ribeiro des Menezes,
Botschafter der Portugiesischen Republik in Deutschland&
Dr. Stephan Holthoff-Pförtner
Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten
sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen
am Dienstag, 23. März,
von 10.00 Uhr bis ca. 11.00 Uhr
im Livestream über Zoom
 
Seine Exzellenz, Herr Ribeiro des Menezes, wird die Schwerpunkte der portugiesischen Regierung für die EU-Ratspräsidentschaft vorstellen und eine Halbzeitbilanz ziehen. Daran anschließend wollen wir mit Ihnen die mit der Ratspräsidentschaft verbundenen Erwartungen an die EU und die Portugiesische Republik diskutieren.
Wir bitten um Anmeldungen bis zum 22. März, 12:00 Uhr, unter folgendem Link Anmeldung zur Digitalveranstaltung."

Grünes Licht aus dem Parlament: Gesundheitsprogramm EU4Health kann starten

Die Europäische Kommission hat die Zustimmung des Europäischen Parlaments zum neuen EU-Gesundheitsprogramm EU4Health begrüßt. Das Votum vom 09.03.2021 ist eine wichtige Etappe für die Bereitstellung von 5,1 Mrd. Euro, mit denen die Gesundheitssysteme gestärkt und Innovationen im Gesundheitssektor gefördert werden können. „Die Krise hat uns alle gleichermaßen und unterschiedslos getroffen. Gleichzeitig bestand jedoch ein Ungleichgewicht zwischen den Erwartungen unserer Bürgerinnen und Bürger und der begrenzten Zuständigkeit der EU in Gesundheitsfragen“, sagte Kommissionsvizepräsident Margaritis Schinas. „EU4Health ist eine der greifbarsten und konkretesten Antworten auf COVID-19: damit verfügen wir nun über ein gesundheitspolitisches Instrument, mit dem wir Gesundheitskrisen bewältigen können.“
Wenn Sie mehr über EU4Health in Erfahrung bringen möchten, können Sie sich in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission informieren.

Schluss mit „Greenwashing“: EU-Offenlegungspflichten für nachhaltige Investitionen in Kraft

Mit der Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten für Finanzdienstleister (Sustainable Finance Disclosure Regulation, SFDR) ist am 10.03.2021 ein Eckpfeiler des Aktionsplans der Europäischen Kommission für nachhaltige Finanzen in Kraft getreten. Die Verordnung zielt darauf ab, verantwortungsvolle und nachhaltige Investitionen zu fördern, Verhaltensänderungen in der Finanzbranche auszulösen und „Greenwashing“ zu verhindern. Mit den neuen Regeln setzt die EU weltweit beachtete Standards, wie i) Finanzdienstleister und Berater Endanleger über Nachhaltigkeitsrisiken informieren, ii) wie die Auswirkungen von Investitionen auf Umwelt und Gesellschaft offengelegt werden und iii) wie Finanzprodukte, die als nachhaltig vermarktet werden, diesen Anspruch tatsächlich erfüllen.
Mehr Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission.

EU-Kommission legt Digitalziele für 2030 vor

Wie die EU-Mitgliedstaaten den digitalen Wandel bis 2030 gemeinsam meistern können, hat die EU-Kommission am 09.03.2021 in einem Strategiepapier vorgelegt. Bis 2030 sollten mindestens 80 Prozent aller Erwachsenen über grundlegende digitale Kompetenzen verfügen, alle Haushalte in der EU eine Gigabit-Anbindung haben, alle wichtigen öffentlichen Dienste online verfügbar sein und drei von vier Unternehmen Cloud-Computing-Dienste, Big Data und künstliche Intelligenz nutzen. „Wir müssen jetzt Europas digitale Dekade einläuten, damit alle Bürger und Unternehmen die Vorteile der digitalen Welt bestmöglich nutzen können. Der heute veröffentlichte digitale Kompass lässt uns klar sehen, wie wir das erreichen können“, sagte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Auf der Website der Europäischen Kommission erfahren Sie mehr.

Rassismus in Europa wirksamer bekämpfen

Wie von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in ihrer Rede zur Lage der Union 2020 angekündigt, hat die EU-Kommission am 18. September 2020 einen neuen EU-Aktionsplan gegen Rassismus vorgelegt. Der EU-Grundrechteagentur zufolge haben 45 Prozent der Menschen mit Abstammung aus Nordafrika, 41 Prozent der Roma und 39 Prozent der Menschen mit Abstammung aus Ländern südlich der Sahara bereits Diskriminierung erlebt. 11 Prozent der Jüd*innen hatten sich diskriminiert gefühlt, weil sie jüdisch waren. „Es muss sich etwas ändern – und zwar jetzt“, so Kommissionsvizepräsidentin Věra Jourová. „Wir werden unser Engagement noch intensivieren und nicht zögern, die Rechtsvorschriften zu stärken, wo dies notwendig ist. Die Kommission selbst wird ihre Einstellungspolitik anpassen, um die Zusammensetzung der europäischen Gesellschaft besser widerzuspiegeln.“

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der verlinkten Pressemitteilung der Europäischen Kommission.

