Online Services

Stadt Lünen unterstützt Forderung der Kultursekretariate NRW

Erstellt von Kulturbüro der Stadt Lünen | |   News

Kommunale Kultur schützen! Kulturschaffende unterstützen! Kommunale Infrastruktur erhalten!

Als Mitgliedstadt im Kultursekretariat NRW Gütersloh setzt sich die Stadt Lünen neben 70 weiteren Mitgliedsstädten für Kreativität und kulturelle Vielfalt bei hoher künstlerischer Qualität in ganz Nordrhein-Westfalen ein. In enger Zusammenarbeit mit dem Land NRW und den Mitgliedsstädten initiiert und fördert das Sekretariat kulturelle Projekte in allen Sparten.

Die Auswirkungen der Corona-Krise bedrohen in besonderer Weise unser gesellschaftliches und kulturelles Miteinander in allen privaten und öffentlichen Bereichen. Auch und gerade die Kunst- und Kulturszene wird von der Krise hart getroffen. Für freie, solo-selbständige Künstler gibt es zu wenig Unterstützung, die Kulturinstitutionen in den Städten sind mit ungewissen Aussichten größtenteils geschlossen.

Dazu Horst Müller-Baß, Beigeordneter und Kulturdezernent der Stadt Lünen, stellvertretender Vorsitzender der Ständigen Konferenz und des Hauptausschusses Kultursekretariat Gütersloh NRW:
"Es sollte allen Verantwortlichen in Politik und Verwaltung ein Anliegen sein, auch unter den erschwerten Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie dafür zu sorgen, dass unsere kulturelle Infrastruktur erhalten bleibt. Dazu gehört auch, dass die Kulturschaffenden, die jetzt durch die Absage von Veranstaltungen in ihrer Existenz bedroht sind, finanzielle Hilfe erhalten. Gerade in der gegenwärtigen Krise merken wir, was uns ein Museumsbesuch oder ein Konzert bedeuten. Bund und Land müssen sich hier deutlich positionieren und über einen Rettungsschirm entsprechende Signale senden."

Gemeinsam und ausdrücklich schließen sich das NRW KULTURsekretariat (Wuppertal) und das Kultursekretariat NRW Gütersloh den Forderungen des Kulturausschusses des Städtetags NRW vom 8. April 2020 an:
"Wir rufen Land und Bund auf, einen kommunalen Rettungsschirm aufzuspannen. Die kulturelle Infrastruktur muss bewahrt werden. Es muss verhindert werden, dass Haushaltssperren die Kultur in die Knie gehen lassen: Existenzen von Kulturschaffenden dürfen nicht zusätzlich gefährdet, die Theater, Orchester und Museen vor Ort nicht nachhaltig beschädigt und die kulturelle Bildung nicht auf lange Zeit ausgesetzt werden. Die Kultur in den Kommunen zu unterstützen, ist eine zentrale Aufgabe der öffentlichen Hand, um unser kreatives Miteinander und kritisches Denken als tragende Säulen des demokratischen Gemeinwesens aufrecht zu erhalten und zu entwickeln."

Das Kulturbüro Lünen und die Koordinierungsstelle Altenarbeit möchte lokale Künstler*innen unterstützen und vollstationäre Pflegeeinrichtungen zusammenbringen und organisiert gerade "Balkonkonzerte" in Lünen. Es werden kleine Programme von ca. 30 Minuten Dauer in der Form vor den Einrichtungen präsentiert werden, dass die Bewohner*innen von Balkonen, Terrassen oder Fenstern zuschauen können. Dieses schon von einigen Künstler*innen in Eigenregie durchgeführte Konzept wird nun auch in Form einer Aufwandsentschädigung honoriert werden.

Zurück
Stadt Lünen unterstützt Forderung der Kultursekretariate NRW: Kommunale Kultur schützen! Kulturschaffende unterstützen! Kommunale Infrastruktur erhalten!
(c) Kultursekretariate NRW; Stadt Lünen unterstützt Forderung der Kultursekretariate NRW: Kommunale Kultur schützen! Kulturschaffende unterstützen! Kommunale Infrastruktur erhalten!