Neues Klimaziel: EU-Kommission schlägt 55 Prozent weniger Emissionen bis 2030 vor

Wie von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in ihrer Rede zur Lage der Union angekündigt, hat die Europäische Kommission am 17. September 2020 vorgeschlagen, dass die Treibhausgasemissionen der EU bis 2030 gegenüber 1990 um mindestens 55 Prozent sinken sollen. Das bisherige Ziel lag bei 40 Prozent. Die neue Zielvorgabe beruht auf einer umfassenden Folgenabschätzung der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen. Diese zeigt, dass 55 Prozent weniger Emissionen realistisch und machbar sind. Das neue Klimaziel wird dazu beitragen, die wirtschaftliche Erholung Europas von der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen. Es zeugt zudem von der globalen Führungsrolle der EU im Vorfeld der nächsten UN-Klimakonferenz (COP26).

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der verlinkten Pressemitteilung der Europäischen Kommission.

Europäische Nachhaltigkeitswoche 2020

Die Europäische Nachhaltigkeitswoche (ESDW) hat zum Ziel, lokale Aktivitäten, Veranstaltungen und Projekte zum Thema nachhaltige Entwicklung sichtbar zu machen. Bürgerinnen und Bürger sollen dadurch angehalten werden, sich mit nachhaltiger Entwicklung und den 17 Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen auseinanderzusetzen.

Die ESDW findet dieses Jahr vom 18. September bis 8. Oktober statt. Behörden, Vereine, Unternehmen, Bildungseinrichtungen, aber auch Bürgerinnen und Bürger können lokale Aktivitäten auf dem gemeinsamen Portal online registrieren.

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (#tatenfuermorgen) sind das deutsche Pendant zur ESDW.  Jede*r kann etwas zum Besseren verändern. In diesem Sinne richten sich die Aktionstage Nachhaltigkeit an alle Menschen in Deutschland und Europa. Und je mehr Menschen mitmachen, umso stärker ist das Signal, das wir gemeinsam senden.

Aktionen können auf dem deutschen und auf dem europäischen Portal registriert werden.

Erster erfolgreicher Satellitenstart im Rahmen von EU-geförderten Raumfahrt-Initiative

In der Nacht vom 2. September 2020 ist erstmals ein Mikrosatellit erfolgreich vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou ins All gestartet. Der Launch des 50 Kilogramm schweren Satelliten, der von Studierenden der Universidad Politécnica de Madrid entworfen und hergestellt wurde, markiert den Auftakt für eine Reihe von insgesamt 26 Experimenten im Rahmen der Initiative „In-Orbit Demonstration and Validation (IOD/IOV)“ der EU. Sie wird über das Forschungsprogramm Horizon 2020 gefördert und soll zwischen 2020 und 2022 eine innovative und wettbewerbsfähige EU-Raumfahrtindustrie voranbringen.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission.

my mobility – Video-Wettbewerb über Lernen in Europa

Junge Menschen aus sechs EU-Mitgliedstaaten erzählen, wie sie von der Teilnahme an europäischen Mobilitätsprogrammen profitierten. Die Videos aus dem Wettbewerb des ESF finanzierten Lernnetzwerks für transnationale Mobilitätsmaßnahmen (TLN-Mobility), das benachteiligte junge Erwachsene unterstützt, sind jetzt online. Eine junge Deutsche berichtet von ihrem Praktikum, das sie in einer Schneiderei in Irland machte. Die Videos sind auf Englisch.

Hier geht es zu den Videos.

Veröffentlichung: Der Aufbau eines Trans-Europäischen Naturnetzwerkes

Die Europäische Umweltagentur (EEA) hat ein Briefing  zum Aufbau eines trans-europäischen Naturnetzwerks veröffentlicht. Darin spricht sich die EEA dafür aus, die Natura 2000 Schutzgebiete durch Grüne Infrastrukturnetze besser zu verbinden. Das Briefing leistet einen Beitrag zur Entwicklung von Ansätzen, die die Ziele aus der EU Biodiversitätsstrategie 2030 erfolgreich umsetzen sollen. Die EU-Biodiversitätsstrategie ist Teil des Europäischen Grünen Deals.

Move your city! – Deine Stadt – Deine Zukunft

Ein multimediales Projekt zur Kommunalwahl für Jugendliche in Dortmund, Hagen, Witten und Lünen

Das ist interkulturelle Spannung pur: 50 Jugendliche mit den verschiedensten Herkunftsgeschichten. Fast alle haben einen deutschen Pass, ihre Wurzeln haben ihre Eltern und Großeltern aus Afghanistan, Rumänien, Iran, Türkei und Kurden, Bangladesh, Syrien mitgebracht. Was ist ihre Perspektive auf die anstehende Kommunalwahl im September 2020? 

Die jungen Menschen im Alter von 15 – 25 Jahren widmen sich in vier Städten (Dortmund, Hagen, Witten und Lünen) dem Thema der anstehenden Kommunalwahl

In allen Städten werden sie Interviews mit Politikern führen, die eigenen Erfahrungen dann in Songs, Texte und Statements umwandeln. Über soziale Medien machen sie andere junge Menschen, denen man nachsagt, dass sie sich wenig für Politik interessieren, aufmerksam auf die Wichtigkeit des Wählens, der Beteiligung am gesellschaftlichen Geschehen. 

Hier findest du "ein paar Kostproben ihrer Produkte". 

Maislabyrinth vom Hof Lünemann im Zeichen von Europa

Bauer Lunemann in Cappenberg (Selm) hat in diesem Jahr europäische Symbole in sein Maisfeld gefräst. Bereits letztes Jahr hat er ein Zeichen gesetzt und das Konterfei von Greta Thunberg ins Maisfeld gefräst. Alle Bilder aus den letzten Jahren finden Sie hier.

Das aktuelle Bild finden Sie bei den Ruhrnachrichten. Erkennen Sie alle Symbole?

Warn-App in allen EU-Staaten verfügbar

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung ist ein wichtiger Baustein gegen die Corona-Pandemie – und wurde schon mehr als 15 Millionen Mal heruntergeladen. Jetzt ist sie in allen EU-Mitgliedsstaaten sowie in der Schweiz, in Norwegen und Großbritannien verfügbar.

Hier  gibt es mehr Informationen.

Europa nicht nur im Herzen – sondern ab jetzt auch in der Verfassung!

25.06.2020: Der Landtag hat entschieden - NRW bekommt ein Europa-Bekenntnis! Das Werben von der Europa-Union NRW und den Jungen Europäischen Förderalisten (JEF) für eine Verfassungsänderung in NRW hat sich ausgezahlt – passend zum 70-jährigen Jubiläum fügt NRW seiner Landesverfassung an prominenter Stelle (Artikel 1 (3)) ein Bekenntnis zu Europa hinzu:

„Nordrhein-Westfalen trägt zur Verwirklichung und Entwicklung eines geeinten Europas bei, das demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen sowie dem Grundsatz der Subsidiarität verpflichtet ist, die Eigenständigkeit der Regionen wahrt und deren Mitwirkung an europäischen Entscheidungen sichert. Das Land arbeitet mit anderen europäischen Regionen zusammen und unterstützt die grenzüberschreitende Kooperation.“

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

Gesetz zur Einfügung des Europabezuges in die Landesverfassung vom 19. Mai 2020

 

Sportprojekt in Salford trotz Corona

Jungen Menschen in unserer englischen Partnerstadt Salford ist es gelungen, uns auch während der Corona-Krise in Lünen zu besuchen. Dabei mussten sie nicht einmal ihre Heimatstadt Salford verlassen.  
Die Gruppe machte sich auf den Weg, um etwa 814 Kilometer zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu fahren - die Entfernung vom Salford Civic Center in Swinton zur Stadt Lünen. Die zurückgelegten Entfernungen protokollierte die Gruppe mit Hilfe der App „Strava“. In der ersten Woche legte sie über 400 Kilometer zurück und erreichten Lünen am 03. Juni.

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt, John Merry, begrüßte die Idee und auch Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns lobte die Gruppe für den Bau von Brücken zwischen den Partnerstädten während der Coronavirus-Pandemie. „Corona zwingt uns, auf persönliche Kontakte zu verzichten, die digitale Welt eröffnet uns aber Möglichkeiten, dennoch aneinander zu denken und sich virtuell auf den Weg zueinander zu machen. Gleichzeitig werden Menschen motiviert, sich sportlich zu betätigen und draußen den herannahenden Frühling zu genießen. Es ist wunderbar zu sehen, wie kreativ die jungen Menschen sind und dass sie so die Freundschaft zwischen Lünen und Salford stärken. Ich wünsche allen Athleten viel Freude auf ihrem Weg nach Lünen und freue mich, Sie bald wieder in Lünen begrüßen zu dürfen.“, sagte er.

Über diesen Link können Sie die Fortschritte der Gruppe auf der App „Strava“ verfolgen.

Desinformationen zum Coronavirus werden gezielt gestreut

Gezielte Desinformationen über die Coronavirus-Pandemie zielen darauf ab, Minderheiten als Ursache der Pandemie darzustellen und das Misstrauen in die Fähigkeiten demokratischer Staaten und Institutionen zu schüren. Einige staatliche und staatlich-unterstützte Akteure versuchen, die Krise auszunutzen, um geopolitische Interessen voranzutreiben, indem häufig die Glaubwürdigkeit der Europäischen Union und ihre Partner:innen in Frage gestellt werden.

Das zeigt der neue Kurzbericht, den die Faktenprüfer EUvsDisinfo des Europäischen Auswärtigen Dienstes am 01. April 2020 veröffentlicht haben.

Ältere Nachrichten zum Thema Europa und Städtepartnerschaften

Fahrradtour zur (europäischen) Nachhaltigkeitswoche | Jetzt anmelden!

Radtour zum fairen und nachhaltigen Leben am Freitag, den 18. September 2020 von 15.00 bis 18.30 Uhr anlässlich der Europäischen Nachhaltigkeitswoche.

Bitte melden Sie sich bei Anja Paechnatz für die Teilahme an der Fahrradtour an!

Gemeinsam erkunden wir Stationen in Lünen, die sich mit den Themen nachhaltige Produktion und nachhaltiger Konsum beschäftigen. Zudem besuchen wir Orte, an denen neben regionalen und ökologisch angebauten Lebensmitteln auch fair gehandelte Produkte angeboten werden.

Bei einer gemeinsamen Tasse fair gehandeltem Kaffee oder Tee können wir uns am Ende der Tour über gutes Leben austauschen.

Begleitet wird die Tour vom ADFC Lünen. Bitte denken Sie an einen Mund-Nasen-Schutz. Das Tragen eines Helms wird empfohlen. Die Tour ist insgesamt rund 15 Kilometer lang, die durchschnittlich gefahrene Geschwindigkeit wird bei 15-18 km/h liegen.

EU-Reiserecht, Flugverkehr und Tourismus in der Coronakrise: Fragen und Antworten

Grenzkontrollen, Flugzeuge am Boden, Reisen abgesagt: Fluggesellschaften, die gesamte Reisebranche und Bürgerinnen und Bürger in der EU leiden unter den Einschränkungen, die eine schnelle, koordinierte Bewältigung der Corona-Pandemie in der EU und in der Welt erfordern. In einem ausführlichen Frage-Antwort-Katalog beantwortet die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland die am häufigsten gestellten Fragen, soweit das zum aktuellen Zeitpunkt möglich ist. Zum Beispiel: Wie unterstützt die EU Tourismusunternehmen und Fluggesellschaften? Müssen Reisende Gutscheine für abgesagte Pauschal- und Individualreisen akzeptieren? Wie wird die Situation an den Schengen-Grenzen in den Sommerferien sein?

Alle Antworten finden Sie auf der Webseite der EU-Kommission.

Mythos: „Die EU ist unsozial“

Kritiker*innen werfen der Europäischen Union immer wieder vor, nicht sozial zu sein. Sie stützen sich darauf, dass die EU im Bereich der Sozialpolitik nur sehr begrenzte Zuständigkeiten hat. Doch die EU unterstützt die Mitgliedstaaten.

Doch welche Instrumente gibt es dafür? Was genau bedeutet denn Sozialpolitik auf europäischer Ebene? Habe ich überhaupt Anrecht auf Mutterschutz, wenn ich in Frankreich arbeite? Und wie sieht der Kündigungsschutz in Spanien aus? Die Antworten können Sie im folgenden Dokument oder auf der folgenden Webseite nachlesen.

Weitere Informationen finden Sie auch hier:

Charta der Grundrechte der Europäischen Union

Die Europäische Säule sozialer Rechte

Erasmus+

Europäischer Sozialfonds

Europäischer Fonds für die Anpassung an die Globalisierung

Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen

Von der Leyen startet globale Spendenaktion für Coronavirus-Impfstoff am 4. Mai

Die Europäische Union bündelt ihre Kräfte mit globalen Partnern, um am 4. Mai 2020 die im Rahmen der „ Coronavirus Global Response “ („Coronavirus-Krisenreaktion“) eine weltweite Spendenaktion zu starten. Am 4. Mai wird Präsidentin von der Leyen um 15.00 Uhr Gastgeberin eines globalen Spendenaufrufs sein, der live auf EbS verfolgt werden kann. Das anfängliche Ziel besteht darin, Zusagen über 7,5 Mrd. Euro zu erreichen, um die Entwicklung und Verfügbarkeit eines Impftoffs gegen das Coronavirus zu beschleunigen.

„Gott existiert, ihr Name ist Petrunya“ noch bis zum 24. Mai 2020 streamen!

Anlässlich des Europatags können Sie den  LUX-Filmpreis-Gewinner 2019 „Gott existiert, ihr Name ist Petrunya“ Zuhause anschauen: Bis 24. Mai können Sie den Film hier gratis sehen.

Weitere Informationen zum Film finden Sie hier.

Seit 2007 vergibt das Europaäische Parlament den Filmpreis LUX. Er „soll zur Diskussion und Reflexion über und zur künstlerischen Auseinandersetzung mit der europäischen Einigung“ anregen. Mit dem LUX werden Filme ausgezeichnet, die sich des Themas Integration annehmen und den Reichtum der sprachlichen Vielfalt in Europa widerspiegeln. 

Konsultation: Europäischer Klimapakt

Die EU-Kommission hat zur Teilnahme an einer Konsultation zur Ausgestaltung des Europäischen Klimapakts aufgerufen. Teilnahmefrist ist der 27. Mai 2020. Zur Beantwortung des Online-Fragebogens muss einmalig ein Nutzerprofil angelegt werden. Eine Registrierung im EU-Transparenzregister ist für Kommunen und Kreise nicht nötig.

Der Europäische Klimapakt ist für das 3. Quartal 2020 angekündigt. Er bildet die partizipative Dimension des Europäischen Grünen Deals und zielt auf die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger, der Wirtschaft, Zivilgesellschaft und öffentlicher Einrichtungen ab. Der Europäische Grüne Deal ist die neue Wachstumsstrategie der EU-Kommission, mit der Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent gemacht werden soll.
 

Internationaler Frauen(kampf)tag am 8. März 2020

Die EU und das Europäische Parlament setzen Maßnahmen zur Stärkung der Frauenrechte und zur Verbesserung der Geschlechtergleichstellung am Arbeitsplatz, in der Politik und anderen Bereichen.

Die Europäische Union erlässt Rechtsvorschriften zur Gleichstellung von Frauen und Männern, formuliert Empfehlungen, tauscht bewährte Verfahren aus und stellt finanzielle Mittel bereit, um die Maßnahmen der Mitgliedstaaten zu unterstützen. Auch die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs spielt bei der Ausgestaltung der EU-Gleichstellungspolitik eine wichtige Rolle. Das Europäische Parlament wiederum verfasst Initiativberichte zu Genderfragen und fordert stärkere Bemühungen, um die Gleichstellung der Geschlechter voranzutreiben.

Das Europäische Parlament war schon immer sehr aktiv bei der Verwirklichung der Gleichstellung zwischen Männern und Frauen und verfügt über einen ständigen Ausschuss für die Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter. Jedes Jahr feiert das Parlament den Internationalen Tag der Frau am 8. März und schafft Bewusstsein, indem es verschiedene Veranstaltungen ausrichtet.

Die EU verabschiedete 2019 neue Regeln zu Vaterschafts-, Eltern- und Pflegeurlaub sowie flexibleren Arbeitsbedingungen, um mehr Anreize für Väter zu schaffen, Urlaub aus familiären Gründen zu nehmen, und der Unterrepräsentation von Frauen in der Berufswelt besser zu begegnen. 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Anlässlich des Frauen*kampftages am 8. März gibt es verschiedene Aktionen in und um Lünen:

  • Bereits am Freitag, 6. März, findet ein Frühstück mit Stadtteilführung unter dem Motto „Gahmen & Migration“ statt.
  • Am Samstag, 7. März, wollen Vertreterinnen des Lüner Integrationsrates, Mitarbeiterinnen des Multikulturellen Forums und die Integrationsbeauftragte Aysun Aydemir Passantinnen in der Lüner Innenstadt mit FairTrade-Blumen eine Freude bereiten.
  • Am Weltfrauentag (Sonntag, 8. März) sind die Textilwissenschaftlerin Annette Hülsenbeck und die Schauspielerin Babette Winter in der Lüner Stadtbücherei, Stadttorstraße 5, zu Gast.
  • Am Montag, 9. März, wird in den Räumen des Multikulturellen Forums (Kurt-Schumacher-Str. 1 - 3) die Filmbiografie „Nur eine Frau“ gezeigt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Außerdem findet am Sonntag um 14 Uhr eine Demonstration in Dortmund auf dem Friedensplatz statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Internationale Tourismus Film Festival in Riga

Das Internationale Tourismus Film Festival "Tourfilm Riga" sucht touristische Filme über die eigene Stadt, Region oder über das eigenen Land. Der Film kann über www.tourfilmriga.lv eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass die Bewerbung nur möglich ist, wenn Sie die Sprachen Englisch oder Lettisch verstehen.

International Tourism Film Festival "Tourfilm Riga" looking for tourism films
The International Tourism Film Festival "Tourfilm Riga" has started to accept the tourism films. If you have a new promotional film about your city, region or country (or tourism products and services) you are kindly welcome to submit it either through the web page www.tourfilmriga.lv or Filmfreeway. You will find more detailed information about the Festival here.

Wishing you good luck in the competition!

Am 11. Februar ist "Safer Internet Day"

Der Safer Internet Day (SID) ist eine internationale Veranstaltung, die jedes Jahr im Februar stattfindet und dieses Jahr am Dienstag, den 11. Februar 2020. Der Tag ist dafür da, eine sicherere und verantwortungsvollere Nutzung der Online-Technologie und der Mobiltelefone durch Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt zu fördern. Im Jahr 2020 wird der Tag unter dem letztjährigen Thema "Gemeinsam für ein besseres Internet" fortgesetzt, um zu unterstreichen, dass alle einen Beitrag zur Schaffung eines besseren Internets leisten.

Die Europäische Kommission wird an diesem Tag einen Expert*innen-Workshop zur Erforschung des Potenzials der künstlichen Intelligenz im Kampf gegen Online-Material über sexuellen Kindesmissbrauch veranstalten und eine von Jugendlichen geleitete Initiative vorstellen.

Weitere Informationen zur Kampagne erhalten Sie hier.

Das Vereinigte Königreich tritt aus der Europäischen Union aus

EU-Ratspräsident Charles Michel und Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen haben am Freitag, 24. Januar 2020 das Austrittsabkommen mit dem Vereinigten Königreich unterzeichnet. Nach der Zustimmung im Europäischen Parlament (29. Januar) wird das Ratifizierungsverfahren am 30. Januar vom Rat zum Abschluss gebracht. Das Vereinigte Königreich tritt damit voraussichtlich am 31. Januar 2020 um Mitternacht (Ortszeit Brüssel) aus der Europäischen Union aus. Die EU bedauert diese Entscheidung, sie respektiert sie jedoch. Ausführliche Fragen und Antworten zum Brexit und den nun anstehenden Verhandlungen zu den künftigen Beziehungen beider Partner finden Sie hier.

Was bedeutet der Austritt für britische und EU-Bürger*innen und insbesondere für Verbraucher*innen? Die wichtigsten Informationen hat das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland zusammengefasst.

Stammtisch der Europa-Union

Die Europa-Union lädt zum nächsten Stammtisch am Mittwoch, den 12. Februar, 19 Uhr, im Hotel "An der Persiluhr" recht herzlich ein.

Miriam Pflug und Julia Wieck, die in der Stadtverwaltung für Europaangelegenheiten und Städtepartnerschaften zuständig sind, werden über ihre Arbeit berichten. 

Treffpunkt: Hotel an der Persiluhr

EU-Projekttag 2020 an Schulen

Der EU-Projekttag wird von Bund und Ländern gemeinsam durchgeführt. Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung hat eine Website zum diesjährigen EU-Projekttag an Schulen eingerichtet. Dort finden Sie unter anderem die Liste der Ansprechpartner der Länder für die Organisation von Schulbesuchen im Rahmen des EU-Projekttags an Schulen sowie ein Formular für die Teilnehmer/-innen am Projekttag.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Schulbesuch auf der Webseite zum EU-Schulprojekttag zu registrieren. Dieses Jahr werden auch tolle Preise unter den registrierten Schulen verlost. Mehr zu den Teilnahmebedingungen zur Verlosung können Sie hier erfahren.

Einen Kurzfilm zum EU-Schulprojekt 2020 können Sie auf dieser Seite anschauen. Den Projekt-Flyer finden Sie hier.

Damit Schulen und Politikerinnen oder Politiker zueinander finden, gibt es die Ansprechpartner der Länder. Mehr Infos finden Sie hier.

Das bpb-Informationspaket zum EU-Projekttag

Das Informationspaket der bpb ist ein Angebot, das Lehrerinnen und Lehrer bei der Vorbereitung des Tages unterstützen soll. Es enthält aktuelle bpb-Publikation zur EU.

Jede Schule innerhalb Deutschlands erhält mit dem nachfolgenden Sonderbestellschein (PDF-Datei) kostenfrei 1 bpb-Informationspaket zum EU-Projekttag:

EU-Förderung im Kulturbereich

Der Creative Europe Desk (CED) lädt zu einer Infoveranstaltung ein. Informiert wird zum EU-Programm Creative Europe KULTUR. Über Creative Europe KULTUR können Vorhaben im Kultur- und Kreativsektor gefördert werden.

Der CED bietet zwei eintägige Informationsveranstaltungen an. Diese finden statt am 18. bzw. 19. März 2020, jeweils von 9:30 bis 17:30 Uhr, im Konferenzraum im Haus der Kultur (Hofseite), Weberstraße 61, 53113 Bonn. Es wird ein Teilnahmebeitrag von 85 € pro Person erhoben. Der Teilnahmebeitrag umfasst Materialien und Verpflegung.

Anmeldungen und Rückfragen richten Sie bitte direkt an den CED KULTUR (Fon: 0228/ 20 135 0, Mail: info@ced-kultur.eu).

Der CED KULTUR berät Sie zudem kostenfrei bei der Antragstellung.

Einen ersten Überblick über die europäische Förderlandschaft im Bereich Kultur bietet auch das Portal europa-foerdert-kultur.

Europa im neuen Programm der VHS

Am 10. Februar beginnt an der Volkshochschule (VHS) Lünen das neue Semester. Das Angebot ist groß und reicht von beruflicher (Weiter-)Bildung bis zu kreativem Arbeiten in der Werkstatt. In insgesamt 203 Kursen, Seminaren und Vorträgen können sich die Lünerinnen und Lüner informieren, bilden und austauschen - auch über Europa.

Der Beigeordnete und für die VHS zuständige Dezernent Horst Müller-Baß empfahl bei der Vorstellung des neuen Programms einen ausführlichen Blick in das Heft oder auf die Website: "Die VHS hat auch für dieses Semester wieder ein Angebot zusammengestellt, bei dem für jede und jeden etwas dabei sein sollte." Besonders ein Thema war ihm wichtig: "Neben der Vielfalt an Weiterbildungsmöglichkeiten engagiert sich die VHS auch dieses Semester wieder mit einer Reihe von Angeboten für das Thema Europa", so Horst Müller-Baß. "Dr. Reinhard Schreiner wird in einem Vortrag die Geschichte der Beziehungen zwischen den Ländern Deutschland und Frankreich näher beleuchten und das Fundament aufzeigen, das heute das freundschaftliche Verhältnis bildet. Ein zweiter Vortrag von Dr. Schreiner macht die Rolle Konrad Adenauers in der Frühgeschichte der Europäischen Integration deutlich", kündigte Müller-Baß an.

Außerdem gibt es im Bereich Fremdsprachen diverse Angebote. Im Kurs "Time for a story" werden englische Geschichten im Original gelesen, "Keeping up Appearances" spielt eine Sitcom in Englisch vor und Italienischkenntnisse können in Form eines gemütlichen Spieleabends vertieft werden. "Solche Kurse lösen das Sprachenlernen aus dem theoretischen Unterricht heraus und sind bei unseren Teilnehmenden sehr beliebt", erläuterte die Programmbereichsleiterin Dagmar Harris-Boag.

Weiterhin rege nachgefragt werden an der VHS die Sprachkurse im Bereich Deutsch. Da ein Großteil der zugewanderten Menschen mittlerweile über grundlegende Sprachkenntnisse verfügt, steigt vor allem die Nachfrage nach Sprachkursen auf einem höheren Sprachniveau. Die VHS reagiert darauf mit zwei Sprachkursen auf dem B2-Niveau. Einer dieser Kurse ist mit dem beruflichen Schwerpunkt Gesundheitswesen konzipiert, um den Teilnehmenden berufsrelevante Sprachkenntnisse zu vermitteln und den Einstieg in einen Beruf zu erleichtern. Interessenten für diese Kurse können sich bei der VHS beraten lassen, welcher Kurs zu ihnen passt.

In einer Auflage von 5000 Stück liegen die neuen VHS-Programme an über 70 Stellen im gesamten Stadtgebiet aus. Natürlich gibt es das Programm längst nicht mehr nur auf Papier: Unter www.vhs-luenen.de sind alle Kurse auch online einsehbar und können auch gleich dort gebucht werden. Die Anmeldung zu den Kursen ist weiterhin auch zu den Öffnungszeiten der VHS persönlich vor Ort oder telefonisch unter 02306 104-2700 möglich.

Die Berichterstattung der Ruhrnachrichten zum neuen VHS-Programm finden Sie hier.

Kroatien übernimmt Vorsitz im Rat der EU

Unter dem Motto "Ein starkes Europa in einer Welt voller Herausforderungen" hat Kroatien am 1. Januar 2020 für die kommenden sechs Monate den Vorsitz im Rat der EU übernommen. Danach wird Deutschland den Vorsitz übernehmen.

Die Prioritäten des kroatischen Vorsitzes sind:

  *   Ein Europa, das sich entwickelt
  *   Ein Europa, das verbindet
  *   Ein Europa, das schützt
  *   Ein Europa, das einflussreich ist

Kroatien will sich im Rahmen seiner Präsidentschaft außerdem dafür einsetzen, den mehrjährigen Finanzrahmen der Europäischen Union 2021 - 2027 zeitnah zu beschließen, um einen nahtlosen Übergang in die kommende Förderperiode zu ermöglichen.

Mehr Informationen zur kroatischen Ratspräsidentschaft erhalten Sie auf der Website der Ratspräsidentschaft oder auf Twitter.

Fotowettbewerb/ Photo Contest!

Der Internationale Foto-Wettbewerbs „Die Hanse: Geschichte, Städte, Menschen“ findet in der Zeit vom 13. Januar 2020 bis 16. März 2020 (einschließlich) statt.

Sie sind eingeladen, Ihre Eindrücke und Vorstellungen über die Hanse der Neuzeit darzustellen. 

Die besten 50 Fotos, die am Wettbewerb teilgenommen haben und von der Jury gewählt sind, werden in einer Fotoausstellung präsentiert. Diese Fotoausstellung können die zahlreichen Teilnehmer*innen und Gäste des 40. Internationalen Hansetages in Brilon und des 10. Russischen Hansetages in Welikij Nowgorod im Juni 2020 besuchen.

Die Regularien zum Foto-Wettbewerb und weitere Informationen (auf Englisch und auf Russisch) finden Sie hier.


Bei allen Fragen können Sie sich an dem Organisationsteam des Projektes wenden.

Kontaktperson für russische Teilnehmer: Frau Svetlana Lebedeva, s-leb@yandex.ru

Kontaktperson für ausländische Teilnehmer: Frau Natalia Kretsch, natalia.kretsch@gmail.com

Informationsmaterial zur EU - jetzt auch auf unserer Europaseite

Wir haben einige ausgewählte Broschüren und Informationsmaterialien nun auch online für Sie zusammengestellt.

Ausgedruckte Exemplare erhalten Sie im Rathaus am Eingang im Informationsständer "Europa".

Vorstände der Lüner Europa-Union zu Gast im Rathaus

Die Vorstände des Lüner Stadtverbandes der Europa-Union Deutschland waren am Mittwoch, 4. Dezember, zu Gast im Lüner Rathaus. Der Vorsitzende Heinz-Joachim Otto sowie die stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Matthias Laarmann und Dr. Uta Heimann-Störmer waren vom Beigeordneten Horst Müller-Baß sowie der Beauftragten für Europaangelegenheiten, Miriam Pflug, und der Beauftragten für Städtepartnerschaften, Julia Wieck, eingeladen worden. Mit der Einstellung von Pflug und Wieck hat sich die Stadt Lünen in den letzten Monaten in Sachen Städtepartnerschaften und Europa neu aufgestellt.

Lüner Delegation zu Besuch beim "Cultural Parallels Project" in Litauen

Anlässlich der Eröffnung des Kunstprojektes "Cultural Parallels" hat eine Lüner Delegation Lünens litauische Partnerstadt Panevėžys von Mittwoch, 27. November, bis Samstag, 30. November, besucht.

Im Rahmen des bilateralen Kunstprojektes wurden neun Bilder der Lüner Künstlerinnen und Künstler Annette Aprill-Manns, Dr. Bernhard Meyer, Jutta Arendes, Bärbel Sprzagala, Markus Wengrzik, Sigrid Geerlings-Schake, Heinz Brück, Sabine Klemp und Ralf Schückel an der Außenfassade eines ehemaligen Hotels angebracht. Einige von den Künstlerinnen und Künstlern waren mit in die litauische Partnerstadt gereist, um an der Eröffnung der Ausstellung teilzunehmen, die unter anderem mit einem großen Feuerwerk gefeiert wurde. Begleitet wurde die Delegation von Julia Wieck, Beauftragte für Städtepartnerschaften der Stadt Lünen.

Während des Aufenthalts konnte die Lüner Delegation die Kunstszene in Panevėžys kennenlernen und neue Kontakte knüpfen. Besonders beeindruckt zeigten sich die Künstlerinnen und Künstler von der Kunstschule in Panevėžys, in der Schülerinnen und Schüler einen umfassenden, außerschulischen Kunstunterricht erhalten. Beim Besuch des Glas-Kunststudios "Glass Remis" konnten die Delegationsmitglieder bei der Herstellung bunter Glas-Kunstwerke zuschauen und mitwirken.

Bei einem offiziellen Empfang mit dem stellvertretenden Bürgermeister der litauischen Partnerstadt, Valdemaras Jakštas, wurden Gespräche über die fast 30 Jahre bestehende Freundschaft zwischen Lünen und Panevėžys geführt. Bürgermeister Jakštas lobte den engen Kontakt und die guten Beziehungen und zeigte sich überzeugt davon, dass der gute Kontakt auch in den kommenden Jahren weiterhin intensiv aufrecht erhalten werde. Im Rahmen einer Videobotschaft bedankte sich Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns für die Einladung, die er aufgrund terminlicher Verpflichtungen nicht hatte wahrnehmen können. In seiner Botschaft betonte er, wie wichtig der engagierte Einsatz der Lüner Künstlerinnen und Künstler für die Stärkung der partnerschaftlichen Beziehungen sei.

Die Städtepartnerschaft zwischen Panevėžys und Lünen feiert im kommenden Jahr ihren 30. Geburtstag. Bereits während des Besuchs wurden deshalb litauische Künstlerinnen und Künstler für einen Gegenbesuch nach Lünen eingeladen.

Weitere Infos finden Sie hier.

Europawoche 2020: Influencer gesucht!

Der Europaminister fördert im Mai 2020 eine Woche lang Workshops, Seminaren, Tagungen, Konferenzen, Lesungen, Gesprächsrunden etc. zur Auseinandersetzung mit der EU. Prämiert werden die Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Euro. Frist ist der 22.01.2020.

Vereine, Kommunen, Verbände, Schulen, Hochschulen und andere Institutionen sind eingeladen, sich an der Europawoche zu beteiligen.

Das Motto lautet "Generation Europa: Influencer gesucht" und gliedert sich in drei Themen:

  1. Unsere Umwelt
  2. Unsere Medien
  3. Unsere Zukunft.

Mehr zum Aufruf und den Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie hier.  

 

+++

Weitere Fördermittelaufrufe finden Sie auch hier.

Landesregierung startet "NRW.Fotowettbewerb.BENELUX" zum Beneluxjahr

Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner hat im Beneluxjahr.NRW 2019 den NRW.Fotowettbewerb.BENELUX mit dem Thema "Was uns verbindet - Nordrhein-Westfalen und seine Nachbarn Belgien, Niederlande, Luxemburg" gestartet. Bis zum 13. Oktober sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich mit Bildbeiträgen zu beteiligen.

Den Aufruf des Ministers finden Sie hier

Weitere Informationen: https://www.land.nrw/de/fotowettbewerb

 

Auszeichnung des Europa-Engagements in Nordrhein-Westfalen

Dem Land Nordrhein-Westfalen ist das europapolitische Engagement der Kommunen und der Zivilgesellschaft außerordentlich wichtig. Mit der Auszeichnung „Europaaktive Kommune“ und der 2018 neugeschaffenen Auszeichnung „Europaaktive Zivilgesellschaft“ soll dies geehrt, unterstützt und ermuntert werden.

Bis zum Europatag am 9. Mai 2020 sind Bewerbungen für das kommende Auszeichnungsjahr möglich. Bewerben können sich zivilgesellschaftliche Initiativen, Kommunen sowie kommunale Verbände.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite.

EUROPA - What Europe does for me - Was die EU für mich tut

Wie beeinflusst die EU unseren Alltag? Wie wirkt sie sich auf unsere Arbeit, unsere Familie, unsere Gesundheitsversorgung, unsere Hobbys, unsere Reisen, unsere Sicherheit, unsere Verbraucherentscheidungen und unsere sozialen Rechte aus? Und wie ist die EU in unseren Städten und Bundesländern gegenwärtig?

Ist Ihr Interesse geweckt? Dieser Link https://what-europe-does-for-me.eu/de gibt Ihnen Antworten.